Schlösser und die Wettiner, traumhafte Landschaften zwischen Spreewald und Dresden – Das verbindende Element? Das Motorrad. Die “Fürstliche Route” füllt den weißen Fleck und ist eine entdeckenswerte neu aufgelegte Motorrad-Route. Was Neues will auch kommuniziert werden! Wieduwilt Kommunikation übernahm dabei die gesamte Entwicklung von Konzeption bis zu Design und Betreuung der Website.

Fürstliche Route

Corporate Design, Projektentwicklung, Marketingkonzept

Aufgabe

Die LAG (Landesaktionsgruppen) Elbe-Elster, Elbe-Röderdreieck und Dresdner Heidebogen entwickeln eine Motorradroute im bis dato für diese Zielgruppe unerschlossenen Gebiet zwischen Dresden und Spreewald. Hierfür gab es eine Vorstudie. Anhand dieser Studie sollten die Grundlagen für ein langfristiges Marketing und ein nachhaltiges Projekt gelegt werden.

Idee

Motorradfahrer sind eine ebenso dankbare, wie anspruchsvolle Zielgruppe. Die Fürstliche Route orientiert sich im Verlauf an der Fürstenstraße der Wettiner, Schlösser und Natur sind Hauptthemen der rund 300 km langen Route. Eine schlüssige fürstliche Bildsprache soll die Route überregional bekannt machen.

Ergebnis

Von Anfang an sollen Leistungsträger, wie Hotels und Restaurants, Motorradvereine und -clubs, aber auch die touristisch Verantwortlichen einbezogen werden. Es galt daher, viel moderative Lobbyarbeit zu machen und sowohl die Wort-Bild-Marke wie auch die Route selbst bekannter zu machen. Darüber hinaus entwickelte Wieduwilt Kommunikation eine verlässliche Kommunikationsstruktur mit den Leistungsträgern, Anbietern, der Zielgruppe und Touristikern, in Workshops, Gesprächen und einer Testausfahrt. Aus den gesammelten Informationen wurde ein Marketingkonzept mit Leistungsverzeichnis entwickelt.