Warum deine Coachees dir (noch) nicht die Türe einrennen

obwohl du als Frau im Coaching oder Consultingbusiness reichlich Mehrwert gibst und gut sichtbar bist

Du bist der festen Überzeugung, dass dein Tun sinnhaft sein muss!

Deshalb bist du ambitioniert mit deinem Coaching, Consulting oder DienstleistungsBusiness gestartet.

Deshalb hast du ein wirklich wirklich hochwertiges Angebot als Coach oder Beraterin.

Du bist als erfahrene Frau deinem Coach
(oder deinen Recherchen) gefolgt und hast

Das ist eigentlich perfekt.

Die Kunden müssten dir die Türe einrennen. 

Denn viele Menschen finden dich wirklich nett und sagen dir das auch.

Sie kaufen aber nicht.

Könnten diese Gedanken von dir sein?

Manchmal hast du Gespräche mit deinen Lieblingskunden, in denen du

Wenn du nach ein paar Tagen nochmal nachfragst, kommt ein:

Du hast ja immer gehört...

„Zuerst musst du geben, dann kommt es auch zu dir zurück..“

Du gibst wirklich gerne.

Doch irgendwie schleicht sich mit jedem neuen Freebie den du gibst, das Gefühl ein, dass es sinnlos ist.

Du denkst so was wie

Du raffst dich nach solchen Phasen immer wieder auf und machst weiter. 

Egal was du machst, irgendwie wollen deine WunschKunden nicht verstehen, warum du so wertvoll für sie bist.

Du beginnst, dich immer unklarer zu fühlen. Auch nach den letzten Coachings ist es nicht wirklich besser geworden…

Du fragst dich, WAS du jetzt noch tun kannst, um doch mit deinem wertvollen Angebot einen echten Unterschied zu machen?

Stell dir mal vor, du

und das Beste daran: Deine Kunden kaufen. Und sagen dir Sätze, wie:

Das geht. Ja, genau für dich.

Kundenstimmen

Heide Hey

„Von dir habe ich gelernt, meinen eigenen Weg zu gehen. Ganz besonders wertvoll empfinde ich das textliche Führen meiner potenziellen Klienten, all die Schritte, die sie zu mir und zur ersten Buchung führen.“

Weiterlesen »

Tanja Mertz

„Eine Freundin hat mich gefragt „Wie läuft das bei dir?“ und ich habe gesagt „Bei mir läuft das Marketing so wie ich das will. Also Wie-Du-Wilt.“ Du hast dir so viel Zeit genommen, überhaupt erst mal mit mir zu erarbeiten… die Vision und die Mission, was soll es denn überhaupt sein?“

Weiterlesen »

Kirsten Becker

„Endlich konnte ich mich mit einer Expertin austauschen, die auf mich als Person einging, mein Berufsfeld auch kannte und ich somit nicht erst lange erklären musste, um was es geht.“

Weiterlesen »

Der Schlüssel heißt Klarheit. Wenn du

werden deine Kunden dir die Türe einrennen.

Ein Hilfsmittel, um sich diesem Prozess optimal zu nähern, ist es, den eigenen BusinessArchetypen kennen zu lernen und zu verstehen.

Das Modell ist im Kontext weiblichen Business’ weithin unbekannt.

Glaub mir, in meinen 20 Jahren im MarketingBusiness habe ich viele Kundinnen begleitet.

Die Archetypen haben die schnellsten Ergebnisse in der Positionierung erzielt.

Nach dem Kurs wirst du wissen

Vor allem aber wirst du lernen

Und ich gebe dir aus meinen 20 Jahren MarketingErfahrung und der Arbeit mit hunderten Einzelkunden und Kampagnen mit Millionenreichweite
das Werkzeug an die Hand, mit dem du

… und all das stets auf Augenhöhe
und wie DU willst®

Was sind diese Archetypen?

Wenn deine Kunden dich direkt mit einem der Bilder verbinden, wirst du nie in Vergessenheit geraten und stets als erste Wahl bei deinem speziellen Thema in den Köpfen deiner Lieblingskunden sein.

Entscheide dich jetzt für diesen Online-Kurs und nutze den Einführungspreis

Kundenstimmen

Heide Hey

„Von dir habe ich gelernt, meinen eigenen Weg zu gehen. Ganz besonders wertvoll empfinde ich das textliche Führen meiner potenziellen Klienten, all die Schritte, die sie zu mir und zur ersten Buchung führen.“

Weiterlesen »

Tanja Mertz

„Eine Freundin hat mich gefragt „Wie läuft das bei dir?“ und ich habe gesagt „Bei mir läuft das Marketing so wie ich das will. Also Wie-Du-Wilt.“ Du hast dir so viel Zeit genommen, überhaupt erst mal mit mir zu erarbeiten… die Vision und die Mission, was soll es denn überhaupt sein?“

Weiterlesen »

Kirsten Becker

„Endlich konnte ich mich mit einer Expertin austauschen, die auf mich als Person einging, mein Berufsfeld auch kannte und ich somit nicht erst lange erklären musste, um was es geht.“

Weiterlesen »