Loading...

Was nutzt deinem Kunden wirklich?

//Was nutzt deinem Kunden wirklich?

Marketing – mehr Kunden soll es bringen. Das ist ja alles schön und gut. 

Und nun machst du ganz viel. Social Media. Mailings. Plakate. Website. Und nichts davon wirkt. Deine Kunden kommen nicht. Jedenfalls nicht genug. 

Hier bin ich wieder dran. Komm grad mit pilgern und finde die Antworten auf folgende Fragen:

Was genau sind deine Inhalte, um deine Kunden zu erreichen? Sprichst du über deine Methoden? Schaffst du Mehrwert? Ja? Bist du manchmal ratlos, dass noch nicht die richtig fetten Fische an deine Angel kommen? 

Weißt du eigentlich, wer deine Kunden sind?

Hast du deine Kunden vor Augen?

Was ist der Nutzen, wenn deine Kunden dein Produkt oder deine Dienstleistung bei dir kaufen?

Bist du im DU-Modus?

Wenn du die ganze Zeit dein Produkt vorstellst, wenn du erklärst, was dein Produkt kann, wenn du Inhalte von hohem Wert reingibst in deine Außenkommunikationswolke, weißt du, was du machst? DU erklärst deinen Kunden die Welt. Hallloooo, komm näher: Brauchst du nicht. Alle deine Kunden haben selbst einen Kopf zum Denken. Und du, lieber Leser, du darfst ständig AN deinen Kunden denken, nicht FÜR deinen Kunden.

Wenn du nicht fragst oder nicht weißt, welchen NUTZEN deine Kunden davon haben, wenn sie mit dir arbeiten – dann ist das Ganze für die Katz. Oder den Hund. Oder den Mülleimer. 

Du verbrennst Geld. 

Kläre, welchen Kundennutzen du mit deiner Arbeit generierst! Welche Vorteile hat es für den Kunden, wenn er bei dir kauft? Kundennutzen? Kannst du den in einem Satz benennen? Welches Kundenproblem löst du? Und wenn du das jetzt nicht weißt, dann leg am besten das Buch weg. Nein, natürlich nicht. Es gibt mehrere Wege, es herauszufinden:

  1. Du denkst nach, zum Beispiel darüber, welches Kundenfeedback du bekommst, wenn deine Kunden deine Leistung gekauft haben?
  2. Du fragst deine Kunden oder deine potenziellen Kunden, welche Sorgen sie gerade haben. Mach Smalltalk, frag wie es geht. Und finde den Kundenschmerz heraus. Das, was sie nachts nicht schlafen und ungerecht zu ihren Kindern sein lässt, weil sie das Problem für sich ohne ein Produkt wie deines nicht lösen können.
  3. Finde die Motivation hinter dem Kauf heraus. Also Schuhe zum Beispiel kauft heute kaum jemand, weil die alten durchgelaufen und kaputt sind. Was ist denn die Motivation, das „Kundenproblem“ dahinter? Mithalten? Schön aussehen. Jemanden beeindrucken? Sich selbst belohnen? Hier ist der Schlüssel zu deiner Kommunikation. 

Egal auf welchem Kanal: Wenn du den Nutzen nicht kommunizierst, wirst du keine Kaufabsichten wecken können.

Du willst wissen, welche Produkte du jetzt anbieten kannst?

Du kannst neue Kunden gut gebrauchen?

Du willst jetzt das Richtige tun und eine Vision
und ein Ziel für dein Marketing festlegen?

Dann ist das 4-Wochen-Mentoring mit Jana Wieduwilt genau richtig für dich!
Schau jetzt auf groof.de und vereinbare ein kostenloses Vorgespräch!

Mehr frische Impulse? Einmal in der Woche sende ich dir den Newsletter mit Gedanken, Fragen – und Anregungen. Schau rein und meld dich an.

Newsletter

Ähnliche Artikel zum Thema:

Coburg hält kreativ Abstand

Juni 12th, 2020|

Abstand halten! – aktuell gibt es Aufkleber, Plakate und andere Hinweise, die uns ständig daran erinnern aufeinander acht zu geben und den vorgeschriebenen Abstand einzuhalten. Dass auch hier Stadtmarketing-Ansätze zu originellen Lösungen finden, zeigt einmal mehr, wie Herausforderungen großartige kreative Prozesse in Gang setzen können. [...]

2020-06-19T17:17:21+00:00