Sei nett zum Hund. Dann kommt auch das Herrchen wieder.

Startseite/Marketing/Sei nett zum Hund. Dann kommt auch das Herrchen wieder.

Neulich in Lodz. Ja, ich habe es gesungen “Theoooooo, wir fahrn nach Lodz.”

Habe es aber abgewandelt in “Jöööööörg, wir fahrn nach Lodz.” Die Melodie habe ich bei beiden Versionen eher falsch, dafür aber laut wiedergegeben. Aber zurück zum Thema. Neulich in Lodz in einem der zahlreichen Straßencafés rund um die wundervolle Piotrowska, die eeewig lange Einkaufsstraße. Wir beide, auf der Suche nach Steckdosen und dazugehörig nettem Ambiente gehen in das Café. Creo, unseren Hund im Schlepptau. Wir finden beides, Steckdosen, einen netten Platz, eine freundliche Bedienung und lecker schmecker Essen. Nicht nur, dass wir diesen Ort mitten in Polen kurz vor Warschau wärmstens empfehlen können, nein, wir können euch auch wieder ein schönes Beispiel von echter Vorreiterschaft in Sachen Marketing mitbringen.

Kaum, dass wir sitzen, bekommt der HUND, (ja, der Hund zuerst) einen Napf mit Wasser. Streicheleinheiten scheinen ebenfalls zum Service zu gehören, denn die bekommt Creo satt.. Sehr angenehmes Gefühl, willkommen zu sein. Nicht nur für Creo, der die Situation natürlich schamlos ausnutzt und sich kräftig an die nette Kellnerin ran schmeißt. Auch wir fühlen uns sehr sehr willkommen. Und dann kommt das Essen: Drei Teller? Ich war schon dabei, zu fragen, als mir klar wurde: Der Hund bekommt hier Keks aus Haus. Schön.

Die Moral von der Geschicht?

Wirkliche Kundenorientierung ist der Schlüssel zu echtem wirklichen nachhaltigem Erfolg. Da hat sich das Team des Restaurants wirklich Gedanken gemacht, wie es den Gästen tatsächlich von Herzen dienen kann. Und wie gewinnst du die Herzen? Über die Kinder oder die Haustiere. Genial.

Wisst ihr übrigens, in welches Lokal ich gehen werde, wenn ich wieder mal in Lodz bin?

Das ist authentisches Marketing von Herzen!

Der Positio- nierungs- hotspot! Klarheit im Markt der Möglichkeiten

Melde dich für unseren Newsletter an und erhalte ein kostenloses E-Book, um deine Positionierung auf das nächste Level zu heben.

Jetzt anmelden!

Ähnliche Artikel zum Thema:

Senegalesisches Essen in den spanisch-galizischen Bergen

Juni 12th, 2021|

Ups, das ist ja spannend. Natalie ist irgendwie aus einer anderen Welt. Den “klassischen” Vorurteilen folgend, kann es nicht  sein, dass sie aus diesem Dorf stammt. Da haben mich meine Vorurteile nicht getäuscht. Sie stammt aus [...]

Von Templern und einem knarzenden Haus

Juni 8th, 2021|

Na da wird wohl doch was zurückgeblieben sein von meinem latenten Sonnenstich. Ich stiefele gerade durch eine blühende Wiese, da eilt mir ein Templer entgegen. Kapuze tief ins Gesicht gezogen - und völlig ignorant. Ich sehe [...]

Pilgergedanken

Juni 3rd, 2021|

Gestern war ich in León. Das könnt echt ne Stadt für mich sein. Reichlich Kneipen - und was für welche. Fahr oder besser, lauf nach León und belohne dich für deine Mühen mit einem Glas Wein. [...]

Was ist eigentlich wirklich wesentlich?

Juni 1st, 2021|

Gestern habe ich beim Pilgern darüber nachgedacht, wie unterschiedlich all die Pilger den Weg wahrnehmen und die Frage mit mir rumgetragen, was eigentlich wirklich wesentlich ist. Die eine Pilgerin - aus Frankreich, sieht es eher als [...]

Durch den Schnee direkt zur Mitte des Jakobsweges.

Mai 30th, 2021|

Heute bin ich durch den Schnee gewatet…  Also, direkt durch den Flusen-Schnee der Pappeln. Das erinnert mich sehr an meinen letzten Jakobsweg-Besuch. Das war im frühen März - und da war tatsächlich noch Schnee! In Sahagun, [...]

2020-10-20T12:58:20+00:00
Nach oben