Leere Schaufenster, ungepflegte Gehwege vor den Geschäften, vergilbte Reklame, Reste der einstig stolzen Firmenbeschriftung: Leerstand ist der Feind jeglicher Kleinstadtidylle. Und ein ernst zu nehmendes Problem. Denn ein ausgezogenes und lange leer gestandenes Geschäft lässt Kunden wegbleiben und setzt oft einen Wegzug auch weiterer Gewerbetreibender aus dieser Gegend in Gang. Doch was kann die Stadt tun? Es handelt sich oftmals um unternehmerische Entscheidungen, die sich selten stadt-marketing-strategischen Gegebenheiten unterwerfen (lassen). Und über allem schwebt das Damoklesschwert der Digitalisierung. Amazon und Co. lassen grüßen und werfen lange Schatten voraus. Was also tun? Unser Tipp: Checken, was geht - und zwar VOR dem Auszug des ersten Geschäfts. Ins Gespräch kommen, schauen, was die Geschäfte so an besonderen Besonderheiten zu bieten haben. Diese Besonderheiten sind es, die Menschen auch im Zeitalter von Amazon und Co. in die Innenstädte ziehen - weil Erlebnisse zum Anfassen nun mal (noch) nicht übers Internet einzukaufen sind.

Übrigens: Unser Mystery Check für kleine Städte, den wir entwickelt haben, zielt genau darauf ab, solche und ähnliche Themen zu analysieren.

Rufen Sie mich an: Jana Wieduwilt.

Büro Brandenburg: T +49 3574 465 803

Büro NRW: T +49 5731 4960405

 

 

Kontakt
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok