Wir machen es uns in Südbrandenburg gemütlich. In Dänemark und anderen trendigen Orten macht man Hygge. Hygge ist sowas, wie eingemummelt in eine farblich passende Decke auf einer stylischen Couch sitzen und dazu Bio-Tee zu trinken, der aus selbst gesammelten Kräutern hergestellt ist. Dazu spricht man mit Freunden und der Familie über dies und das. Das dänische Hygge ist nicht zu übersetzen, es ist so etwas wie Gesellmütlich oder so, also eine Mischung aus gesellig und gemütlich. Achso, und die Füße stecken in dicken Socken. Selbst gestrickt. Vielleicht knabbert man dazu selbst getrocknete Apfelchips. Aber mal abgesehen davon: Hygge ist doch nicht neu. Auch in Deutschland hat man sich ins Innere zurückgezogen, wenn es draußen stürmt und schneit. Vielleicht sind da Socken und Decke nicht so stylisch und möglicherweise nicht ganz Bio. Der Trend jedoch, gemeinsam Hygge zu genießen - das ist vielleicht ein Ansatz, bestimmte Hotel- oder auch Camping-Arrangements zu organisieren. Ich jedenfalls mag Hygge, auch wenn ich es meistens “lass es uns gemütlich machen”, nenne.  

Immerhin: Das erste Hygge-Hotel gibt es schon in Deutschland: http://www.hotelundtechnik.de/deutschlands-erstes-hygge-hotel-kommt-nach-berlin/150/20004/354616

Habt ihr es schon ausprobiert?

Kontakt
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok