3 clevere Ideen für deine Social Media Posts, die frischen Wind in deinen Feed bringen

3 clevere Ideen für deine Social Media Posts, die frischen Wind in deinen Feed bringen

Inhalt

Du willst etwas posten und überlegst ständig nach kreativen Möglichkeiten deine Inhalte aufzupeppen? Wir haben 3 kurze und einfache Impulse für dich zusammengestellt.

1. BTS – Behind the scenes (Hinter den Kulissen)

Klar, neu ist das Konzept eines Einblicks hinter die Kulissen sicherlich nicht, aber kennen deine Follower das Innere deines Unternehmens oder die vielen Kleinigkeiten die deine tägliche Arbeit spannend machen?

Wir merken es selbst ständig, dass Betriebsblindheit oftmals die eigene Arbeit gewissermaßen entzaubert. Für Außenstehende ist ein Beitrag über deine Arbeitsprozesse allerdings sehr interessant.

Wie sonst auch, sollen deine Follower sehen wie du tickst und handelst. Es macht dich nahbarer und zeigt was im Hintergrund passiert. Potenzielle Klienten können auch deine Prozesse besser verstehen und sich dadurch für eine Zusammenarbeit entschließen.

Hier ein paar konkrete Beispiele

  • Wie findest du auf Arbeit neue Ideen? Teile die Kniffe, die dich neue Inspiration finden lassen.
  • Was machst du in der Pause? Nimm deine Follower doch mal mit in die Kaffeeküche oder raus auf einen Spaziergang.
  • Wie sieht dein Arbeitsplatz aus? Ob Home-Office oder Fabrikhalle. Zeig, wie es im wahrsten Sinne des Wortes im Inneren deines Unternehmens aussieht.

2. Mach eine Umfrage

Die meisten Social Media Plattformen sind mittlerweile mit Features ausgestattet, die es dir ermöglichen, deine Leser zu befragen.

Je nachdem, in welchem Netzwerk du so eine Umfrage startest, solltest du an den Fragen pfeilen. So sind arbeits- und businessbezogene Fragestellungen bei LinkedIn eine gute Wahl. Etwas leichtere Themen kannst du dann eher auf Instagram und Facebook platzieren.

Wir empfehlen dir Umfragen nicht gänzlich als Inhalt zu sehen der „halt mal eben gepostet“ wird, sondern gleich einen Mehrwert zu erzeugen – für dich und deine Follower.

Vorerst kannst du dir darüber klar werden, welche Informationen für dich relevant sind. So kann dir eine Umfrage unter deinen Followern z.B. aufzeigen, welche Inhalts-Typen unter deine Zielgruppe gefragt sind.

Ein interessantes Thema kann außerdem deine Bandbreite verdeutlichen und Besuchern zeigen, für welche Sachen du dich eigentlich interessierst. Letztlich bleibt bei dieser Inhalts-Idee auch zu erwähnen, dass zufällig wirkende und eine erhebliche Menge an Fragen bei manchen Nutzern auf Unmut stoßen kann, kurz gesagt: wird es dem Betrachter zu viel, wird es ihm egal.

Hier wieder ein paar Beispiele

  • „Welchen Inhalt möchtest du hier am liebsten sehen?“
  • „Was hilft dir am besten bei einer Schreibblockade?“
  • „Welches Buch sollte jeder Unternehmer mindestens einmal gelesen haben?“

3. Erinnere an einen besonderen Tag (Throwback Thursday)

Schon seit den Anfangstagen von Instagram und co. gibt es in Sozialen Netzwerk den Throwback Thursday (Zurückwurf-Donnerstag), der Nutzern einen Grund bietet, alte Bilder zu teilen.

Heutzutage muss man dafür nicht mehr bis Donnerstag warten, sondern kann mit dem richtigen Kontext alljährlich an vergangene Meilensteine erinnern. Rückt also ein Jahrestag näher oder ein Projekt hat sich seit der Entstehung sichtlich entwickelt, kannst du überlegen, genau dieses Momentum in deine Posts zu bringen.

Hiermit zeigst du, wie lange du schon an bestimmten Dingen arbeitest, lässt neue Follower wissen, wo du dich in der Vergangenheit befunden hast und machst natürlich auch auf bestehende Produkte aufmerksam.

Hilfreich ist es dafür das Fotoalbum des Smartphones zu konsultieren, da dir hier meist schon automatisch Bilder von „Heute vor X Jahren“ vorgeschlagen werden. Netzwerke wie Instagram und Facebook beispielsweise erinnern dich auch im Archiv an vergangene Beiträge.

Worauf du allerdings achten solltest, ist dennoch manchmal der genaue Zeitpunkt eines Postings.

Befindet sich deine Community gerade in Aufruhr aufgrund gewisser Events, kannst du solch einen Post vielleicht auch erstmal verschieben. Außerdem wirken bestimmte ältere Posts in einem aktuellen Licht auch nicht immer vorteilhaft, also wäge auch hier immer ab was zu dir und deiner Positionierung passt.

Ähnliche Artikel

Warum Website ohne Positionierung wirklich Geldrausschmiss ist.

Auf jeden Fall brauchst du eine eigene Homepage. Gerade wenn du “nicht sichtbare” Dienstleistungen wie Coaching und Beratung anbietest. Doch bevor du jetzt zum nächstbesten Webdesigner losstürmst oder selbst deine Website baust, warte mal kurz. In diesem Artikel beschreibe ich dir, warum Website ohne Positionierung wirklich Geldrausschmiss ist.

Jetzt lesen

Auch hier ein paar Beispiele

  • Vergangene Betriebsausflüge bieten einen guten Anlass, um dein Unternehmen gut zu präsentieren.
  • Ein Screenshot deiner „alten“ Website von vor einigen Jahren könnte auch gut funktionieren. Hiermit zeigst du die Entwicklung deiner Firma und machst bestehende Nutzer von Damals womöglich auch ein bisschen nostalgisch – so oder so, die Kundenbindung profitiert allemal
  • Einer deiner Mitarbeiter feiert Jubiläum. Wenn du das Einverständnis hast, kannst du diesen Erfolg auf Social Media zeigen.

Wir hoffen wir konnten dich mit diesen Impulsen ein wenig inspirieren. Wie immer gilt, dass auch diese Tipps am besten klappen, wenn du deine eigene Botschaft einarbeitest.

Wenn du mehr darüber und die Relevanz deiner Positionierung auf dem Markt erfahren möchtest, KLICK HIER!

Mach den Test.
Wie gut bist du positioniert?

Du bist weiblicher Coach, Dienstleister oder Berater? Dann weißt du, dass Wissen ist besser als vermuten. Finde mit diesem schnellen Test heraus, wie es um deine Positionierung bestellt ist. Bist du schon der Profi oder geht da noch was?

Entspannt mit auf Janas Reisen kommen, die Neuigkeiten des Marketings für weibliche Coaches, Dienstleisterinnen lesen und dabei Storytelling im Postkasten haben? Ungefähr 4-6 x pro Monat erscheint unser Newsletter genau für dich. Werde freudvolle Abonnentin. 

Jana Wieduwilt

Reisende. Mutter. Tochter. Unternehmerin. Entdeckerin.
Ich glaube, dass ich eine der wenigen Marketing Coaches für Frauen im DACH Raum bin, die auch auf 20 Jahre eigene Werbe-Agentur zurückblicken darf.
Augenhöhe, Authentizität und Freiheit sind meine wichtigsten Werte. Ich bin seit 2002 selbstständig und habe all das wirklich ausprobiert und getestet, was ich dir hier an Tipps gebe. 

Es darf leicht gehen, oder? Endlich deine Erfahrung wirklich zu einem Business zu machen, ist dein Wunsch? Du möchtest eine Sparringspartnerin an deiner Seite während du deinen Weg zu deinen Lieblingskunden als Coach, Beraterin, Trainerin entdeckst? Klick auf das Bild für mehr Info. 

Website Relaunch geplant? Was gehört auf deine Webseite als Dienstleisterin, Coach?
Damit deine Webseite endlich das tut, was sie wirklich soll: Verkaufen.

Hol dir das E-Book und lerne alles, was du über Webseiten, die wirklich verkaufen (und mega cool aussehen) wissen musst, so dass du mit einem klaren Fahrplan in dein Homepage-Bau-Projekt oder deinen Relaunch starten kannst.

Ich lade dich ein, zum BusinessClub (klein aber fein) für starke, erfahrene Business-Frauen wie dich.

Comadre ® ist ein Ort, an dem wir miteinander in weiblicher Solidarität in einem geschützten, offenen Raum unser Business voran bringen. Es geht um Genuss, Führung. Kunden, Umsatz. Und darum, ganz wir selbst zu sein. Hol dir mehr Infos und klick das Bild.

Die Archetypen sind ein grandioses Hilfsmittel, wenn es darum geht, eine stringente und einfache Kommunikation zu deinen Wunschkunden zu etablieren.
Dazu ist es wichtig, zu wissen, welchen Archetypen du in deinem weiblichen Business verkörperst.
Klick aufs Bild zum Archetypentest.

Willst du wirklich, wirklich kundengerecht kommunizieren? Hast du ein Coaching- oder Consultingbusiness? Dann ist dieser Kurs für dich, denn du lernst, wie du deinen Archetypen genau so einsetzt, dass deine Kunden das tun, was sie sollen: dir die Tür einrennen und deine Produkte kaufen:) Klick aufs Bild.

Je klarer deine Kunden identifizieren können, wofür du stehst und womit du ihnen helfen kannst – werden sie eher geneigt sein, bei dir zu buchen. Mach den Test, wie es um deine Positionierung steht. Klick aufs Bild.

Geschichten verkaufen. Im Kurs lernst du, wie du deine Geschichten verkaufsfördernd und logisch aufbaust. Klick zum Kurs.

Das Marketing-Buch, das anders ist als alle Marketingbücher, die du kennst. Praktisch, erzählerisch und leidenschaftlich. Auch gut für unterwegs. Klick zum Buch.

Ähnliche Artikel