Premium LinkedIn Account: 2023 kaufen oder nicht?

Inhalt

Was ist LinkedIn Premium?

LinkedIn ist zu einem immer wertvolleren Werkzeug für die Vernetzung, Verkauf und Arbeitssuche geworden. 

Dieser Artikel ist für Unternehmer geschrieben, insbesondere Coaches und Berater.

LinkedIn selbst ist in den Grundfunktionen wie die meisten anderen Social Media Plattformen kostenlos, jedoch bietet LinkedIn auch ein Premium-Konto an, mit dem weitere LinkedIn Features freigeschaltet werden. In diesem Artikel erläutern wir die Vorteile eines LinkedIn Premium Kontos und ob es sich für dein Business lohnt.


Der Vollständigkeit halber haben wir auch die Premium-Linkedin Tarife für die Jobsuche einbezogen. Lies da rein, weil du dort auch wichtige Begriffe erklärt findest, auch wenn du Unternehmerin bist.

Deshalb haben wir hier in diesem Beitrag einige der häufigsten Premium Linkedin Fragen zusammengestellt, um Unklarheiten aus dem Weg zu schaffen und eine gute Entscheidungsgrundlage für dieses Feature zu bieten.

Premium LinkedIn Kosten 2023: Wie viel kostet LinkedIn Premium in diesem Jahr?

LinkedIn Premium bietet 4 unterschiedliche Tarife an, wobei der günstigste Tarif 2023 bei 176,91€ jährlich (nur jährlich kündbar) oder 29,50€ monatlich liegt (monatlich kündbar, aber dafür 354€ insgesamt bei Nutzung über 12 Monate).

Premium LinkedIn für Berufstätige und Selbstständige:

Premium LinkedIn ist ein Angebot vom kostenfreien Netzwerk LinkedIn, mit erweiterten Funktionen für Berufstätige und Selbstständige.  

Somit ist ein Jahr LinkedIn Premium ab 176,91€ verfügbar, kann jedoch je nach Bedarf und Tarif bis zu 1475,04 € kosten. Die Preise können sich jährlich ändern und in den letzten Jahren wurden auch neue Tarife eingeführt. 

Einen LinkedIn Premium Studententarif oder Studentenbonus gibt es nicht.

Hier geht es zu den aktuellen Premium LinkedIn Angeboten:

Premium Mitgliedschaft Linkedin: Was bedeutet das überhaupt?

LinkedIn Premium ist nicht nur ein einzelnes Angebot, sondern eine Staffelung von unterschiedlichen Möglichkeiten mehr Optionen und Daten von LinkedIn zu nutzen, die für den kostenfreien LinkedIn-Nutzer nicht zur Verfügung stehen. Somit bedeutet die Premium Mitgliedschaft einen erweiterten Zugang zu der Plattform – die sehr sehr interessant sein kann.

Je nach Tarif kannst du den Zugang wählen:

Zu extra LinkedIn Plattformen wie dem LinkedIn Sales Navigator (für mehr Verkäufe) und dem LinkedIn Recruiter Lite (für Stellenanzeigen und die Einstellung von neuen MitarbeiterInnen).

Mehr dazu findest du unter dem Punkt „LinkedIn Premium Tarife“ und „LinkedIn Premium Features“, in den ausklappbaren Feature-Beschreibungen zu den 4 LinkedIn Paketen, die direkt über LinkedIn buchbar sind.

LinkedIn Premium Tarife: Welche Optionen gibt es?

Wie bereits in den LinkedIn Premium Kosten angedeutet, gibt es vier unterschiedliche Tarife, aus denen LinkedIn-Nutzer wählen können. 

Ähnliche Artikel

1. Career Tarif

Das günstigste LinkedIn Premium Angebot. Für einen monatlichen Beitrag von 29,50 €, oder einen Jahresbeitrag von 176,91€ bekommst du hier die ersten Premium Features freigeschalten.

Der Tarif ist besonders für Job-Bewerbungen entwickelt und soll den Nutzer laut der Plattform 2-mal schneller zu einem neuen Job führen.

Premium LinkedIn Features des Career Tarifs : Welche neuen Optionen kaufe ich?

Persönliche Nachrichten, die es dir ermöglichen, alle Mitglieder von LinkedIn ohne Vorstellung oder Kontaktinformationen zu erreichen.

So kannst du interessierte Kontakte gezielt finden, befreunden und kontaktieren.

Hier kannst du andere LinkedIn Premium Mitglieder direkt ohne Kontaktanfrage kontaktieren, wenn diese Mitglieder auch ihr „Open Profile“ aktiviert haben

Dieses Feature erlaubt einem Premium Mitglied, sobald mehr als 3 Bewerbungen auf eine Stelle eingegangen sind, die Anzahl der anderen Bewerber zu sehen. Weiterhin vergleicht LinkedIn das eigene Profil gegenüber den anderen Bewerbern und erstellt ein Ranking in Prozent. So siehst du, wie realistisch eine erfolgreiche Bewerbung ist. Umso geringer der Prozentsatz z.B.„top 10%“ um so höher ist die Wahrscheinlichkeit auf den Job, gemessen am eigenen LinkedIn Profil. Natürlich ist eine niedrige Prozentzahl keine Garantie für eine erfolgreiche Bewerbung, es spiegelt aber die Art an Profile wider, die in der Vergangenheit gut beim Unternehmen angekommen sind.

LinkedIn bietet auf der Seite „Jobs“ eine Liste mit Jobs an, für die das eigene Profil geeignet ist. Sobald das Profil zu den top 50% der Bewerber gehört, werden entsprechende Jobvorschläge hier angezeigt

Diese Funktion erlaubt es dir, wichtige Zahlen zu Unternehmensseiten auf LinkedIn einzusehen.

Dazu gehören:

  • die Gesamtzahl der Mitarbeiter;
  • Mitarbeiterverteilung;
  • Mitarbeiterwachstum geordnet nach der Unternehmensfunktion;
  • Wie viele Neueinstellungen das Unternehmen in letzter Zeit getätigt hat,
  • Bemerkenswerte Alumni, also ehemalige Mitarbeiter in hohen Positionen, die das Unternehmen in den letzten 24 Monaten verlassen haben
  • und die Gesamtzahl der offenen Stellen, gemessen an den aktuellen Ausschreibungen des Unternehmens. 

In diesen Kursen erklärt dir ein Vertreter von LinkedIn, wie die Plattform bestmöglich genutzt werden kann, wie du die einzelnen Tarife und Sonderfunktionen nutzen kannst und wie du Marketing- und Kommunikationsstrategien einbinden kannst.

Im untenstehenden Bild siehst du einmal die empfohlenen Kurse für Marketingspezialisten. Je nach Branche werden hier unterschiedliche Empfehlungen angeboten.  

Mehr dazu findest du HIER (Klick!)

2. LinkedIn Business-Tarif

Das zweitgünstigste Angebot von LinkedIn. Für entweder 59,00 € im Monat oder 471,95 € jährlich kannst du dieses Paket kaufen. Dieser Tarif sorgt für eine 6 Mal bessere Sichtbarkeit auf LinkedIn und eignet sich vor allem für klein- bis mittelständische Unternehmen. 

Wichtig ist, dass du immer nur nach Ablauf der Zahlungsperiode kündigen kannst. So wird bei einem Jahrestarif auch bei Kündigung vor Ablauf des Jahres kein Geld zurückerstattet, sondern nur die Verlängerung storniert.

Premium LinkedIn Features des Business-Tarifs : Welche neuen Optionen kaufe ich?

10 weitere persönliche Nachrichten ohne Vernetzung gegenüber dem Career-Tarif. 

So kannst du interessierte Kontakte gezielt finden, befreunden und kontaktieren.

Diese Funktion erlaubt dir nach unlimitiert vielen Vernetzungen zu suchen. In der kostenfreien LinkedIn Version hast du nur eine limitierte monatliche Anzahl an Profil-Suchanfragen pro Monat zur Verfügung. Weiterhin bietet dieser Tarif die Möglichkeit nach Kontakten 3. Grades zu suchen. 

Hier kannst du andere LinkedIn Premium Mitglieder direkt ohne Kontaktanfrage kontaktieren, wenn diese Mitglieder auch ihr „Open Profile“ aktiviert haben

Dieses Feature erlaubt einem Premium Mitglied, sobald mehr als 3 Bewerbungen auf eine Stelle eingegangen sind, die Anzahl der anderen Bewerber zu sehen.

Profil Vergleich:

Weiterhin vergleicht LinkedIn das eigene Profil gegenüber den anderen Bewerbern und erstellt ein Ranking in Prozent. So siehst du, wie realistisch eine erfolgreiche Bewerbung ist. Umso geringer der Prozentsatz z.B.„top 10%“ um so höher ist die Wahrscheinlichkeit auf den Job, gemessen am eigenen LinkedIn Profil.

Natürlich ist eine niedrige Prozentzahl keine Garantie für eine erfolgreiche Bewerbung, es spiegelt aber die Art an Profile wider, die in der Vergangenheit gut beim Unternehmen angekommen sind.

LinkedIn bietet auf der Seite „Jobs“ eine Liste mit Jobs an, für die das eigene Profil geeignet ist. Sobald dein Profil zu den top 50% der Bewerber gehört, werden entsprechende Jobvorschläge hier angezeigt.

Diese Funktion erlaubt es dir, wichtige Zahlen zu Unternehmensseiten auf LinkedIn einzusehen.

Dazu gehören:

  • die Gesamtzahl der Mitarbeiter;
  • Mitarbeiterverteilung;
  • Mitarbeiterwachstum geordnet nach der Unternehmensfunktion;
  • Wie viele Neueinstellungen das Unternehmen in letzter Zeit getätigt hat,
  • Bemerkenswerte Alumni, also ehemalige Mitarbeiter in hohen Positionen, die das Unternehmen in den letzten 24 Monaten verlassen haben
  • und die Gesamtzahl der offenen Stellen, gemessen an den aktuellen Ausschreibungen des Unternehmens. 

Diese Option zeigt die Faktoren, die sich auf die Bezahlung von Positionen auswirken. Dafür musst du allerdings den eigenen Verdienst in deinem Job angeben.

Sobald dein Gehalt und deine Rolle im Job angegeben sind, liefert LinkedIn einen Gehaltsvergleich für den gleichen Job in anderen Unternehmen. Zu den Faktoren, die sich auf das Gehalt auswirken, zählen: Standort, Erfahrung, Branche, Unternehmensgröße und Ausbildung des Bewerbers. Weiterhin werden die angegebenen Daten genutzt, um dem Premium-Nutzer Gehalts/Bewerbungsempfehlungen anzubieten.

In diesen Kursen erklärt dir ein Vertreter von LinkedIn, wie die Plattform bestmöglich genutzt werden kann, wie du die einzelnen Tarife und Sonderfunktionen nutzen kannst und wie du Marketing- und Kommunikationsstrategien einbinden kannst.

Im untenstehenden Bild siehst du einmal die empfohlenen Kurse für Marketingspezialisten. Je nach Branche werden hier unterschiedliche Empfehlungen angeboten.

3. LinkedIn Sales Navigator Core Tarif

Das zweitgrößte Angebot von LinkedIn. Du kannst für entweder 98,34 € im Monat oder 944,02 € Jährlich kann dieses Paket kaufen.

Dieser Tarif sorgt laut LinkedIn für 15% mehr Verkäufe, 42% größeres Auftragsvolumen und 59% mehr Einkommen durch die Einbindung des Sales Navigators.

Premium LinkedIn Features des Sales Navigator Tarifs : Welche neuen Optionen kaufe ich?

Zugriff zur mobilen LinkedIn Sales Navigator App und auch online Zugang am Computer durch LinkedIn.

In dieser App kannst du Leads und Accounts speichern, ordnen und filtern, um genau die richtigen Personen für dein Produkt zu erreichen. Weiterhin kannst du hier individuell befüllte Listen für bestimmte Marketingmaßnahmen oder Produkt Launches angelegen. Somit kann ein voll funktionsfähiges CRM in das LinkedIn Kontakte direkt eingepflegt werden.

Alarme und Benachrichtigungen:

Neben der einfacheren Organisation kannst du auch Alarme und Benachrichtigungen für Reaktionen auf die Außenkommunikation einrichten. Es erlaubt auch eine direkte Outlook Web Integration im Sales Navigator einzubinden,  digitale Unterschriften einzupflegen, Marketing Automationen einzurichten und Verkäufe zu fördern.

Hier eine Einführung zu LinkedIn Sales Navigator Core als Video: KLICK!

insgesamt 50 persönliche Nachrichten ohne Vernetzung. So kannst du potenzielle Leads direkt anschreiben.  

So kannst du interessierte Kontakte gezielt finden, befreunden und kontaktieren.

Diese Funktion erlaubt dir nach unlimitiert vielen Vernetzungen zu suchen. In der kostenfreien LinkedIn Version hast du nur eine limitierte monatliche Anzahl an Profil-Suchanfragen pro Monat zur Verfügung. Weiterhin bietet dieser Tarif die Möglichkeit nach Kontakten 3. Grades zu suchen. 

Du kannst dir im Sales navigator, wie in einem eigenen CRM Listen für bestimmte Kontaktkategorien erstellen. 

Du bekommst von LinkedIn Sales Navigator Empfehlungen mit Kontakten, die deinen bisherigen Wunschkandidaten ähnlich sind. 

Du kannst bis zu 10.000 relevante Kontakte speichern und in einzelne „Lead-/Verkaufgruppen“ einteilen.

Passend zu deinen Wunschkandidaten empfiehlt dir LinkedIn aktiv weitere ähnliche Kontakte für deine Lead-Listen. 

Hier kannst du andere LinkedIn Premium Mitglieder direkt ohne Kontaktanfrage kontaktieren, wenn diese Mitglieder auch ihr „Open Profile“ aktiviert haben

In der Sales Navigator Plattform inbegriffen, wie im Punkt „Sales Navigator Plattform“ beschrieben.  Du kannst Alarme und Benachrichtigungen für Reaktionen auf die Außenkommunikation einrichten.

Diese Funktion erlaubt es dir, wichtige Zahlen zu Unternehmensseiten auf LinkedIn einzusehen.

Dazu gehören:

  • die Gesamtzahl der Mitarbeiter;
  • Mitarbeiterverteilung;
  • Mitarbeiterwachstum geordnet nach der Unternehmensfunktion;
  • Wie viele Neueinstellungen das Unternehmen in letzter Zeit getätigt hat,
  • Bemerkenswerte Alumni, also ehemalige Mitarbeiter in hohen Positionen, die das Unternehmen in den letzten 24 Monaten verlassen haben
  • und die Gesamtzahl der offenen Stellen, gemessen an den aktuellen Ausschreibungen des Unternehmens. 

Diese Option zeigt die Faktoren, die sich auf die Bezahlung von Positionen auswirken. Dafür musst du allerdings den eigenen Verdienst in deinem Job angeben.

Sobald dein Gehalt und deine Rolle im Job angegeben sind, liefert LinkedIn einen Gehaltsvergleich für den gleichen Job in anderen Unternehmen. Zu den Faktoren, die sich auf das Gehalt auswirken, zählen: Standort, Erfahrung, Branche, Unternehmensgröße und Ausbildung des Bewerbers. Weiterhin werden die angegebenen Daten genutzt, um dem Premium-Nutzer Gehalts/Bewerbungsempfehlungen anzubieten.

4. LinkedIn Recruiter Lite

Das größte standardmäßige Premium LinkedIn Angebot. Hier investierst du  167,18 € monatlich (dann mit monatlichem Kündigungsrecht, aber dafür würden 12 Monate 1838,98€ kosten), oder 1475,09 € jährlich (dann nur mit jährlichem Kündigungsrecht).

Kostenloser Probemonat:

Die Preise basieren auf der Erstbuchung, bei der es immer den ersten Monat gratis gibt. Das Recruiter Lite Paket fokussiert sich vor allem auf die Rekrutierung von neuem Personal und weniger auf die direkte Verkaufsperformance von Unternehmen auf LinkedIn.

Dafür bietet LinkedIn den besonderen Zugang zur Recruiter Lite Plattform, welche es deutlich einfacher macht, die richtigen Teammitglieder zu finden. Das kann entweder für das eigene Unternehmen oder als Dienstleister für andere Unternehmen genutzt werden.

Premium LinkedIn Features des LinkedIn Recruiter Lite Tarifs: Welche neuen Optionen kaufe ich?

Das besondere Feature dieses Paketes ist natürlich die Recruiter Lite Plattform, die eine extrem zielgerichtete Suche für Arbeitnehmer ermöglicht.

Das Programm funktioniert einmal mehr wie eine Art erweitertes online E-Mail-Postfach, in dem relevante Arbeitnehmer innerhalb und außerhalb der eigenen Kontakte kontaktiert werden können. Für die Kontaktaufnahme müssen die Arbeitnehmer nicht einmal angeben, nach neuen Stellen zu suchen.

Hier ein kurzes Einführungsvideo zur Recruiter Lite Plattform, um zu sehen wie das Programm aussieht und funktioniert: Klick HIER!

Ähnlich wie bei den anderen Angeboten, erlaubt es der Recruiter monatlich 30 Kandidaten auch ohne vorherige Vernetzung zu kontaktieren und für ein potenzielles Gespräch einzuladen.

Wie bei der Beschreibung des Paketes angeschnitten kannst du auch Kontakte 2. Grades und Kontakte 3. Grades direkt per Inmail kontaktieren.

Kontakte 2. Grades sind: LinkedIn Nutzer, mit denen das eigene Profil nicht direkt verbunden ist, die jedoch mit Kontakten aus dem eigenen Netzwerk verbunden sind.

Kontakte 3. Grades sind: Kontakte aus dem Netzwerk von Kontakten 2. Grades.

Wie auch im Video zu sehen, können neue Arbeitnehmer über sehr exakte Filter gefunden werden. Über 20 Optionen zur Eingrenzung bietet LinkedIn dabei.

Diese Filter reichen von der lokalen Eingrenzung, über die Fähigkeiten bis hin zu vorherigen Arbeitgebern, der bisherigen Bildung und besonderen Keywords, die im Profil sein sollten.

Sobald eine Suche für eine Stelle mit allen angewendeten Filtern abgeschlossen wird, besteht für dich die Option eine Benachrichtigung von LinkedIn zu erhalten, wenn ein potenziell passender Arbeitnehmer von LinkedIn gefunden wird.

So kommt die Benachrichtigung direkt auf das Smartphone, oder den Computer ohne dauerhaft bei LinkedIn reinschauen zu müssen.

LinkedIn sendet tägliche Empfehlungen für die Besetzung von bisher gesuchten Stellen.

LinkedIn schlägt automatisch die meistgesuchten Fähigkeiten und Voraussetzungen für die gesuchte Stelle vor.

So macht es „Recruiter Lite“ sehr einfach schnelle Stellensuchen ohne viel Recherche abzusenden.

Es besteht die Möglichkeit einfache Vorlagen für Nachrichten an potenzielle Kandidaten zu erstellen.

Dabei können Variablen, wie zum Beispiel Vorname, Nachname, Unternehmensname (projektspezifisch), Projektjobbezeichnung (projektspezifisch), Projektstandort (projektspezifisch), Link zur Stellenanzeige (projektspezifisch) usw. vordefiniert werden, um schnell reagieren zu können.

Mit dem Paket kannst du kostenlose Stellenanzeigen ausschreiben, um von Interessenten gefunden und kontaktiert zu werden. So kannst du klar signalisieren, dass dein Unternehmen offen für neue Mitarbeiter ist.

Die Plattform bietet eine einfache Übersicht, in der eigene Projekte eingeteilt und „getrackt“ werden können.

So kann du jedes Projekt (meistens eine Suche für eine bestimmte Stelle) einzeln bewerten und alle Daten werden geordnet dazu angezeigt. Deine Projekte/ Stellensuchen kannst du einzeln filtern und ordnen.

Eine detaillierte Auswertung von gesendeten Inmails, welche Aufschluss über die erfolgreichsten Mails gibt.

Hier wird aufgezeigt welche Länge der Inmails am besten Antworten liefert, was die besten Zeiten zum Versenden sind und was die beste Option der Personalisierung ist.

Genaue Auswertungen zu den geschalteten Anzeigen. Von den gesamten Zugriffen, über das Engagement (wie viele haben geklickt, wie lange wurde die Anzeige angeschaut….). 

Diese Funktion erlaubt es dir, wichtige Zahlen zu Unternehmensseiten auf LinkedIn einzusehen.

Dazu gehören:

  • die Gesamtzahl der Mitarbeiter;
  • Mitarbeiterverteilung;
  • Mitarbeiterwachstum geordnet nach der Unternehmensfunktion;
  • Wie viele Neueinstellungen das Unternehmen in letzter Zeit getätigt hat,
  • Bemerkenswerte Alumni, also ehemalige Mitarbeiter in hohen Positionen, die das Unternehmen in den letzten 24 Monaten verlassen haben
  • und die Gesamtzahl der offenen Stellen, gemessen an den aktuellen Ausschreibungen des Unternehmens. 

Linkedin Premium günstiger:  Gibt es Coupons oder andere Möglichkeiten Geld zu sparen?

Linkedin Probemonat:

Nein. LinkedIn Premium bietet keine Möglichkeit, Rabatt auf die Premium-Mitgliedschaften zu bekommen. 

So kann der Buchungsbetrag neben dem Discount für das jährliche Abo nicht reduziert werden. Den Kostenunterschied findest du unter dem Punkt LinkedIn Premium Tarife .

LinkedIn bietet allerdings einen kostenlosen Probezeitraum für jedes der vier Features an. Für einen Monat kann der Nutzer dann alle Funktionen des entsprechenden Features als „Gratis-Monat“ nutzen und kann danach entweder in einer Einmalzahlung, ein Jahr, oder monatlich kündbar, zahlen.

Wichtig: Bitte beachte, dass LinkedIn automatisch anfängt, nach dem Probezeitraum abzubuchen, da die Kreditkarteninformationen bereits vorher eingegeben werden müssen. 

Auch am letzten Tag des Abonnements kannst du noch kündigen, solange der Probezeitraum noch nicht abgelaufen ist und LinkedIn noch nicht gebucht hat.

Der Probezeitraum kann unter Einstellungen gekündigt werden, eine genauere Beschreibung gibt es dazu im LinkedIn Hilfebereich: Klick HIER! 

Lohnt sich LinkedIn Premium?

Was ist unsere Erfahrung? Für wen macht LinkedIn Premium Sinn? Für wen reicht das kostenlose LinkedIn?

Wir nutzen aktuell den Sales Navigator Tarif von LinkedIn. Als kleinere Agentur mit einem agilen Team bietet es sich für uns an, die erweiterten Messungen und Lead-Listen sowie die erweiterten Suchfunktionen des Netzwerkes zu nutzen, so können wir uns gezielt mit unserer Zielgruppe verbinden.

Weiterhin ist die Funktion Profilbesucher zu sehen äußerst hilfreich, um Kontakt mit potenziell interessierten Besuchern aufzunehmen und einzusehen, ob man von der richtigen Zielgruppe beobachtet wird.

Erweiterte Premium-Analysefunktion:

All diese zusätzlichen Analysefunktionen kannst du als LinkedIn Premium Mitglied unter dem Analyse-Tool auf dem eigenen Profil anschauen.

Die Registrierung als Premiummitglied kannst du  oben rechts auf dem Profil an dem goldenen LinkedIn-Symbol sehen.

LinkedIn Premium Filter:

Die erweiterten Filter des Sales Navigator Paketes kannst du nutzen, in dem bei der Suche nach Personen, oder Branchen einfach oben rechts unter alle Filter die erweiterten Funktionen freigeschaltet werden.

Dabei filtert LinkedIn von Standort über Unternehmen bis hin zu „offen für ehrenamtliche Tätigkeiten“. Weiterhin können auch spezifische Stichwörter eingegeben werden, um die Suchergebnisse weiter einzugrenzen. 

Einsicht in die Profilbesucher:

Wenn du auf die einzelnen Analyse Bereiche klickst, kannst du die genauen Daten sehen, wie oft und wann das eigene Profil besucht wurde, wie oft es in Suchen erschienen ist und wie viele Leute Beiträge gesehen und darauf reagiert haben.

Weiterhin teilt LinkedIn hier auch die direkten Namen und den Zugriffszeitraum von Profilbesuchern. Die Daten helfen uns Posts und Kampagnen auszuwerten und aufgrund der Ergebnisse, Besucher und anderen Daten bessere und bewusste Entscheidungen für zukünftige Post zu treffen.

Fazit

Für Wieduwilt Kommunikation ist das Sales Navigator Paket eine sinnvolle Investition, da wir durch das LinkedIn-Netzwerk aktiv Kunden gewinnen und somit einen starken Werbekanal für die Marke entwickelt haben.

Klarer Marketingplan erforderlich:

Wenn du die Entscheidung für LinkedIn Premium triffst, ist es wichtig, dass du dir darüber bewusst bist, dass du einen klaren Marketingplan und eine gute Positionierung brauchst, um maximale Ergebnisse zu erzielen. Dabei können unter anderem die Archetypen helfen, einen klaren Leitfaden für  die Positionierung auf der Plattform zu finden.

Wenn wenig Zeit für LinkedIn in den Marketing-Maßnahmen da ist, oder andere Kanäle relevanter für das Marketing deines Unternehmens sind, dann lohnt es sich nicht.

Aktive Nutzung bringt Ergebnisse:

Du  musst LinkedIn Premium aktiv nutzen, um Resultate zu erzielen und unter Umständen braucht es auch einige der LinkedIn-Kurse, die in der Premium-Mitgliedschaft enthalten sind. Entweder persönlich, als Businessvertreter, oder durch ein Marketingteam, bzw. eine Marketing/Beratungsagentur. 

Also kein Selbstläufer, aber eine gute Möglichkeit, um bewusste Marketing-Entscheidungen zu treffen und genaue unternehmensspezifische Daten zu erheben.

Du bist Dienstleisterin, Coach oder Beraterin?

Und du möchtest wissen, wie du deine Kunden präzise und vor allem wirksam ansprichst? -> Du wirst ihn lieben, diesen Newsletter.

Ungefähr 4-6 x pro Monat schreibe ich dir z.B. über Blogartikel, die von deinen Wunschkunden gefunden werden, WebsiteTexte, die deine Besucher zu Klienten machen, Social Media Posts, die viral gehen und Newsletter, die zu Herzen gehen. 

Werde freudvolle Abonnentin und trag dich hier ein. 

Jana Wieduwilt

Das DU im Namen und im Herzen. Es geht um dich und deinen Weg. Als Reisende. Mutter. Tochter. Unternehmerin. Entdeckerin. bin ich als Marketing Coach an deiner Seite. 
Als eine der wenigen Marketing Coaches für Frauen im DACH habe ich auch seit 20 Jahren eine eigene Werbe-Agentur.

Das Marketing-Buch, das anders ist als alle Marketingbücher, die du kennst. Praktisch, erzählerisch und leidenschaftlich. Auch gut für unterwegs. Klick zum Buch.

FAQ Linkedin Premium:
Was möchtest du wissen?

LinkedIn bietet zwar keine Discounts für die Mitgliedschaften an, jedoch gibt es für LinkedIn Ads die Möglichkeit, Gutschriften einzulösen.

LinkedIn sendet diese Gutschriften entweder via Mail an „qualifizierte Kunden“ oder stellt sie aufgrund von nicht genutztem Werbebudget aus. Die Parameter, nach denen LinkedIn „qualifizierte Kunden“ auswählt, sind nicht vollständig bekannt. Du kannst jedoch davon ausgehen, dass einer der wichtigsten Faktoren das bereits investierte Geld in die Plattform ist.

Wie kann sich ein LinkedIn Kunde für diese Gutscheine qualifizieren?

Es gibt keine Garantie, LinkedIn Gutscheine zu bekommen, jedoch muss der Nutzer Rechnungsadministrator eines Werbekontos sein, um überhaupt von LinkedIn berücksichtigt zu werden.

 Danach stellt LinkedIn, wenn „qualifiziert“, unterschiedliche Arten von Gutscheinen aus. Dabei gibt es Gutscheine für Neukunden und für Bestandskunden, die Art des Gutscheincodes wird von LinkedIn im Betreff der E-Mail vermerkt.

Neukunden Gutschein kann nur einmal eingelöst werden:

Ein LinkedIn-Nutzer kann nur einen Neukunden Gutscheincode einlösen, sobald ein Neukunden Gutschein eingelöst ist, kann kein weiterer eingelöst werden.

Weiterhin gilt es zu beachten, dass die Kampagne nicht zwangsläufig mit dem Ablauf des Gutscheins abgebrochen wird. Deshalb empfiehlt es sich, das Kampagnenbudget vorerst auf den Betrag des Gutscheins festzusetzen, um auch hier ungewollte Kosten zu vermeiden.

Weitere Informationen zu LinkedIn Premium Gutscheinen gibt es HIER (Klick!)

LinkedIn Premium wirbt vor allem mit der Option, Profilbesucher sehen zu können und in Folge diese besser kontaktieren zu können. Je nach Bedarf hat LinkedIn nun die vier beschriebenen Pakete für LinkedIn Premium zur Verfügung gestellt, um möglichst effizient mit den richtigen Leuten in Kontakt zu kommen.

Der Haken in der kostenlosen Version:

Jedoch kann man auch kostenfrei die Profilbesucher einsehen, ganz ohne Premium, ganz umsonst. Klingt zu gut, um wahr zu sein? Nun, die freie Einsicht von Profilbesuchern hat natürlich einen Haken.

In der Standardversion werden die letzten 5 Profilbesucher der letzten 90 Tage angezeigt, wenn das eigene Profil so eingestellt ist, dass es Profilname und Bild anzeigt.

Dabei werden kostenfreie Angaben gemacht, über: Die Anzahl der Profilbesucher, Interessante Absichten, Arbeitgeber der Interessenten, wo das Profil gefunden wurde und welche Jobbezeichnung die Profilbesucher haben.

Was ist nun also der Unterschied, der bei allen LinkedIn Premium Angeboten inbegriffen ist?

Wenn eines der vier Premium Angebote gekauft wird, erweitern sich die Optionen zur Einsicht der Profilbesucher signifikant. Abgesehen von den erläuterten Features, die mit den entsprechenden Mitgliedschaften freigeschaltet werden, besteht nun die Option, die volle Liste an Besuchern einzusehen. Es wird eine Übersicht mit sämtlichen Besuchern der letzten 90 Tage bereitgestellt, so lässt  sich sehr gut einschätzen, ob die richtigen Leute erreicht werden und welche Besucher vielleicht als Kunde passen könnten. 

Weitere Statistiken:

Neben der vollständigen Liste gibt es wöchentliche Resultate für die Profil Besuche, die durch eine prozentuale Statistik mit den Vorwochen verglichen werden. So wird wöchentlich angegeben, ob es mehr oder weniger Besucher sind, als in der Vorwoche. 

Dieser Trend über die einzelnen Wochen wird auch im Diagramm dargestellt, so dass leicht erkannt werden kann, welche Posts in den entsprechenden Wochen gut gelaufen sind und sich diese in den Profilbesuchern niederschlagen. Neben den Besucherzahlen und Namen werden auch “interessante Ansichten” angegeben, die Auswahl ist dabei abhängig von den eigenen Aktivitäten, Stellenbewerbungen und Interessen auf LinkedIn. 

Das Diagramm zu den wöchentlichen Trends sieht etwa so aus und stellt genaue Zahlen beim Drüberfahren mit dem Cursor dar.  

Was gilt es zu beachten:

Wichtig zu beachten ist, dass Profile, die privat agieren, auch auf LinkedIn Premium nicht angezeigt werden. So wird die Privatsphäre der LinkedIn-Nutzer gewährleistet. 

Mehr dazu gibt es HIER (Klick!)

LinkedIn Premium Essentials war ursprünglich das “Sparangebot” von LinkedIn gewesen. Besonders gezielt auf Studenten und junge Menschen, die gerade ihren Karriereweg beginnen, oder auch, um ein erstes Gefühl für LinkedIn Premium zu bekommen. Der Tarif war für 100€ Jährlich, oder 10€ monatlich erhältlich.

Alternativen zu Essentials:

 

Jedoch ist LinkedIn Premium Essential nicht mehr verfügbar und es wird nun nur der nächst günstigere Career-Tarif für 354€ jährlich, oder 29,50€ monatlich angeboten.

Seit spätestens dem 08.03.2022 wird nun LinkedIn Premium Essentials nicht mehr angeboten. Vermutlich wurde das Angebot Anfang 2022 eingestellt, die Bestätigung dafür hat der Linkedin Kundenservice nach Anfrage am 08.03.2022 in einer Mail gegeben.

In der Mail schrieb LinkedIn lediglich, dass LinkedIn Premium Essentials nicht mehr verfügbar ist und es wurde auf die anderen 4 Premium-Pakete verwiesen.

Ja. Kurz zusammengefasst lässt sich sagen, dass LinkedIn als Business-Netzwerk angesehen wird, welches zur Verwaltung und Gewinnung von Geschäftskontakten dient.

Somit wird eine kostenpflichtige Mitgliedschaft (alle Premium Mitgliedschaften) als Betriebsausgabe für Unternehmer und als Werbungskosten für Arbeitnehmer angesehen.

Das Gleiche gilt übrigens auch für Anzeigen auf LinkedIn, sämtliche LinkedIn Werbekosten können ebenso von der Steuer abgesetzt werden. 

Was ist bei meinem LinkedIn-Profil zu beachten?

Wichtig ist, dass das Profil auch wirklich für das Unternehmen oder als Freiberufler genutzt wird und dies auch erkenntlich ist.

Achtung:

Einige Finanzämter haben die Kosten schon gestrichen, wenn sie den Eindruck bekommen haben, dass LinkedIn nur für private Zwecke genutzt wird. Das sind Einzelfälle und in den meisten Situationen wird der Kostenpunkt nicht hinterfragt werden.

Jedoch ist es empfehlenswert, ein paar Faktoren bei der Erstellung und Nutzung der Plattform zu beachten, um eine klare Argumentationsgrundlage zu haben. Ein professioneller Eindruck ist hier empfehlenswert. 

Unsere 4 Tipps:

  1. Das Profilbild sollte im Business-Kontext stehen. Das muss nicht heißen, dass man nicht lachen sollte, oder kreativ sein kann, aber es sollte in Bezug zum Angebot/Unternehmen stehen.

    Wenn du also Clownkurse verkaufst, ist es natürlich als Business-Kontext anzusehen, und es ist sehr nachvollziehbar, eine lustige Perücke und Schminke zu tragen. 

  2. Kommuniziere relativ klar, dass das Profil zur geschäftlichen Vernetzung oder zur Kundenakquise genutzt wird. 

  3.  Achte bei der Profilbeschreibung darauf, dass zuerst die wichtigsten Berufsqualifikationen und das Angebot kommuniziert werden.

    Die Hobbies sollten eher am Ende des Profils und nicht unbedingt im Mittelpunkt stehen. 

  4. Auch bei den Vernetzungen könnte das Finanzamt bei zu vielen privaten und nicht geschäftlichen Kontakten dafür argumentieren, dass das Netzwerk der privaten Nutzung dient und nicht für das Unternehmen/das eigene Angebot. 

Lass deine Website für dich verkaufen.

Ich zeige dir wie das geht.
Für einmalige 0 €.

Im Fokusmonat Website Februar 2023.

Jetzt anmelden. Du kannst nur gewinnen!