Kundenfreundliche Homepage für Coaches. Schritt-für-Schritt erklärt

Kundenfreundliche Homepage für Coaches. Schritt-für-Schritt erklärt

kundenfreundliche Homepage
Inhalt

Dieser Artikel ist für dich, wenn 

  • dein Internet auftritt selten bis nie neue Anfragen zu dir bringt
  • du überlegst, deine Website jetzt neu und klientenorientiert zu gestalten
  • du wirklich verstehen möchtest, was eine kundenfreundliche Website ausmacht

Eine gute Homepage verkauft für dich auch wenn du schläfst oder im Urlaub bist.

Glaubst du nicht, dass das geht?
Doch, es geht.

Woher ich das weiß? Ich hab es nicht nur ausprobiert sondern gemacht. 2003 ging meine erste Webprogrammierung online.

Und ich muss zugeben, dass ich damals einfach nicht wusste, was ich tat.

Klar, technisch funktionierte alles. Aber wie eine Internetpräsenz wirklich aufgebaut sein muss, damit sie Interessenten wirklich lange hält, das wusste ich damals noch nicht.

Über die Jahre haben wir immer wieder gemessen.

Wir haben Menschen dabei zugesehen, wie sie sich auf den Web Seiten bewegen und wie sie klicken, wo sie klicken, wo sie verweilen und so weiter. 

Nach und nach verfeinerte sich das Wissen um wirklich einladende Webseiten.

Seitdem bearbeite ich mit meinem Team Internetauftritte, baue sie auf und habe mehrere 100 Webprojekte organisiert und betreut. Insbesondere für Dienstleister. 

Kundenfreundliche Homepage – was ist das denn? 

Eine Website, die führt, ist eine gute Webseite.

Was, sie führt??

Wen führt sie? Und wie?

Nutzerführung ist das Stichwort.

Der erste Eindruck zählt! Deine Homepage führt deine Besucher durch das ganze Programm, die Navigation und zwar, ohne dass sie sich von dir gegängelt fühlen.

Im Fachsprech nennt man das Usability.

Die Nutzer, die auf deinen Seiten landen, fühlen sich von Anbeginn an wohl. Du hast ihren Wunsch erahnt. Sie wissen, „ja, das ist genau für mich.“ Und sie wissen auch: „Das interessiert mich“. „Das ist genau das was ich jetzt brauche.“ Usability ist also die Nutzerfreundlichkeit.

Die Vorteile liegen auf der Hand:

Sie wollen einfach mehr erfahren, fühlen sich wohl bei dir. Die Besucher klicken weiter auf viele Unterseiten, lesen mehr und bleiben lange auf deiner Internetpräsenz online.

Auf eine natürliche Weise.

Wenn Menschen lange auf deiner Website verweilen, passieren drei Dinge:

1. Du wirst als Expert*in wahrgenommen, weil du wertvolle Informationen lieferst.

2. Deine Interessent*innen beginnen dir zu vertrauen.

3. Sie erinnern sich an deine Inhalte. Auch, wenn sie JETZT noch nicht das Problem haben, so werden sie sich doch an dich erinnern, wenn es soweit ist und der Kauf ansteht.,

Was brauchst du denn um deine Webseiten fit zu machen?

Bevor wir dazu kommen, wie du eine solche Webseite erzeugst, lass uns vorab klären, was die Grundvoraussetzungen dafür sind.

Die Zutaten sind im Grunde wie ein einfaches Kochrezept immer gleich.

Nur der Anteil, die Mischung und die „Gewürze“ machen den Geschmack und den Erfolg aus.

Hier haben wir im Grunde nur 2 Zutaten, die du in deine Gewürzschüssel einfügst.

Das ist a) ein klares Ziel (End in mind) und b) entspreche den Bedürfnissen deiner Lieblingsmenschen.

Klingt so simpel, aber ist doch anspruchsvoll in der Umsetzung. Daher lies hier weiter.

  1. Schritt: Beginn with the end in mind.

Dieses Zitat stammt von Stephen R.Covey, dem Autor von The seven habits of highly effective people. Und es ist wahr. Insbesondere für Internetseiten auf denen Interessenten lange verweilen und schließlich die gewünschte Handlung ausführen.

Denn, schon bevor du auch nur einen Mausklick tust, um deine Website zu überarbeiten oder neu zu gestalten, überleg dir genau, was deine Internet Seite erreichen soll:

Soll sie

  • über dich informieren
  • deine E-Mail-Liste füllen
  • deine Expertise repräsentieren 
  • dein Angebot verkaufen
  • deinen Podcast bewerben?

Alles, sagst du jetzt vielleicht.

Ja und genau da eben ist der Fehler. 

Eine Webseite ohne klares Ziel ist ein Gemischtwarenladen. Das funktioniert schon. Nur eben nicht so gut.

Lege EIN Ziel fest. Und bleib dabei. 

Das bedeutet, dass du dir über deine gesamte Verkaufsstrategie im Klaren sein musst, bevor du mit deiner Website anfängst. 

Ich mach mal ein Beispiel für eine wirklich gelungene Online Präsenz:

Deine Marketingstrategie geht weg von Social Media – du möchtest dir eine große Newsletterliste aufbauen und über diese Liste verkaufen.

Ziel deiner Seite sollte also sein, deine Newsletterliste zu füllen. 

Das bedeutet, deine ganze Internet Seite, einschließlich aller Unterseiten, ist eine einzige Einladung, Menschen in deine E-Mailliste zu bringen. 

Verwende ihre Sprache und sprich, schreib über Themen, die genau sie interessieren.

In deinem Blogartikeln lädtst du ein, auf deine Liste zu kommen. 

Du hältst feine nutzbringende Informationen für deine Nutzer bereit, die sie als Tausch gegen ihre E-Mail Adresse bekommen können. 

Ohne Strategie keine Führung auf deiner Website.

Kundenzugewandt bedeutet, du weißt, wer deine Kunden sind und was deine Online besucher tun sollen

Wenn du, um beim Beispiel zu bleiben, deine E-Mail-Liste füllen möchtest, dann solltest du hier wirklich „picky“ sein und die richtigen Menschen einladen, deinen Newsletter zu lesen.

Wenn du als Coach auf Kinder und Jugendliche spezialisiert bist, nutzen dir in deiner E-Mail-Liste Junggesellen um die 50 eher weniger, richtig? 

Daher sollten deine Inhalte auch schon auf der Startseite konsequent deine Wunschklienten ansprechen (bzw. die, die Zugang zu diesen Wunschkunden haben). 

Im Falle der Jugendlichen sind es wahrscheinlich die Eltern, die den Coach-Honorar bezahlen. 

Quizfrage: Wen sprichst du also an?

Richtig, die Eltern von Kindern und Jugendlichen, die genau das Problem haben, das du als Coach löst.

Regel Nummer 2: 

Kenne deine Kunden. Entspreche ihren Bedürfnissen. Und hab schon, wenn du deine Website baust, deinen Wunschkunden vor Augen.

Einen! Nicht alle. 

Stell dir vor, du errichtest ein Verkaufsgebäude nur für diesen einen Wunschlieblingsklienten.

Du wirst ihn beobachten. Du wirst herausfinden, welche Farben er mag, welche Wege er geht. Wo er gerne verweilt. Wo er sich ausruhen möchte. Welchen Kaffee er gern trinkt. Und dann wirst du bauen. Wenn du clever bist, fragst du immer mal wieder nach. 

Dein Lieblingskunde ist das Maß aller Dinge.

Eine Webseite ist klientenfreundlich, wenn dein Klient

  • nach den ersten Sätzen sofort weiß, dass er gemeint ist
  • die Antworten bekommt, nach denen er sucht
  • am liebsten deine Webadresse als Favorit in seinem Google Verlauf markiert und immer wieder drauf schaut
  • die gewünschte Aktion ausführt (also sich z.B. für deinen Newsletter anmeldet)
Google, du wirst es nicht glauben, hat als wichtigsten Algorithmus die einzige Maßgabe: Es muss leicht, relevant und attraktiv sein für die Nutzer! 

Was sind die häufigsten Fehler, die bei der Erstellung gemacht werden?

Keine Führung

Du bist Coach, also weißt du, was deine Leute brauchen, wenn sie zu dir in die Praxis kommen.

Sie wollen Orientierung, sie wollen wissen. was sie tun sollen, sie wollen deine Expertise um 

  • sich weiterzuentwickeln
  • aus dem Loch rauszukommen in dem sie sind
  • ihr Thema endlich zu bearbeiten

und so weiter…

Das bedeutet, deine Website ist ja wie eine Ladentüre, die sich öffnet. 

Wie ein Schaufenster,

Wenn da alles wie Kraut und Rüben durcheinander liegt, was vermittelst du denn dann im Subtext?

Meine Tür ist offen, aber Platz schaffen musst du dir selber. 

Und das wird deine Leute garantiert nicht dazu einladen mit dir zu arbeiten bzw. bei dir anzufragen.

(Und mal ganz ehrlich, was machst du denn, wenn du abwägst, mit jemandem zusammen zu arbeiten??) Du checkst seine Website oder?

Führe also deine potenziellen Klienten schon auf deiner Website…

Und bestimmt bist du neugierig, was der zweithäufigste Fehler auf Coaches Websites ist?

Das ist so offensichtlich und doch habe auch ich das über Jahre falsch gemacht. Ich seh diesen Fehler auch so oft auf Social Media.

Es ist so simpel, dass du gleich lachen wirst.

Es ist: “Ich statt DU”

Viele Websites sprechen mehr über den Coach als über die Coachees.

  • Ich habe dies das 
  • Ich bin so so
  • Ich mache xyz
  • Ich hatte abc
  • Mir ist 123 passiert

Mach das nicht. Selbstdarstellung ist heute im Web absolut fehl am Platz

Denn sorry for that. Aber die Menschen sind vor allem an einer Sache interessiert: AN SICH SELBST.

Wenn ich nach einem Coach suche, interessiert mich in erster Linie meine Befindlichkeit. 

Erst wenn ich mich schon fast entschieden habe, schau ich mir an ob er fachlich passen könnte.

Sollst du jetzt gar nicht mehr über dich sprechen und nur noch in Angst sein, ob du zu viel bei dir bist? Brauchst du nicht. Du sollst dich zeigen. 

Doch im richtigen Maße.

Das ist die hohe Kunst der Websitetexte: Gleichzeitig authentisch und klientenbezogen zu sein.

Und was denkst du, ist Fehler Nummer 3?

Wir statt ich.

Du bleibst unpersönlich. Schreibst von WIR obwohl du die Frontfrau deines Business bist. Die Leute sehen DICH und du bist ihr künftiger Coach.

Versteck dich nicht hinter einem WIR.

Sei DU.

Jetzt könntest du denken, dass sich das mit Punkt 2 kollidiert. Ist aber nicht so. Den es geht auf deiner Website ganz klar darum, dass du klar bist. Das du zu sehen bist.

Und dass sich dein Klient gesehen fühlt.

Jetzt fasse ich dir die drei Fehler noch mal zusammen:

  1. Keine klare Führung
  2. Ich statt du
  3. Wir statt ich

Wie kann ich sicherstellen, dass mein Internet Auftritt optimal für Interessenten ist?

Es ist eine Vielzahl von Faktoren, die dafür spricht, dass eine Webseite wirklich gut nutzbar für deine Wunschklienten ist. 

In der folgenden Liste habe ich dir die wichtigsten Dinge vermerkt.

  • Sprich deinen Kunden aus der Seele.
  • Sei authentisch.
  • Sei kompetent
  • Liefere Mehrwert
  • Sorge für eine gute Führung auf der Webseite in Navigation und Inhalt
  • Teste immer immer wieder. Fang an zu messen. Wie lange bleiben deine Leute auf deinem Internet Auftritt. Wann springen sie ab? Welche Seiten besuchen sie?

Wie geht das konkret ?

Das Stichwort heißt heute Wissen!

Um zu wissen, was eine gelungene Webseite für DEINE Kunden ist, musst du sie wirklich kennen. Hier habe ich dir das Thema Kundenavatar genau beschrieben <-KLICK.

Denn Google, du wirst es nicht glauben, hat als wichtigsten Algorithmus die einzige Maßgabe:

Es muss leicht, relevant und attraktiv sein für die Nutzer! 

Nicht mehr? Ne.

(Hier habe ich dir einiges zum Thema SEO (Suchmaschinenoptimierung) für dich als Coach oder Berater zusammengestellt.) <- KLICK

Wenn du wissen willst, wie du deine Website wirklich zu einem Ort machst, den sie lieben, geh auf die andere Webseite und beobachte dich selbst als Nutzer des Internets. 

Wie findest du Informationen online?

Du googelst. Richtig? Oder du nutzt eine andere Suchmaschine.

Du gibst also in den Suchschlitz entweder – so wie ich eine vollständige Frage ein: „Wie sieht eine richtig geniale verkaufende Webseite für Coaches aus?“ „Wo finde ich ein veganes Café in X.Stadt?“ „Kopfschmerzen – was kann ich tun? Schnell!“ und so weiter.

Kann sein, du gehörst zur Fraktion Stichwort, dann gibst du eben ein: Café vegan, X Stadt. Und so weiter.

Und dann schaust du auf die Suchergebnisse.

Businessfrau mit Website?

Deine Website verkauft nicht?

Dein Wissen, deine Expertise und dein Know How sind deine (erklärungsbedürftigen) Produkte?

Du möchtest deine Website überarbeiten und weißt nicht genau, wo du anfangen sollst? 

Nutze dieses einmalige Angebot.

Denn für dich habe ich den Fokusmonat Website konzipiert. 

Meld dich jetzt an und mach mit. 

Dein Invest: 0 Euro. 

Das Angebot wird es so nie wieder geben. Für den nächsten Fokusmonat werde ich mindestens 1000 Euro berechnen.

Alle Infos kommen nach deiner Anmeldung in dein E-Mail-Postfach geflattert. 

Februar + Website = Webruar 2023.

Lass uns gemeinsam deine Website magnetisch für deine Wunschkunden machen.

Fokusmonat Website. Praktische Anleitungen und Online Live Seminare. 

Ja, ich will dabei sein. (0 Euro).

Details bekommst du per E-Mail. 

Dir ist völlig Rille, egal oder auch unerheblich, WER das hier veröffentlicht, denn du willst einzig eine Lösung für dein Problem oder die Info, die gerade jetzt wichtig für dich ist.

Beim Aufbau deiner Website bedeutet kundenfreundlich = relevant für die Lieblingskunden.

Alles, was nicht relevant ist, also z.B. nicht vegane Cafés, mögen die Betreiber auch noch so nett und sympathisch sein, gehen an deiner Aufmerksamkeit vorbei. 

Websites für Fitness-Shops gehen dir ebenfalls meilenweit am Allerwertesten vorbei.

Weil: Interessiert dich gerade nicht.

Und dann ist da noch die Sache mit der Positionierung, da komme ich nachher gleich drauf. Warte mal kurz. Komm noch mal mit in deine Suchanfrage:

Und dann findest du, was du suchst.

Allerdings ist das Webdesign von 1810 im Charme der Anfangszeit des Internets.

Es entspricht einfach nicht den Sehgewohnheiten deiner Lieblingskunden.

Dein virtuelles Ladengeschäft im Web muss auch attraktiv sein. 

Fazit: Zwei Dinge sind wichtig, damit du wirklich erreichst, was du online bezwecken willst:

  • Relevanz (für deine Lieblingskunden!!)
  • Attraktiv (und nutzerfreundlich) 
Ähnliche Artikel
Wenn du nicht mit der Schrotflinte auf einen Mückenschwarm schießen willst und dich wunderst, warum du all dein Pulver verschießt, dann ist Klarheit für deine Homepage unerlässlich.
Februar + Website = Webruar 2023.

Lass uns gemeinsam deine Website magnetisch für deine Wunschkunden machen.

Fokusmonat Website. Praktische Anleitungen und Online Live Seminare. 

Ja, ich will dabei sein. (0 Euro).

Details bekommst du per E-Mail. 

Kundenfreundlich ist deine Homepage, wenn du weißt

  • WER deine Kunden sind (und hier reicht nicht aus zu wissen, dass deine Kunden Frauen über 50 sind) – lies HIER (KLICK) zum Thema Kundenavatar einen wirklich bemerkenswerten Artikel voller praktischem Mehrwert. 
  • WOBEI (bei welchem ganz konkreten Problem) du deinen Kunden helfen kannst
  • WIE du ihnen hilfst
  • WIE du dich von allen anderen, die das gleiche tun, wohltuend unterscheidest
  • WARUM die Menschen gerade dir vertrauen sollten

Das ist Positionierung.

Wenn diese Positionierung von dir beim Aufbau deiner Website nicht rüberkommt, brauchst du gar nichts zu tun.

Denn jedwede Neustrukturierung ist rausgeschmissen Geld. Ehrlich. Einen entsprechenden Beitrag habe ich dir hier verlinkt.<- KLICK

Echt jetzt?! Ja.

Denn dann verschwindet auch das schönste Design einfach in den Welten des Web.

Deine Kunden gehen schneller als sie auf deine Website gekommen sind. 

Also vielleicht magst du mir und dir bitte einen Gefallen tun und dich hinsetzen – und dich ganz genau mit deiner Positionierung befassen.

Du bist vielseitig? HIER (KLICK!) gibt es einen Artikel dafür von mir. 

Alles, was du ohne Klarheit über Zielgruppe, Lieblingskunden und deren wirkliche Bedürfnisse tust, ist rausgeworfen Geld.

Wie persönlich darf eine wirklich anziehende Internet Präsenz sein?

Mehrwert first.

Keinen Menschen (außer mir und dir und deinen Freunden) interessiert wirklich brennend, was DICH bewegt, wenn ihm/ihr ein Problem auf der Seele lastet.

Zuerst muss klar sein: Ja, das ist relevant. Das ist für mich,

Danach, wenn ich Lösungen, Antworten gefunden habe, dann fange ich an, mich ggf. für dein Angebot zu interessieren. 

Und genau erst dann wird es wichtig, wie viel Persönlichkeit von dir auf der Website ist.

Wenn du magst, schau dir doch gerne ein paar Muster von Websites an, die wir mit der Agentur gebaut haben, vielleicht als Inspiration Rosa Hauch, Fabienne Stich, Sandra Klasing, Evelyn Kühne, Anke Kohlmann, Cornelia Heinz, Immobilien Timm.

Webdesign: Sind die LieblingsFarben wichtig?

Yes. 

Aber nicht deine. Sondern die, die deine Kunden ansprechen.

Achtung. Es geht NICHT darum, dass du dich verstellst und dir eine aus deinen Augen pottenhässliche Website baust. Es geht mir wieder und wieder (ich denke, du bemerkst es) darum, zu verstehen, dass deine Website dein Schaufenster ist. Das soll eben deinen Kunden gefallen.

Ich sag dazu nur:

Das richtige Wort am richtigen Ort und Kunden kommen schnell an Bord.

Businessfrau mit Website?

Deine Website verkauft nicht?

Dein Wissen, deine Expertise und dein Know How sind deine (erklärungsbedürftigen) Produkte?

Du möchtest deine Website überarbeiten und weißt nicht genau, wo du anfangen sollst? 

Nutze dieses einmalige Angebot.

Denn für dich habe ich den Fokusmonat Website konzipiert. 

Meld dich jetzt an und mach mit. 

Dein Invest: 0 Euro. 

Das Angebot wird es so nie wieder geben. Für den nächsten Fokusmonat werde ich mindestens 1000 Euro berechnen.

Alle Infos kommen nach deiner Anmeldung in dein E-Mail-Postfach geflattert. 

Februar + Website = Webruar 2023.

Lass uns gemeinsam deine Website magnetisch für deine Wunschkunden machen.

Fokusmonat Website. Praktische Anleitungen und Online Live Seminare. 

Ja, ich will dabei sein. (0 Euro).

Details bekommst du per E-Mail. 

Du bist Dienstleisterin, Coach oder Beraterin?

Und du möchtest wissen, wie du deine Kunden präzise und vor allem wirksam ansprichst? -> Du wirst ihn lieben, diesen Newsletter.

Ungefähr 4-6 x pro Monat schreibe ich dir z.B. über Blogartikel, die von deinen Wunschkunden gefunden werden, WebsiteTexte, die deine Besucher zu Klienten machen, Social Media Posts, die viral gehen und Newsletter, die zu Herzen gehen. 

Werde freudvolle Abonnentin und trag dich hier ein. 

Jana Wieduwilt

Das DU im Namen und im Herzen. Es geht um dich und deinen Weg. Als Reisende. Mutter. Tochter. Unternehmerin. Entdeckerin. bin ich als Marketing Coach an deiner Seite. 
Als eine der wenigen Marketing Coaches für Frauen im DACH habe ich auch seit 20 Jahren eine eigene Werbe-Agentur.

Das Marketing-Buch, das anders ist als alle Marketingbücher, die du kennst. Praktisch, erzählerisch und leidenschaftlich. Auch gut für unterwegs. Klick zum Buch.

Oft gefragte Fragen FAQ

Ich nutze alles als Synonym. Denn ich möchte in der Sprache meiner Klientinnen sprechen. Daher wundere dich nicht, dass alle drei Begriffe im Artikel vorkommen.

Ja. Mit meiner Agentur bauen wir mit meinem Team seit 2002 Websites. Wir haben noch zu Zeiten damit angefangen, da waren gerade mal die ersten ContentManagement Systeme in der Entwicklung. Heute sind nahezu alle Websites mit Content Management Systemen gebaut. Eines der bekanntesten ist WordPress. Das bedeutet, dass nach der Einrichtung jeder Laie selbstständig auf dieser Website Änderungen vornehmen kann ohne eine Agentur beauftragen zu müssen. Lass dir um Himmels Willen nichts anderes einreden.

Sprechen die Agentur-Leute deine Sprache? Oder werfen sie mit irgendwelchen schwer zu verstehenden wichtig klingenden Begriffen um sich? Hast du das Gefühl, dass diese Menschen das schon eine Weile machen? Fragen sie dich, was du mit der Website bezwecken willst? Gibt es einen transparenten Ablauf und kannst du das Entstehen deiner Website verfolgen? Ist deine Website individuell oder ein Baukastensystem und alle Websites dieser Firma sehen gleich aus? Und wenn du willst und dir dieser Artikel gefallen hat, empfehle ich dir – gerade als Coach oder Berater, mal unsere Agentur-Seite zu checken, mit Jörg Kontakt aufzunehmen und zu prüfen, ob du da ein gutes Gefühl hast.

Ähnliche Artikel

Gute Website Texte schreiben: Was du als Coach und Berater unbedingt wissen solltest.

Gute Website Texte schreiben: Was du als Coach und Berater unbedingt wissen solltest.

Gute Website Texte
Inhalt

Website Texte schreiben – ist eine Kunst, die echten Umsatz bringt.

Website ohne guten Text ist wie ein Coaching ohne Worte. Kann funktionieren, tut es aber meistens nicht.

Wenn deine Website wirklich als Teammitglied gesehen werden darf und verkaufen soll, dann ist dieser Beitrag über das Website Texte schreiben ein Muss für dich.

Denn in diesem Blogartikel erfährst du als weiblicher Coach oder Dienstleister, wie du deine Website unterstützend als Verkaufsinstrument einsetzt und was du unbedingt wissen musst, um wirklich Texte zu verfassen (oder erstellen zu lassen): Schreib richtig gute Texte, die deine Website zu einem Kundenmagneten machen. 

Businessfrau mit Website?

Deine Website verkauft nicht?

Dein Wissen, deine Expertise und dein Know How sind deine (erklärungsbedürftigen) Produkte?

Du möchtest deine Website überarbeiten und weißt nicht genau, wo du anfangen sollst? 

Nutze dieses einmalige Angebot.

Denn für dich habe ich den Fokusmonat Website konzipiert. 

Meld dich jetzt an und mach mit. 

Dein Invest: 0 Euro. 

Das Angebot wird es so nie wieder geben. Für den nächsten Fokusmonat werde ich mindestens 1000 Euro berechnen.

Alle Infos kommen nach deiner Anmeldung in dein E-Mail-Postfach geflattert. 

Februar + Website = Webruar 2023.

Lass uns gemeinsam deine Website magnetisch für deine Wunschkunden machen.

Fokusmonat Website. Praktische Anleitungen und Online Live Seminare. 

Ja, ich will dabei sein. (0 Euro).

Details bekommst du per E-Mail. 

Gute Website Texte: Woran du sie erkennst?

Die Antwort klingt banal, ist in der Ausführung jedoch kniffelig. Gern gelesene Texte verkaufen – oder/und führen letztlich deine Leser zu der Handlung, die du gern haben möchtest.

Es kann sein, dein Lieblingswunschkunde soll auf deiner Website

  • auf eine Angebotsseite von dir klicken
  • dir deine E-Mail-Adresse hinterlassen
  • etwas kaufen
  • dir schreiben oder auch ggf.
  • einen weiterführenden Artikel lesen.

Richtig gute Website-Texte sind so präzise und gleichzeitig attraktiv, dass der Leser:in (deine Lieblingkund:in) 

  1. genau weiß, dass dieser Text genau für ihn/sie bestimmt ist 
  2. klar erfasst, dass dieser Text genau für ihn/sie in dieser speziellen Situation / Problem geschrieben ist
  3. sofort versteht, dass dieser Text oder die Website/Handlung exakt die Lösung beinhaltet, die derjenige gerade braucht und suchte
  4. gut lesbar, verständlich, kurzweilig und so gut gegliedert sind, dass es dem Nutzer Freude macht, dran zu bleiben und dem Text zu folgen
  5. deinen Leser sanft und klar durch deine Website führt
  6. natürlich (ganz wichtig) die Antwort auf das Problem deiner Zielgruppe geben
Texte sind komplexe Gebilde, die mehr als eine Aufgabe erfüllen. 

Du siehst also, dass Texte nicht einfach nur Texte sind.

Sie sind komplexe Gebilde, die mehr als eine Aufgabe versehen sollten.

Jedenfalls dann, wenn deine Website wirklich wirklich verkaufen soll. 

Schau gerne mal deine Website an. Und zwar nicht aus deiner Sicht.

Sondern versetze dich mal auf die andere Seite des Internets. Also auf die Seite von einem potenziellen Kunden, deinem Wunschkunden, der in einem Problem fest hängt, für das du als Coach oder Berater die Lösung hast.

Lies mal. Steig mal ein in deine Website.

Was sieht dein Wunschkunde als erstes?

 

  • Sind die sechs Kriterien klar von oben erfüllt?
  • Ist verständlich, was du machst?
  • Ist es so geschrieben, dass ein Laie (dein Kunde) kapiert, was du machst? Ist klar für wen deine Website ist? Was darauf passiert
  • Warum ich, als dein Lieblingskunde dort bleiben sollte und nicht weiterklicken zur nächsten Website?

Das alles leisten gute Website Texte.

Klingt kompliziert? Nun, vielleicht ist das so.

Ich weiß sicher, dass du das auch schaffen kannst, wenn ein paar Grundbedingungen klar sind.

Und dann ist es egal, ob du die Texte selber schreibst oder in Auftrag bei einem Texter gibst.

Doch lass uns erstmal klären, woran du merkst, dass du die Texte deiner Website anfassen und umschreiben solltest. 

Wann du definitiv neue Website Texte schreiben solltest …

 … wenn deine Website schon ungefähr ein halbes Jahr (oder länger) online ist und

  • noch nie oder nur sehr vereinzelt Kunden auf dich zugekommen sind
  • deine Newsletterliste nicht wächst
  • oder deine Kurse und Coachings einfach nicht gebucht werden (jedenfalls nicht aufgrund deiner Website)

Als Dienstleister:in verkaufst du etwas, das nicht anfassbar ist.

Meist sind es erklärungsbedürftige Prozesse, die beim Coaching stattfinden.

Es sind komplexere Themen, die du als Coach behandelst. Und so ist es häufig eben nicht in einem Satz zu erklären, was du tust.

Und doch gibt es ja für jemanden, der dich (noch) nicht kennt, kaum eine andere Chance als dich über deine Website (oder genauer über Google) zu finden.

(Wie du Google smart als Werbeträger für dich und dein Business nutzen kannst, erkläre ich in diesem Artikel (KLICK HIER).) 

Ähnliche Artikel

Und ja, die Bilder, Farben oder dein Logo sind auch wichtig. Doch nichts ist so wichtig wie der Text. 

Denn Text führt.

Also, wenn deine Website – im Werbesprech: nicht konvertiert, sprich, keine Besucher zu Interessenten, Newsletterabonnenten oder auch zu Kunden macht – dann ist mein Tipp:

Schreib deine Website Werbe-Texte um.

Mach deine Homepage Texte zu wirklich guten Texten, die das tun, was sie sollen: Verkaufen oder verkaufsfördernd wirken.

Wenn du zufrieden bist mit der Leistung deiner Website (die du im übrigen wie einen Vertriebsmitarbeiter behandeln solltest) – dann kannst du dich zurücklehnen und chillen. Wenn nicht, lies weiter.

Wenn du in einem kompakten Guide lernen möchtest, was wirklich verkaufsfördernde Websites ausmacht – und wie du das umsetzen kannst, dann schau hier im Kasten.

Businessfrau mit Website?

Deine Website verkauft nicht?

Dein Wissen, deine Expertise und dein Know How sind deine (erklärungsbedürftigen) Produkte?

Du möchtest deine Website überarbeiten und weißt nicht genau, wo du anfangen sollst? 

Nutze dieses einmalige Angebot.

Denn für dich habe ich den Fokusmonat Website konzipiert. 

Meld dich jetzt an und mach mit. 

Dein Invest: 0 Euro. 

Das Angebot wird es so nie wieder geben. Für den nächsten Fokusmonat werde ich mindestens 1000 Euro berechnen.

Alle Infos kommen nach deiner Anmeldung in dein E-Mail-Postfach geflattert. 

Februar + Website = Webruar 2023.

Lass uns gemeinsam deine Website magnetisch für deine Wunschkunden machen.

Fokusmonat Website. Praktische Anleitungen und Online Live Seminare. 

Ja, ich will dabei sein. (0 Euro).

Details bekommst du per E-Mail. 

Wie kannst du gute Website Texte schreiben?

Die Hauptzutat für gute (Website) Texte ist Klarheit. 

Was bedeutet das? Musst du nicht über einen grandiosen Wortschatz, jede Menge Fachwörter und eine ausgezeichnete Schreibe verfügen?

Nein.

Was?

Die ganze Zeit erzähle ich dir, dass du so viele Kriterien in deinen Texten beachten sollst und dann behaupte ich hier allen Ernstes, dass du ohne großen Wortschatz, Germanistik Diplom und oder mindestens zwei Schreibkursen echt gute Website Texte schreiben kannst?

Yes. I do.

"Die Hauptzutat für gute Texte ist Klarheit."

Denn auch eher verhaltene Schreiber können – wenn die Botschaft klar ist, gute, sachliche und informative Texte verfassen.

Daher lass uns mal ein bisschen beim Thema Klarheit bleiben. 

Hast du dir schon mal überlegt, wen du mit deiner Website erreichen willst? Sag mir jetzt nicht, “na, Kunden.” Das weiß ich wohl.

Aber was sind das für Menschen? Wo stehen die gerade? Welches Problem haben sie (und ist ihnen das schon bewusst), das du mit deinem Beratungs/Coaching Angebot lösen kannst?

Schritt 1, um gute Website Texte zu schreiben

Kenne deine Zielgruppe. Wisse was ihnen bewusst ist und wie sie es ausdrücken würden.

Ein Beispiel, wie das auf deiner Homepage aussehen kann: 

Du bietest Berufungscoaching an. Deine Zielgruppe sind Schulabgänger zwischen 16 und 20 Jahren. Ich wage zu behaupten, dass keiner dieser jungen Menschen jemals Berufungscoaching googeln würde. Niemals. 

Ich vermute, sie würden so was googlen, wie: “Was soll ich lernen? Was soll ich studieren? Welches Studium ist cool?”.

Und ich empfehle dir, wie Luther sagte, dem “Volk“ – also deiner Zielgruppe genau “aufs Maul” zu schauen.

Wie reden sie? Wie beschreiben sie ihr Problem?

Das ist der Text, der auf deiner Website ganz oben stehen sollte. 

Du musst also im Grunde gar nicht schreiben. Sondern nur zuhören. Und das eben notieren. Denn damit erreichst du zwei Dinge. Deine Zielgruppe weiß sofort, dass sie gemeint ist. Und sie versteht, was du machst. 

Du musst also im Grunde gar nicht schreiben. Sondern nur zuhören.

Ich fühle mich nicht angesprochen von “Cooles Studium finden”.

Habe diese Epoche meines Lebens nämlich (Stand heute!) fertig. Ich bleib also weg.

Und das ist gut so, denn ich bin nicht deine Zielgruppe, wenn du wie im Beispiel beschrieben, junge Leute bei der Berufswahl berätst.

 

Schritt 2: Ist deiner Zielgruppe das Problem schon bewusst?

Also, weiß deine Lieblingskundin schon, dass das, was du anbietest, ihr Problem ist?

Oder denkt sie, dass was ganz anderes das Problem ist?

Lass uns mal bei den jungen Leuten bleiben, die ihre Berufung suchen.

Die wissen, oder zumindest haben sie von Eltern, Lehrern usw. gehört, dass es wichtig ist, nach der Schule eine “ordentliche” Ausbildung zu machen. Ihnen ist das Problem schon bewusst und sie suchen gezielt danach, was sie machen können. Ich weiß es natürlich nicht genau, aber es könnte sein, dass der Großteil von ihnen jedoch bei Berufswahl eher auf Berufsberatung beim Arbeitsamt tippt als sich einen Berufungscoach zu suchen.

Das bedeutet, deine Dienstleistung ist noch gar nicht als solche auf dem Film.

Beschreibst du jetzt auf deiner Website “Berufungscoaching für 16-20 Jährige” geht das komplett vorbei. Sinnlos. Deine Mühe umsonst. Denn die jungen Leute haben das Problem nicht zu wissen, was sie mit ihrem beruflichen Leben anstellen sollen. Sie wissen gar nicht, dass es Berufsungscoaching gibt. Ihr Problem: Was soll ich lernen? Nicht: Wie finde ich einen guten Berufungscoach. Hast du das? 

Also: Mache dir klar, ob deine Lieblingswunschkunden bereits deine Dienstleistung kennen oder ob du sie in deinen Texten etwas früher abholen darfst. 

Einer, der dies klar und deutlich umsetzt, ist zum Beispiel der deutsche Unternehmer und Besteller-Autor Bodo Schäfer auf seiner Website

„Einkommen erhöhen. Schulden abbauen. Vermögen aufbauen. 

Was ist der 7-Jahres-Kurs?

In einem Satz gesagt: Es ist ein Fernkurs für Menschen, die schnell und einfach reich werden wollen.“ 

Zack. In den ersten 3 Zeilen wird klar definiert, an wen sich das Angebot richtet.  Alle die sich nun von diesen genannten Zielen angesprochen fühlen denken „Ja! Genau das will ich!“ – Denn sie wissen, woran sie sind und bei welchen Problemen der Kurs ihnen helfen wird. 

Kein unklares Herumschwafeln was vielleicht irgendwie auf deine Wunschkunden passen könnte. Und alle, die nicht dazu gehören, wissen auch sofort Bescheid. Denn deine Website soll schließlich deine Wunschkunden anziehen. 

Businessfrau mit Website?

Deine Website verkauft nicht?

Dein Wissen, deine Expertise und dein Know How sind deine (erklärungsbedürftigen) Produkte?

Du möchtest deine Website überarbeiten und weißt nicht genau, wo du anfangen sollst? 

Nutze dieses einmalige Angebot.

Denn für dich habe ich den Fokusmonat Website konzipiert. 

Meld dich jetzt an und mach mit. 

Dein Invest: 0 Euro. 

Das Angebot wird es so nie wieder geben. Für den nächsten Fokusmonat werde ich mindestens 1000 Euro berechnen.

Alle Infos kommen nach deiner Anmeldung in dein E-Mail-Postfach geflattert. 

Februar + Website = Webruar 2023.

Lass uns gemeinsam deine Website magnetisch für deine Wunschkunden machen.

Fokusmonat Website. Praktische Anleitungen und Online Live Seminare. 

Ja, ich will dabei sein. (0 Euro).

Details bekommst du per E-Mail. 

Schritt 3: Schreibe deine Website Texte für deine Zielgruppe, nicht für ein Fachmagazin.

Wir bleiben bei unseren 16-20 Jährigen, die nicht wissen, was sie nach der Schule tun. In deinen Texten solltest du daher auch so schreiben.

Einfache, (aber nicht aufgesetzte) jugendliche Sprache.

Keine oder kaum Fachwörter.

Du schreibst nicht für deine Kollegen sondern für deine Leser. Und die können mit Potenzialanalyse, intrinsischen Motivatoren usw. nichts anfangen und sind schneller weg als du gucken kannst.

Und deren Eltern vermutlich auch.

Lerne vor dem Schreiben erst mal zuzuhören.

Schritt 4: Kläre, was deine Intention mit deinen Website Texten ist.

Was willst du denn auf der Website mit deinen Texten erreichen?
Was soll deine Wunschkunden Zielgruppe machen, wenn sie deine guten Website Texte lesen?

Sollen sie?

  • deinen Newsletter abonnieren
  • ein kostenloses Vorgespräch buchen
  • einen Artikel zum Thema lesen
  • dein Angebot bestellen
  • auf deinen Podcast klicken
  • eine andere Aktion machen

Mach dir das klar, bevor du auch nur eine einzige Zeile schreibst. Und dann erst schreib los.

Businessfrau mit Website?

Deine Website verkauft nicht?

Dein Wissen, deine Expertise und dein Know How sind deine (erklärungsbedürftigen) Produkte?

Du möchtest deine Website überarbeiten und weißt nicht genau, wo du anfangen sollst? 

Nutze dieses einmalige Angebot.

Denn für dich habe ich den Fokusmonat Website konzipiert. 

Meld dich jetzt an und mach mit. 

Dein Invest: 0 Euro. 

Das Angebot wird es so nie wieder geben. Für den nächsten Fokusmonat werde ich mindestens 1000 Euro berechnen.

Alle Infos kommen nach deiner Anmeldung in dein E-Mail-Postfach geflattert. 

Februar + Website = Webruar 2023.

Lass uns gemeinsam deine Website magnetisch für deine Wunschkunden machen.

Fokusmonat Website. Praktische Anleitungen und Online Live Seminare. 

Ja, ich will dabei sein. (0 Euro).

Details bekommst du per E-Mail. 

Schritt 5: Schreib deine Website Texte wie du sprichst.

Schreib so, dass es sich liest als würdest du nur für mich schreiben. Viel Aktiv.

“Ich” und “Du”, statt “man” und “wir”. Viele Verben. Wenige Fremdworte. Kurze Sätze. Mach ab und an mal “Atempausen”, Absätze. Punkte. 

Schritt 6: Schreib erstmal drauf los.

Und korrigiere dann.

Schreib drauf los (nachdem du Schritt 1-5 geklärt hast) und dann schreib, schreib, schreib. Korrigieren kannst du nachher.

Also lass Schreib- und Tippfehler stehen.

Sonst bringt dich das aus dem Schreibfluss. Mach dir vor jedem (auch dem allerkleinsten Text) bewusst, wen und was du damit erreichen willst.

Viel Spaß.

Hast du eine Schreibblockade und regt dich das Thema Website Texte schreiben echt auf? Dann lies weiter und finde raus, ob du selber schreiben oder lieber einen Texter damit beauftragen solltest.

Du kannst aber gern auch erstmal Pause machen und unseren Newsletter abonnieren. 

Selber Website Texte schreiben oder Website Texte schreiben lassen?

Hattest du früher beim Thema Aufsatz schreiben im Deutschunterricht regelmäßig Schreibblockaden und deine Aufsätze waren eine reine Quälerei?

Bist du froh, wenn du einen graden Satz in deiner E-Mail schreibst?

Und jetzt sollst du deinen Fokus auf gute Website Texte legen und bestenfalls auch noch selber Website Texte schreiben? Das geht. Auch wenn du eher ein Schreibmuffel bist.

Denn die Vorarbeit musst du in jedem Falle machen.

Ich weiß nicht, ob du es wusstest:))) Ich habe meine Karriere als Journalistin einer lokalen Tageszeitung begonnen und über Jahre so ziemlich alles zwischen Anglerverein und Bürgermeister Neujahrsansprache schön geschrieben.

Recht bald habe ich Websites, Flyer, Firmenbroschüren betextet – ich glaube daher, dass ich gut beide Seiten kenne. Die des Auftraggebers und die des Texters. 

Hier ist meine Checkliste für deine Entscheidung ob du selbst gute Website Texte schreiben und wann du einen externen Texter beauftragen solltest.

✅ Du schreibst nicht gern. Schreiben ist dir ein Graus. Obwohl du weißt, dass es wichtig ist.

✅ Du weißt überhaupt nicht, wo du anfangen und wie du einen guten Website Text gliedern solltest.

✅ Du hast keine Zeit und schiebst das Thema Website Texte schreiben schon Monate vor dir her, was dich echt frustet.

✅ Du brauchst schnell gute Texte für deine Website, weil du mal endlich Erfolge sehen willst.

✅ Dir liegt es, Inhalte in Video und Audio aufzubereiten, aber niederschreiben, dafür hast du einfach zu viele Hummeln im Hintern.

✅ Gründliche Recherche liegt dir gar nicht.

✅ Dein Stundensatz ist so attraktiv und liegt deutlich über dem, was du für einen professionellen Text für deine Homepage ausgeben würdest, so dass es sich echt lohnt, einen Texter damit zu beauftragen und statt zum Website Texte schreiben lieber für deinen Stundensatz am Kunden arbeitest.

Wenn du hier mehr als drei Punkte angekreuzt bzw. mit einem dicken fetten Ja beantwortet hast, dann – ja dann ist es Zeit, einen guten Texter zu finden, der deine Website richtig fesch und vor allem wirksam betextet.

Lies unbedingt im nächsten Absatz, wie du den für dich und deine Situation besten Texter findest und was du unbedingt tun musst, um die besten Ergebnisse für deine Website zu bekommen.

Wie du einen guten Website Texter erkennst und wie du zu einem optimalen Ergebnis beitragen kannst

Ein guter Texter fragt dich. 

?? Er soll texten, nicht labern.

Stimmt nicht ganz. 

Ein Texter, der drauf los textet, das die Heide wackelt, ist kein guter Texter - auch wenn sich die Texte super lesen. 

Warum?

Lies noch mal ganz oben, was die Texte für deine Website wirklich alles können sollen. Wie kann das jemand wissen, der deine Branche möglicherweise nicht kennt und der dich nicht mal fragt.

Also ein guter Texter fragt. 

Wofür? Was ist die Absicht? Wer ist deine Zielgruppe? Was brauchen diese Menschen genau? Wo stehen sie gerade? Und wie ist die Tonalität?

Das bedeutet, um deine Hausaufgaben bezüglich deines klaren Leistungsversprechens und deiner Positionierung kommst du nicht drum rum.

Es geht darum, dass du weißt, 

  • wen du mit deiner Website erreichen willst
  • in welcher Situation sich derjenige gerade befindet
  • ob er das Problem schon erkannt hat
  • ob er glaubt, dass dein Angebot die Lösung dafür ist
  • wie er das Problem benennt
  • was er wirklich wissen will, um sein Problem zu lösen
  • wie du dich als Problemlöser vorstellst
  • was genau du als Problemlösung anbietest und wie dein Kunde das bekommen kann
  • wie du klar machst, dass du fachkompetent und sympathisch bist
  • was dich von anderen Anbietern unterscheidet

Das ist der Kern der Positionierung, wie ich sie verstehe und mit meinen Kundinnen, die überwiegend im Coaching- und Consultingbereich aktiv sind, seit Jahren erarbeite. Erst danach ist dein Texter so gut versorgt, dass er lostexten kann.

Ähnliche Artikel

Warum Website ohne Positionierung wirklich Geldrausschmiss ist.

Auf jeden Fall brauchst du eine eigene Homepage. Gerade wenn du “nicht sichtbare” Dienstleistungen wie Coaching und Beratung anbietest. Doch bevor du jetzt zum nächstbesten Webdesigner losstürmst oder selbst deine Website baust, warte mal kurz. In diesem Artikel beschreibe ich dir, warum Website ohne Positionierung wirklich Geldrausschmiss ist.

Jetzt lesen

Wenn du diese Fakten an deinen Texter geliefert hast – und ein guter Texter wird dich sanft aber bestimmt durch das Programm führen – dann sollte der Website Text leicht locker fluffig sein – und sich vor allem nach dir anhören/lesen. 

Ein guter Texter stellt dir eine kurze erste Fassung zur Verfügung, einen Anfang z.B. von der Startseite deiner Homepage und lässt dich erst mal lesen, so dass du nachjustieren kannst, wenn Tonalität und Wortwahl nicht passen.

Erst dann geht es weiter und du bekommst die fertigen Texte. 

Ein guter Texter denkt mit – und erkennt Ungereimtheiten. Z.B. Wenn ein Angebot nicht zum Text passt oder ein Link ins Leere läuft.

Und ein guter Texter macht dir keine Arbeit.

Er macht dir das Leben leichter und entlastet dich. 

Wie findest du das raus?

  • Lies dir Texte durch von deinem potenziellen Texter. Ein Texter ohne eigenen Blog ist zumindest suspekt.
  • Kann er auch komplexe Sachverhalte gut erklären?
  • Ist er dir sympathisch und magst du, wie er schreibt?
  • Gibt es Referenzen?
  • Kennt er deine Branche? Also hat er schon für andere Coaches gearbeitet?
  • Hinterfragt er? Will er wirklich wissen, wo du hin willst und wem du als Coach dienst?
  • Kapiert er? Oder hast du das Gefühl, mit einem Schrank zu reden?

Wenn das alles zutrifft. Dann go for it. Lass texten. Und erfreu dich der Ergebnisse. Übrigens. Mein Team textet auch. 

Businessfrau mit Website?

Deine Website verkauft nicht?

Dein Wissen, deine Expertise und dein Know How sind deine (erklärungsbedürftigen) Produkte?

Du möchtest deine Website überarbeiten und weißt nicht genau, wo du anfangen sollst? 

Nutze dieses einmalige Angebot.

Denn für dich habe ich den Fokusmonat Website konzipiert. 

Meld dich jetzt an und mach mit. 

Dein Invest: 0 Euro. 

Das Angebot wird es so nie wieder geben. Für den nächsten Fokusmonat werde ich mindestens 1000 Euro berechnen.

Alle Infos kommen nach deiner Anmeldung in dein E-Mail-Postfach geflattert. 

Februar + Website = Webruar 2023.

Lass uns gemeinsam deine Website magnetisch für deine Wunschkunden machen.

Fokusmonat Website. Praktische Anleitungen und Online Live Seminare. 

Ja, ich will dabei sein. (0 Euro).

Details bekommst du per E-Mail. 

Unsicher? Beherzige meinen Tipp und lies Texte anderer, z.B. in unserem Newsletter 😉

Du bist Dienstleisterin, Coach oder Beraterin?

Und du möchtest wissen, wie du deine Kunden präzise und vor allem wirksam ansprichst? -> Du wirst ihn lieben, diesen Newsletter.

Ungefähr 4-6 x pro Monat schreibe ich dir z.B. über Blogartikel, die von deinen Wunschkunden gefunden werden, WebsiteTexte, die deine Besucher zu Klienten machen, Social Media Posts, die viral gehen und Newsletter, die zu Herzen gehen. 

Werde freudvolle Abonnentin und trag dich hier ein. 

Jana Wieduwilt

Das DU im Namen und im Herzen. Es geht um dich und deinen Weg. Als Reisende. Mutter. Tochter. Unternehmerin. Entdeckerin. bin ich als Marketing Coach an deiner Seite. 
Als eine der wenigen Marketing Coaches für Frauen im DACH habe ich auch seit 20 Jahren eine eigene Werbe-Agentur.

Das Marketing-Buch, das anders ist als alle Marketingbücher, die du kennst. Praktisch, erzählerisch und leidenschaftlich. Auch gut für unterwegs. Klick zum Buch.

Mehr lesen?

Werde wirklich gefunden. Das Geheimnis von SEO für Coaches und Berater.

Werde wirklich gefunden. Das Geheimnis von SEO für Coaches und Berater.

Inhalt

Was tust du, wenn du an der ein oder anderen Stelle nicht weiter weißt? 

Vielleicht überlegst du. Vielleicht fragst du einen Freund. Ich bin mir ziemlich sicher, irgendwann fragst du google.

Nehmen wir mal an, du möchtest wissen, wie du ein Date machst. Nein, wir lassen Tinder gerade mal weg. Du hast nur google zur Verfügung. 

Also fragst du google.  “Hey, google.

Und dann: Sagt dir google, was da los ist! Und was die NoGos sind!

Das ist SEO kurz erklärt und jetzt sind wir am Ende des Artikels.

Nein natürlich nicht.

Die offizielle Definition von SEO

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist der Prozess der Verbesserung der Qualität und Quantität des Website-Traffics auf eine Website oder eine Webseite von Suchmaschinen.[1] SEO zielt auf unbezahlten Traffic (bekannt als „natürliche“ oder „organische“ Ergebnisse) ab und nicht auf direkten Traffic oder bezahlten Traffic. Unbezahlter Traffic kann aus verschiedenen Arten von Suchen stammen, darunter Bildsuche, Videosuche, akademische Suche,[2] Nachrichtensuche und branchenspezifische vertikale Suchmaschinen.

Source: https://en.wikipedia.org/wiki/Search_engine_optimization

Businessfrau mit Website?

Deine Website verkauft nicht?

Dein Wissen, deine Expertise und dein Know How sind deine (erklärungsbedürftigen) Produkte?

Du möchtest deine Website überarbeiten und weißt nicht genau, wo du anfangen sollst? 

Nutze dieses einmalige Angebot.

Denn für dich habe ich den Fokusmonat Website konzipiert. 

Meld dich jetzt an und mach mit. 

Dein Invest: 0 Euro. 

Das Angebot wird es so nie wieder geben. Für den nächsten Fokusmonat werde ich mindestens 1000 Euro berechnen.

Alle Infos kommen nach deiner Anmeldung in dein E-Mail-Postfach geflattert. 

Februar + Website = Webruar 2023.

Lass uns gemeinsam deine Website magnetisch für deine Wunschkunden machen.

Fokusmonat Website. Praktische Anleitungen und Online Live Seminare. 

Ja, ich will dabei sein. (0 Euro).

Details bekommst du per E-Mail. 

Das Ziel von SEO

Möglichst viele der Menschen, die im Web unterwegs sind auf die eigene Website holen, ohne dafür Anzeigen (paid ads) nutzen zu müssen.

Wie geschieht das?

Beobachte dich mal selbst, wenn du google benutzt. Du gibst deine Frage oder den Suchbegriff ein und dann? Die ersten drei vier Beiträge schaust du an. Und dann ist Feierabend. Du bist weg. 

Was darf also das Ziel von SEO sein?

Mit deinem Thema auf die erste Seite von Google zu kommen. 

Das lassen wir mal so stehen.

Der Google Algorithmus

Lass uns mal rein gehen in den Google Algorithmus. Den habe ich nämlich geknackt. Ne, hab ich nicht, war Spaß.

Aber ich habe verstanden, wie Google tickt.

Also atme mal kurz ein und versetz dich in Google rein.

Was würdest du wollen? Was denkst du, ist das Ziel von google?

 

Was ist das Ziel von google?

Richtig, Google will die beste, die allerbeste User Experience (Nutzererfahrung).

Der Nutzer soll sich schnell und sicher bedient fühlen. Er soll das relevanteste, beste und wirklich aussagefähigste Ergebnis auf seine Suche haben.

Wenn du wissen willst, was die NoGos beim ersten Date sind, dann suchst du ausdrücklich NICHT nach einem Beziehungscoaching.

Oder nach einem Schminkkurs! Oder nach einem Restaurant.

Du willst einfach wissen, was die NOGOS beim Dating sind. Nicht mehr und nicht weniger.

Also, mach dir mal klar, wie google tickt.

Jetzt nimm mal an, du bietest Schminkkurse an. Und du würdest jetzt auf deiner Website deinen Schminkkurs anpreisen.

Glaubst du dann, Google würde deine Website mit deinem Angebot auf Seite 1 präsentieren, wenn du die No Gos beim Date wissen willst? Ich glaube nicht, oder? 

Wie arbeitet Google ?

Google mag, was Menschen brauchen.

Deshalb geht es bei SEO nur darum, die Antworten zu liefern, die deine potenziellen Kunden wirklich suchen.

Google durchsucht das Internet. Die kleinen Crawler Bots, die Google hat, durchstreifen das Netz und nehmen Inhalte auf.

Daraus erstellt die Google Maschine einen Index.

Wenn jemand etwas sucht, also zum Beispiel du mit deiner Dating Frage, dann gleicht Google deine Frage mit den Daten im Index ab, die am besten passen.

Es gibt mehr als 200 Faktoren, die das Ranking beeinflussen.

Jeder einzelne Ranking Faktor zeigt den Wunsch von Google, die Suchergebnisse so exakt auf deine Bedürfnisse anzupassen wie möglich.

Übrigens, kein Mensch googelt einfach nur, weil er Langeweile hat.
Daher gibt es im Grunde nur DREI Suchintentionen.

Die Suchintentionen bei Google

Herausgefunden haben das Wissenschaftler und natürlich Google selbst. Heute bezieht man sich nach wie vor meist auf zwei Quellen, was die Suchintention betrifft. 

Die Studie Determining the informational, navigational, and transactional intent of Web queries von der Penn State University bezieht sich bei der Definition der Suchabsichten, auf Rose and Levinson (2004) – die sich wiederum auf Broder (2002) berufen – und unterscheidet Suchintentionen in drei verschiedene Kategorien: Informational (ich möchte etwas wissen), Transaktional (ich möchte etwas tun) und Navigational (ich möchte an einen bestimmten Ort).

Du kannst aber auch google selbst fragen und In den Search Quality Evaluator Guidelines nachgucken. Dort wird in Punkt 12.7. „Understanding User Intent“ durch Google die Suchintention in 6 Kategorien unterteilt.

Know-Suche

Das bedeutet, du willst etwas wissen:

Was sind die Dos and Don’ts beim ersten Date?
Wer ist Jana Wieduwilt?
Was ist die Hauptstadt der Niederlande?

Da geht es darum, mehr über etwas zu erfahren. Sehr sehr wichtig, wenn es um Marketing geht. 

Do-Suche

Hier geht es darum, eine bestimmte Handlung auszuführen.

Zum Beispiel darum, etwas zu kaufen. Du gibst ein: Schminkkurs kaufen.
Blumen kaufen. 

Visit-Suche

Hier geht’s darum, einen bestimmten Ort zu finden.

Italienisches Restaurant Eindhoven. Blumenladen Hauptstraße.

Sind Nutzer mobil unterwegs, lässt sich die Suchintention noch weiter verfeinern.

QUELLE: https://www.seonative.de/suchintention-seo/

Merke: Das „warum“ hinter der Suchanfrage entscheidet gemeinsam mit dem genutzten Device darüber, wie Suchanfragen ausgegeben werden.

Für Unternehmen ist es an der Stelle deshalb entscheidend, vor der Keyword-Analyse zu prüfen:

Was will die Kundin oder der Kunde eigentlich, bevor die Suchanfrage startet?
In welcher Situation sind sie gerade, was ist vor der Suchanfrage bereits passiert?

Genau deshalb funktioniert es nicht, dir, wenn du auf der Suche nach Dating No-Gos bist, einen Schminkkurs anzubieten.

Da du diesen Artikel liest, biete ich dir an, dich hier zum Thema Positionierung inspirieren zu lassen. 

Ähnliche Artikel
Businessfrau mit Website?

Deine Website verkauft nicht?

Dein Wissen, deine Expertise und dein Know How sind deine (erklärungsbedürftigen) Produkte?

Du möchtest deine Website überarbeiten und weißt nicht genau, wo du anfangen sollst? 

Nutze dieses einmalige Angebot.

Denn für dich habe ich den Fokusmonat Website konzipiert. 

Meld dich jetzt an und mach mit. 

Dein Invest: 0 Euro. 

Das Angebot wird es so nie wieder geben. Für den nächsten Fokusmonat werde ich mindestens 1000 Euro berechnen.

Alle Infos kommen nach deiner Anmeldung in dein E-Mail-Postfach geflattert. 

Februar + Website = Webruar 2023.

Lass uns gemeinsam deine Website magnetisch für deine Wunschkunden machen.

Fokusmonat Website. Praktische Anleitungen und Online Live Seminare. 

Ja, ich will dabei sein. (0 Euro).

Details bekommst du per E-Mail. 

Was bedeutet das für deine Texte und SEO?

Lerne deinen Kunden kennen.
Kenne die Kundenbedürfnisse.
Recherchiere, welches Problem er oder sie wirklich hat.

Und dann generiere Inhalte, die genau diese Fragen beantworten.

Dann rankt google deine Seite nach ganz oben und du kannst die potenziellen Kunden ganz geschickt weiter durch das Programm führen. Denn auf deiner Website hast du sie schon.

Lass uns das mal praktisch machen: 

Lass uns mal das Dating Thema nehmen und wir nehmen mal an, du bietest Schminkkurse an. Deine Zielgruppe sind Studenten, die in ihren ersten Semestern sind. Welche Probleme könnten diese Studenten haben?

Schreib das mal auf.

Was ist dir aufgefallen?

Fünf Schritte für wirklich gutes Google Ranking 

  1. Je besser du dich in deine Zielgruppe hinein versetzen kannst, desto besser wird dein Google Suchergebnis sein.
  2. Finde die Suchintention deiner Zielgruppe.
  3. Finde die wirklichen Probleme deiner Zielgruppe.
  4. Erstelle hochwertige Inhalte.
  5. Produziere natürlich technisch einwandfreie glaubwürdige Websites:

Wichtig für SEO ist neben den Inhalten

  • kurze Ladezeiten
  • mobile Optimization (läuft auf mobile devices)
  • Meta Beschreibung
  • Übersichtlicher, klarer Aufbau der Website
  • Deine Blogartikel
Businessfrau mit Website?

Deine Website verkauft nicht?

Dein Wissen, deine Expertise und dein Know How sind deine (erklärungsbedürftigen) Produkte?

Du möchtest deine Website überarbeiten und weißt nicht genau, wo du anfangen sollst? 

Nutze dieses einmalige Angebot.

Denn für dich habe ich den Fokusmonat Website konzipiert. 

Meld dich jetzt an und mach mit. 

Dein Invest: 0 Euro. 

Das Angebot wird es so nie wieder geben. Für den nächsten Fokusmonat werde ich mindestens 1000 Euro berechnen.

Alle Infos kommen nach deiner Anmeldung in dein E-Mail-Postfach geflattert. 

Februar + Website = Webruar 2023.

Lass uns gemeinsam deine Website magnetisch für deine Wunschkunden machen.

Fokusmonat Website. Praktische Anleitungen und Online Live Seminare. 

Ja, ich will dabei sein. (0 Euro).

Details bekommst du per E-Mail. 

Du bist Dienstleisterin, Coach oder Beraterin?

Und du möchtest wissen, wie du deine Kunden präzise und vor allem wirksam ansprichst? -> Du wirst ihn lieben, diesen Newsletter.

Ungefähr 4-6 x pro Monat schreibe ich dir z.B. über Blogartikel, die von deinen Wunschkunden gefunden werden, WebsiteTexte, die deine Besucher zu Klienten machen, Social Media Posts, die viral gehen und Newsletter, die zu Herzen gehen. 

Werde freudvolle Abonnentin und trag dich hier ein. 

Jana Wieduwilt

Das DU im Namen und im Herzen. Es geht um dich und deinen Weg. Als Reisende. Mutter. Tochter. Unternehmerin. Entdeckerin. bin ich als Marketing Coach an deiner Seite. 
Als eine der wenigen Marketing Coaches für Frauen im DACH habe ich auch seit 20 Jahren eine eigene Werbe-Agentur.

Das Marketing-Buch, das anders ist als alle Marketingbücher, die du kennst. Praktisch, erzählerisch und leidenschaftlich. Auch gut für unterwegs. Klick zum Buch.

Ähnliche Artikel

Kundenavatar erstellen – wie es geht. Mit Beispiel. Um deine Traumkunden als Coachin oder Beraterin anzuziehen.

Kundenavatar erstellen – wie es geht. Mit Beispiel. Um deine Traumkunden als Coachin oder Beraterin anzuziehen.

Inhalt

Einen Kundenavatar zu erstellen ist heute für alle strategisch gut aufgestellten Unternehmen ein absolutes Muss.

Alle reden davon und kaum jemand kommt im Business darum herum, wenn es darum geht, den Wunschkunden zu definieren. Gerade für vielseitige erfahrene Frauen fällt die Eingrenzung oft schwer.

Dabei ist das wirklich kein Hexenwerk, wenn du Schritt für Schritt vorgehst.

In diesem Artikel spreche ich darüber …

  • wie du in deinem wilden weiblichen Business deinen perfekten Kundenavatar erstellen kannst
  • was unbedingt dazu gehört und was schlicht und ergreifend B*lls**t ist, wenn es darum geht, deine(n) Traumkund*in wirklich anzuziehen

Aber der Reihe nach.

Was ist ein Kundenavatar?

Ein Avatar ist ein künstliches – also unreales Abbild von einer Person.

In diversen Online Spielen und auch vom bekannten Messenger Diensten wie WhatsApp oder Telegram kennst du es. Aus vorgefertigten Frisuren, Nasen- und Kopfformen, Augenbrauen und so weiter baust du dir ein Abbild deiner Selbst, so wie du dich siehst – oder dir am ähnlichsten siehst.

Ein Avatar ist künstlich, also nicht real.

Das ist erstmal wichtig zu wissen.

Ein Kundenavatar ist also ein nicht reales Abbild deiner Traumkundin. Hä? Nicht real. Heißt das, du würdest dir deine Kunden backen? Dir aussuchen, wer dein bester Kunde ist?

In gewisser Weise schon. Im Kundenavatar vereinst du alles, was dein idealer Kunde haben, nachfragen, sein sollte – und lässt die negativen Eigenschaften einfach weg.

Der Kundenavatar ist zwischenzeitlich bei der derzeitigen Schwemme der Online Kurse rund um Businessaufbau und Marketing ein wenig in Verruf geraten.

Denn oftmals wurde da gefragt, welche Hobbies, wie viele Hunde und welche Kleidergröße dein idealer Kunde hat – und das, obwohl das nur für wenige Branchen wirklich notwendig ist, diese Details zu wissen. Aber zurück zu dir und deinem Business.

Lass uns, bevor wir ganz tief in die Erstellung deines Kundenavatars rein tauchen noch ein paar Fragen klären.

Wieso sollte ich einen Kundenavatar erstellen?

Wenn du Marketing machen – sprich, deine Produkte, Dienstleistungen, dein Coaching und deine Beratung anbieten und erfolgreich verkaufen möchtest, dann solltest du wissen, WER deine Leistungen braucht und in Anspruch nehmen wird.

Wer ist also dein idealer Kunde – der nicht nur das Problem hat, das du mit deiner Expertise lösen kannst, sondern auch noch für dich angenehm im Umgang ist, also die gleichen oder ähnliche Werte hat wie du, damit das Arbeiten mit deinen Kunden leicht und fluffig ist.

Um sich das besser vorstellen zu können, hilft es einen Kundenavatar zu erstellen.

Das Bild, das wir von einer fiktiven Person zeichnen, ist in unserem Unterbewusstsein viel besser und stärker zu verankern als die abstrakten Begriffe.

Viele meiner Klientinnen nutzen den Kundenavatar, um sich die Kunden zu visualisieren, vorzustellen, die demnächst in gewünschter Zahl ihre Leistung nachfragen. Unser Gehirn und vor allem unser Unterbewusstsein kann nicht abstrakt.

Also, um uns männlich, 40+, 120k Jahreseinkommen – vorzustellen, brauchen wir deutlich mehr Gehirn-Übersetzungsenergie als: Klaus, 46 Jahre, Vorstand bei der Sparkasse Kleinkleinststadt.

Wenn sich meine Klientinnen also vorstellen und mit sich selbst verabreden, dass demnächst Klaus in dreifacher Ausfertigung durch ihre virtuelle Ladentüre spaziert, dann geht das einfach leichter.

Und – probier das mal aus. Die Kraft der Visualisierung ist ein echtes Zauberthema – gerade, wenn es um die Kundengewinnung und den Businessaufbau geht. Natürlich musst du auch die Dinge tun, die zu tun sind, nur auf der Couch sitzen, hilft nicht. Doch zurück zum Kundenavatar.

Ein paar Zeilen weiter gehe ich im Beispiel exakt darauf ein, wie du wirklich deinen Kundenavatar baust und du wirst den Unterschied zwischen abstrakt und spezifisch schnell bemerken.

Was ist ein Kundenavatar nicht?

Ein Kundenavatar ist kein Wunschkonzert.

Es ist zwar keine reale Person, aber auch kein Märchen. Denn, du solltest schon das Thema, das wirklich drängende und schmerzhafte Thema deiner Kunden genau definieren, wenn du es lösen kannst. 

Also: “Ich helfe Menschen, sich besser zu fühlen”, ist mega abstrakt. Da kann sich niemand wirklich was drunter vorstellen. 

Nimm zum Beispiel mal meinen erstellten Kundenavatar

Als bodenständiger Marketing Coach begleite ich meine Kundinnen dabei, ihren ganz individuellen Weg zu ihrem Topf mit Maya Gold zu entdecken (sprich: ihr Unternehmen zum Blühen zu bringen). Und das auf eine leichte, spielerische und authentische Weise. 

Als Entdeckerin weiß ich den Weg auch nicht. Denn es ist dein Weg, der sich für dich offenbaren wird. 

Weil ich aber schon 20 Jahre im Marketing Business bin als Unternehmerin, kenn ich die ein oder andere Kreuzung und Abkürzung.

Ich bin als erfahrene Entdeckerin mit meinem Rucksack voller wertvoller Schätze an deiner Seite, wenn du auf die Suche gehst.

Meine Kundinnen sind Frauen ab 40 und sie fühlen sich zuweilen als Königinnen mit allen Rechten und Pflichten der Verantwortung, ihr teilweise noch nicht perfekt funktionierendes Reich auf Vordermann zu bringen.

Dass sie dabei auch ihr Königinnen-Sein genießen wollen – und überhaupt keine Lust mehr haben, sich auf das Geschwätz der Hofdamen einzulassen, versteht sich von selbst.

Das bedeutet …

Ein Kundenavatar ist …

  • klar
  • eindeutig
  • spezifisch
  • voll kraftvoller Bilder
  • auf dein Business angepasst
  • nicht real, könnte aber real sein
  • geprüft in der Praxis

Nun wollen wir aber zur Tat schreiten und uns ansehen, wie du einen guten (und funktionierenden) Kundenavatar erstellst.

Kundenavatar erstellen – wie geht das?

Zuerst einmal. Geh noch einen Schritt zurück. Sei dir klar darüber, was du besonders gut kannst, um deine Kunden von einem lästigen, nervigen, schmerzhaften oder dringenden Problem zu befreien.

Ich persönlich mag die Schmerz-Diskussion nicht, die Frage nach dem tiefsten Kundenschmerz, den du mit deinem Coaching und deiner Beratung verringern oder ganz beseitigen kannst. Doch, um deinen Kundenavatar zielgerichtet erstellen zu können, musst du dich des Themas widmen.

Also überleg dir noch BEVOR du über soziodemografische Merkmale wie Alter, Geschlecht, Einkommen und Wohnort nachdenkst, was das Problem zu deiner Lösung ist. Besser mach es andersherum: Lerne deine Kunden kennen. Lerne sie so gut kennen, dass du ihre Gedanken und Sorgen, Nöte und ernsthafte Hindernisse erkennst. 

Und dann identifiziere ein gemeinsames Problem deiner Kunden, zu dem du die Lösung anbieten kannst aufgrund deiner Persönlichkeit, Lebens- und Berufserfahrung und deiner Expertise.

Dazu hilft dir auch deine Positionierung. Hier habe ich dir einige Fakten zum Thema Positionierung aufgeschrieben. 

Ähnliche Artikel

Um deinen Kundenavatar erstellen zu können, lerne deine Kunden kennen.

Hilfreiche Fragen  sind folgende:

  • Mit welchen Fragen und Problemen kommen Freunde, Bekannte und Kunden am liebsten zu dir?
  • Zu welchem Gebiet/Thema wirst du immer wieder um Rat gefragt?
  • Wenn du zurück blickst, wofür bekommst du ganz oft ein Lob – und du denkst dir so: Das kann doch jeder. Oder: So ein Schmeichler.

Was verbindet all diese Themen für deinen Kundenavatar?

Wenn du diese Fragen für dich beantwortet hast, dann schau dir an, welche Art von Menschen dich das gefragt hat. Eines der größten Geheimnisse beim Erstellen von echten Kundenavataren ist, dass das verbindende Element ganz oft nicht das Geschlecht oder das Alter, das Hobby oder der Wohnort sind – sondern das eine Problem, das all diese Leute haben – und das du lösen kannst.

Jetzt geht’s los: Stell dir all diese Menschen vor, die eben dieses eine Thema haben und stell dir vor, du sitzt mit ihnen bei dir im Büro oder am Schreibtisch bei dir zu Hause.

Kundenavatar erstellen – wie beschreiben deine Kunden selbst das Problem?

Sind sie sich des Problems schon bewusst? Was, denken sie, ist die Lösung? Was ist deine Lösung (die wirkliche Lösung)? Gibt es Gemeinsamkeiten zwischen all diesen Menschen? Sind es z.B. alles sehr sportliche Menschen? Sind sie Genießer? Spielt es eine Rolle, ob sie z.B. selbstständig oder angestellt sind oder eher nicht? Ist es wichtig, ob sie 30 oder 40 oder 70 Jahre sind, Mann oder Frau? Ob sie Kinder haben oder Haustiere? 

Wenn ja, wenn das wirklich für das Problem, das du lösen kannst, eine Rolle spielt, dann schreib es mit auf.

Und kläre die Frage: Möchtest du mit diesen Leuten viel deiner kostbaren Lebenszeit verbringen? Macht dir das Zusammensein wirklich Spaß? Gibt es dir Kraft? Oder werden deine Werte mit Füßen getreten? Dann geh zurück auf Start und such dir ein neues Problem.

Daher überleg dir – oder besser erfrage, welche Ziele deine Kunden verfolgen? Wovon sie träumen und was ihre Werte sind. Wenn das mit deinen Werten und Zielen weitgehend übereinstimmt – prima. Diese Kunden sind für dich gemacht.

Und schließlich mache dir auch – ja auch schon in dieser Kundenavatar PDF darüber Gedanken, wie du sie im Kaufprozess begleitest und führst.

Ich habe dir das alles in diesem Worksheet hier zusammengefasst. Lad es dir gern herunter und fülle es aus. Nutze auch die freie Fläche, um dir ein Bild von deinem Traumkunden zu machen. 

Hier (KLICK!) geht es zum Worksheet: Kundenavatar erstellen

Wäre doch gut, deine Lieblingskunden wirklich gut zu kennen, oder?

Je besser du deine Wunschkunden kennst (und beschreiben kannst), desto eher kannst du sie gezielt auf Social Media oder auch im echten Leben ansprechen.

Nutze unsere Schritt-für-Schritt-Vorlage (mit Beispiel), um zum KundenKenner zu werden. 

Dein Kundenavatar – diese Fragen sollte er beantworten

Dein Kundenavatar sollte ein klares Bild von deinem Traumkunden zeichnen. Du solltest auf einen Blick sehen, was das für ein Typ ist, der deine Dienstleistung wirklich wirklich braucht und wertschätzt.

Die alles entscheidende Frage: Welches Problem hat er / sie, das du lösen kannst und willst.

Dazu sollte klar sein, was deine Kunden (fast) alle verbindet, wo sie sich gern aufhalten (virtuell und im echten Leben), welche Kontaktpunkte du möglicherweise zu ihnen aufbauen kannst. Und wie sie konsumieren bzw. investieren.

Weiter ist es mir bei der Beratung meiner Klienten immer besonders wichtig, dass die Kunden nicht nur das Problem haben, das meine Klientinnen lösen können, sondern auch die Zusammenarbeit wirklich gut passt. Also gemeinsame Werte, möglicherweise Elemente der Biografie (wichtig fürs Storytelling) und so weiter.

Schau dir auch an, was deine Traumkunden vom endgültigen Kaufabschluss abhalten könnte. So generierst du ein umfassendes Bild, das weit über den ausgedachten Kundenavatar hinaus geht. Mit diesem Kundenavatar kannst du lange und langfristig arbeiten.

Ein Beispiel für einen Kundenavatar

Kundenavatar erstellen – ein Arbeitsblatt, um deinen Traumkunden wirklich zu definieren

Das alles erscheint auf den ersten Blick sehr umfassend, ist es aber gar nicht, wenn du dir das Ganze gut strukturierst. Viele meiner Klienten und Leser nutzen das beigefügte Kundenavatar Arbeitsblatt, um schnell und effizient zu ihrem jeweiligen Kunden Avatar zu kommen.

Hier kannst du dir das Arbeitsblatt herunterladen und dich für meinen Newsletter einschreiben, in dem du immer mal wieder wirklich gute Tipps und Impulse für dein Marketing bekommst und natürlich auch die neuesten News aus dem Hause Wieduwilt.

Wäre doch gut, deine Lieblingskunden wirklich gut zu kennen, oder?

Je besser du deine Wunschkunden kennst (und beschreiben kannst), desto eher kannst du sie gezielt auf Social Media oder auch im echten Leben ansprechen.

Nutze unsere Schritt-für-Schritt-Vorlage (mit Beispiel), um zum KundenKenner zu werden. 

Du bist Dienstleisterin, Coach oder Beraterin?

Und du möchtest wissen, wie du deine Kunden präzise und vor allem wirksam ansprichst? -> Du wirst ihn lieben, diesen Newsletter.

Ungefähr 4-6 x pro Monat schreibe ich dir z.B. über Blogartikel, die von deinen Wunschkunden gefunden werden, WebsiteTexte, die deine Besucher zu Klienten machen, Social Media Posts, die viral gehen und Newsletter, die zu Herzen gehen. 

Werde freudvolle Abonnentin und trag dich hier ein. 

Jana Wieduwilt

Das DU im Namen und im Herzen. Es geht um dich und deinen Weg. Als Reisende. Mutter. Tochter. Unternehmerin. Entdeckerin. bin ich als Marketing Coach an deiner Seite. 
Als eine der wenigen Marketing Coaches für Frauen im DACH habe ich auch seit 20 Jahren eine eigene Werbe-Agentur.

Das Marketing-Buch, das anders ist als alle Marketingbücher, die du kennst. Praktisch, erzählerisch und leidenschaftlich. Auch gut für unterwegs. Klick zum Buch.

Was möchtest du wissen?

Nein, wenn du es richtig anstellst und die richtigen Fragen beantwortest.

Wenn du dir natürlich deinen Traumkunden einfach ausdenkst und gar nicht wirklich weißt, ob er / sie wirklich die Probleme hat, die du lösen kannst, dann wird dein Kundenavatar sicher wirklich Theorie bleiben.

Wenn du aber mit deinen Kunden sprichst und herausfindest, wie sie wirklich ihr Problem beschreiben, und dass die Lösung des Problems wirklich relevant für sie ist, dann hilft dir ein Kundenavatar ganz klar.

Das kann durchaus ein längerer Prozess sein.

Lies hierfür meinen Beitrag: Positionierung finden, wenn du vielseitige Interessen hast

Aus meiner Sicht ist ein Kundenavatar eine coole Denkhilfe, wenn es um deine Marketingstrategie geht.

Ich habe dir ein Beispiel hier im Artikel beigefügt. Ansonsten sind die Beispiele so individuell wie Coaches und Menschen, so dass es den Rahmen hier sprengen würde, weitere Beispiele zu nennen.

Du kannst gerne mein 20 Minuten- Wie-Du-Willst-Mini-Mentoring buchen, wenn du erleben willst, wie ich das Thema mit meinen Klienten erarbeite. Vielleicht passt es auch mit uns.

Ähnliche Artikel

Verkaufen ohne Aufschwatzen: Mach dein Business sichtbar. Die Anleitung.

Verkaufen ohne Aufschwatzen: Mach dein Business sichtbar. Die Anleitung.

Inhalt

Es gibt einen Kreislauf aus Empfangen, Wachsen lassen, Los lassen.
Im Marketing ist es genauso.

Du darfst die Idee für dein Business empfangen, sie wachsen lassen, hegen und pflegen und dann darfst du sie los lassen. Nicht weg schicken, sondern in die Welt entlassen, damit sie deine Botschaft in die Welt bringt.

Verkaufserfolg als Businessfrau: Lies die sieben Schritte zu Verkaufserfolgen

Unter anderem …

  • nutze die Kraft der richtigen Verbindungen
  • finde deinen Kernfokus
  • kreiere die richtigen Produkte 
  • starte smart: Wenn noch nichts da ist, wie fängst du an?
  • lass dein Mindset wachsen
  • tu das Richtige und bleib dabei bei dir.

Was bedeutet Marketing? Was ist das?

Marketing = Die Kunst sichtbar zu werden und zu bleiben und einen Sog zu erzielen, so dass die richtigen Menschen zum richtigen Zeitpunkt für den richtigen Preis bei dir kaufen, ohne, dass du pushy sein musst

Gibt es weibliches Marketing? 

Sind wir nicht alle gleich? Warum wollen wir hier trennen?

Wir Frauen haben den Rhythmus aus Empfangen, Wachsen lassen, Kreieren/Gebären und Loslassen im Blut.

Das bedeutet, es ist uns in die Wiege gelegt, zu empfangen.

Es ist uns in die Wiege gelegt, zu geben – aber eben auch Beziehungen zu gestalten.

Diese angeborene Empathie, diese Intuition, die wir alle haben, ist unser größtes Pfund.

Ähnliche Artikel

Meine liebste Marketingweisheit

"Positioniere dich. Je klarer desto mehr Erfolg."

Und ja, du sagst JETZT vorübergehend im Business nein zu einigen deiner Talente. (Die kannst du ja immernoch in deiner Freizeit voll entspannt ausleben;)

Die Vorteile dieser vorübergehenden Fokussierung sind gigantisch

  •   du machst gezieltes Marketing
  •   du wirfst kein Geld zum Fenster mehr hinaus
  •   du kennst deine Zielgruppe und sprichst die Sprache deiner Zielgruppe
  •   du kannst höhere Preise aufrufen
  •   deine Kunden kommen zu dir
  •   du hast einen Expertenstatus
  •   eine treue Community
  •   Dein USP (Alleinstellungsmerkmal) ist die Basis für dein gesamtes Marketing – hoch effektiv

Die 7 Marketingweisheiten

  1. Sei selbstbewusst
  2. Erlaube dir Erfolg
  3. Finde dein Megatalent, das dir leicht von der Hand geht – Energietreiber und positioniere dich klar
  4. Lass dir helfen, wenn du nicht weiter weißt.
  5. Bleib dran
  6. Setze auf die Kraft der Empfehlungen.
  7. Vergiss den Perfektionismus oder das nächste Zertifikat. Mach los.

Werde Liebling deiner Wunschkunden

 

Was wäre, wenn es die Möglichkeit gibt, wie du dein Business erfolgreich entfaltest, Geld verdienst, Traumkunden gewinnst und dabei leicht und entspannt arbeitest? In meinem 1:1 Marketing Coaching helfe ich dir dabei, dich selbst als Marke kennenzulernen.

(Marketing-) Fragen an Jana

Kernfokus, das hört sich wundervoll an: Aber was, wenn jemand gar nicht weiß, was dieses eigene einzigartige Talent ist? Wie findet frau das?

Jeder ist einzigartig hinsichtlich seiner Gaben und Talente. Auch du bist mit einem Geschenk auf diese Welt gekommen..

Stell dir selbst Fragen, z.B. wenn dir jemand ein Kompliment macht und du denkst.. Das ist doch super easy, das kann doch jeder – genau dann bist du sehr nah dran. 

Frag Freunde, hol dir einen Mentor.

Wenn ich mein Traumbusiness gefunden habe, wie kommen meine Produkte und Dienstleistungen denn an den Mann oder die Frau. Oder ist das eine „brotlose Kunst“?

Ziemlich einfach, dafür habe ich das Modell DUESSIE entwickelt.

DU – Was kannst du?

ES – Was ist dein unwiderstehliches Produkt?

SIE – Was will der Markt? Deine Kunden?

Du sagst ja oft, dass du dich selbst lange am Erfolg gehindert hast, erzähl mal und geh gern auch auf das Mindset als wichtigsten Marketingfaktor ein.

Mein Glaubenssatz war:

Ich muss hart für Erfolg arbeiten.

Ich muss immer präsent sein.

Ich muss stark sein, ich darf niemanden um Hilfe bitten.

Das geht natürlich nicht gut. Daher ist in meinem MarketingMentoring auch immer ganz viel Mindsetarbeit dabei.

Sag uns doch bitte deine wichtigsten Schritte, um anzufangen? Wie sollten wir vorgehen, um mit dem Traumbusiness wirklich Geld zu verdienen UND glücklich zu sein?

100 % Kundenzentrierung. Frag den Markt, frag deine Kunden, hör genau zu. Bau ein wirklich hilfreiches Produkt…schaffe Mehrwert.

Oft sagen wir: „Das ist sowieso zu teuer“ oder „Kauft keiner“… Aber ist das wirklich so? Was sagst du zu deinen Klienten, wenn sie sowas sagen?

Wenn du glaubst, du bist zu teuer, dann wirst du auch zu teuer sein.

Wenn du glaubst, dass keiner kauft, kauft keiner.

Wenn du glaubst, dass du ein tolles Produkt hast, echten Mehrwert generierst, und du deine Kunden glücklich machst, wirst du auch verkaufen.

Und wenn du die Dinge tust, die zu tun sind.

Du bist Dienstleisterin, Coach oder Beraterin?

Und du möchtest wissen, wie du deine Kunden präzise und vor allem wirksam ansprichst? -> Du wirst ihn lieben, diesen Newsletter.

Ungefähr 4-6 x pro Monat schreibe ich dir z.B. über Blogartikel, die von deinen Wunschkunden gefunden werden, WebsiteTexte, die deine Besucher zu Klienten machen, Social Media Posts, die viral gehen und Newsletter, die zu Herzen gehen. 

Werde freudvolle Abonnentin und trag dich hier ein. 

Jana Wieduwilt

Das DU im Namen und im Herzen. Es geht um dich und deinen Weg. Als Reisende. Mutter. Tochter. Unternehmerin. Entdeckerin. bin ich als Marketing Coach an deiner Seite. 
Als eine der wenigen Marketing Coaches für Frauen im DACH habe ich auch seit 20 Jahren eine eigene Werbe-Agentur.

Das Marketing-Buch, das anders ist als alle Marketingbücher, die du kennst. Praktisch, erzählerisch und leidenschaftlich. Auch gut für unterwegs. Klick zum Buch.

Ähnliche Artikel

Was ist Positionierung? Wozu du eine gelungene Positionierung brauchst, wenn du Coachin, Trainerin oder Consultant bist

Was ist Positionierung? Wozu du eine gelungene Positionierung brauchst, wenn du Coachin, Trainerin oder Consultant bist

Inhalt

Alle reden von Positionierung, wenn es um dein wildes weibliches Business geht.

Wenn du höflich bist, nickst du verständnisvoll – und denkst dir? Keine Ahnung, was das ist, aber ich werde es mal googlen. Hast du ja jetzt gemacht. Es geht um deine Nische im Business und um den Aaah-Effekt.

Wenn du als Coachin dein weibliches Herzensbusiness gefunden hast und jetzt du damit rausgehst, fällt dir vielleicht auf, wie VIELE andere das offenbar gleiche anbieten wie du. Wahlweise frustet dich das oder spornt dich an.

Hast du das Gefühl, dass deine Wettbewerber wie Pilze aus dem Boden sprießen?

Wie sollen dich also in dieser überfüllten Welt deine Kund*innen finden?

Wie also sollen dich die Wunsch-Kunden finden und (dann noch online) dir Umsatz, Einnahmen und gutes Wachstum bescheren?

Die Antwort heißt: Smarte Business Positionierung.

Ja, ich weiß, jeder redet davon. Und du fragst dich, was ist das eigentlich, diese Business Positionierung? Gerade, wenn du als Frau dabei bist, dich im Consulting und Coaching Business am Markt neu aufzustellen, mit einem neuen Angebot raus zu gehen, bist du hier richtig, denn ich erkläre

  1. Was Positionierung eigentlich ist
  2. Warum du dich gerade im wilden weiblichen Business ernsthaft mehrfach deiner Positionierung widmen solltest
  3. Wie du deine smarte Positionierung nutzen kannst, damit dein Unternehmen bei den Top-Playern in deinem Markt mitspielt

Was ist Positionierung in Bezug auf Kundengewinnung eigentlich?

Es ist der Ahhhhh Effekt. Wenn du sagst oder zeigst, was du machst und augenblicklich fällt beim anderen der Groschen, warum er bei dir und nicht bei deinem Wettbewerb kaufen sollte.

Die Frage ist also: Was macht dein wildes weibliches Unternehmen bzw. Angebot anders als das der anderen Unternehmerinnen?

Hast du Lust zu den Top-Playern in deinem Markt zu gehören? Magst du es, wenn Kund*innen dich ansprechen ob du mit ihnen arbeiten möchtest?
Oder du checkst deinen Status Quo. Ich habe für dich ein Positionierungs-Test entwickelt, in dem du erfährst, wie es um deine unternehmerische Positionierung bestellt ist. Nutze den Test um zu justieren. HIER (KLICK) GEHTS ZUM TEST.

Dann lies weiter.

Mach den Test.
Wie gut bist du positioniert?

Du bist weiblicher Coach, Dienstleister oder Berater? Dann weißt du, dass Wissen ist besser als vermuten. Finde mit diesem schnellen Test heraus, wie es um deine Positionierung bestellt ist. Bist du schon der Profi oder geht da noch was?

Im Grunde genommen geht es immer um drei Komponenten. Wer bietet was für wen an.

Merk dir Duessie.

Das ist Positionierung auf den Punkt. 

  • DU – Deine Persönlichkeit beeinflusst deine Positionierung

Wer bist du? Wer bist du nicht? Unternehmerisch ausgedrückt. Wofür stehst du? Was machst du? Was machst du nicht? Dein Wesenskern, dein Inneres, deine – wenn du so willst einzigartige DNA ist es, die dieses DU definiert. Was kannst du besonders, besser als alle anderen? Oder, wie ich es formuliere, was ist deine Superpower? Das ist das DU. 

Je klarer du das sagen kannst, weil es dir bewusst ist, wer du bist, um so besser für deine Positionierung.

  • ES – Wie wichtig ist das Produkt bei deiner Positionierung

Was ist das Produkt? Deine Leistung? Was verkaufst du? Was verkaufst du wirklich? Also wirklich wirklich wirklich. Nimm mal an, du verkaufst Bleistifte. Dein Kunde kauft Bleistifte. Wozu? Ist es der Steppke, der seine ersten Zahlen damit aufs Papier kritzelt? Oder ist es der kunstsinnige Senior, der im Alter endlich seinen Traum vom vollen Skizzenbuch voll macht und für den der Bleistift das Mittel ist, all die Liebe in seinem Herzen auszudrücken??

Oder du bist Coachin. Bist du die Coachin die ihre Kunden zum Ende ihrer Komfortzone bringt, damit sie über sich selbst hinauswachsen? Oder bist du die Coachin, die die Ehe rettet, weil dein Coachee lernt, sich adäquat über seine Gefühle zu äußern? Und sich überhaupt mal klar zu machen, was Liebe für ihn/sie bedeutet.

  • SIE – Deine Kunden – als dritte Säule deiner Positionierung

Für wen ist das, was du tust? Wer sind deine Kunden? Was denkst du, wer deine Kunden sind – und wer sind deine Kunden wirklich? Welche Kunden fragen an? Wer kommt aufgrund von Empfehlungen zu dir. Welches drängende Problem löst du für deine Kunden, das sie ohne dich nicht gelöst bekommen? Wo genau sind deine Kunden? Sind sie bei dir im Dorf – oder global verstreut? Welche gemeinsame Eigenschaft haben sie und was wollen sie wirklich mehr als alles andere?

Also DUESSIE = Positionierung.

Wäre doch gut, deine Lieblingskunden wirklich gut zu kennen, oder?

Je besser du deine Wunschkunden kennst (und beschreiben kannst), desto eher kannst du sie gezielt auf Social Media oder auch im echten Leben ansprechen.

Nutze unsere Schritt-für-Schritt-Vorlage (mit Beispiel), um zum KundenKenner zu werden. 

Was ist Positionierung – offizielle Definition nach Ogilvy und Wieduwilt

Meine Definition hier aus der Wieduwilt Erfahrung ist: Es gibt so viele in deiner Branche. Das ist gut so. Denn DICH gibt es nur einmal. Wie du dich im Vergleich zum Markt aufstellst, das ist deine Positionierung.

Oder, um mit David Ogilvy, dem Werbetexter Guru ever zu sprechen: „Was das Produkt leistet – und für wen.” Ich würde gern noch ergänzen: Und wie du mit deiner Persönlichkeit punktest. 

In der Marketing- und Geschäftsstrategie bezieht sich die Marktposition auf die Wahrnehmung einer Marke oder eines Produkts durch den Verbraucher in Bezug auf konkurrierende Marken oder Produkte. 

Wozu solltest du dich als weiblicher CEO deiner Positionierung widmen, gerade, wenn du neu in deiner Branche bist, neu im Business oder in neues Produkt hast?

  • Positionierung schafft eine ganz klare Wiedererkennbarkeit 

Ich frag mal anders. Hast du schon mal Rommee oder Skat gespielt? Alle Rückseiten gleich. Aber wenn du die umdrehst: Dann kann eine Pik 7 drunter liegen oder ein Ass!! Nun, die Karten sind positioniert. Im großen Feld der Spielkarten ist das Herz Ass eindeutig positioniert. Die Pik sieben auch!

Es gibt einfach keine Verwechslungsgefahr, obwohl die Karten von hinten alle gleich aussehen. Sie haben sich also in Position gebracht. In die Pool-Position. 

  • Positionierung ist Klarheit. 

Es ist glasklar was du machst. Und wie. Dir und allen anderen.

Wenn du in einem Satz erzählen kannst, was du machst, so dass es dein siebenjähriger Neffe versteht, dann ist das Klarheit. Wenn dein Gegenüber weiß: Das brauche ich – oder nicht. Das ist Klarheit.

  • Positionierung schafft Glaubwürdigkeit

Glaubwürdig bist du, wenn das Bild, was andere von dir sehen, weitgehend mit deinem inneren Bild von dir übereinstimmt. Sonst ist irgendwas nicht echt. Im Journalismus nennt man das Bild-Text-Schere. Es stimmt was nicht. Gutes Beispiel vielleicht: Ich bin BusinessPilgerin und sende dir ein Bild von mir in Absatzschuhen in voller Ball-Kleid- Ausstattung, um mich zum gemeinsamen Laufen zu verabreden. Funktioniert nicht. Ich bin im Abendkleid nicht authentisch. Das bin nicht ich. Weil ich mich verkleide! 

Ich bin die mit Rucksack und Turnschuhen. Ich bin die, die losläuft. 

  • Mit einer passenden Positionierung bist du unterscheidbar

Positionierung bedeutet, dass du eine Marktposition genau ausgearbeitet und definiert hast. Wenn du das hast, musst du nicht verkaufen, dann kommen die Kunden zu dir, weil sie wissen, was sie bekommen. Und was nicht.

  • Du hast nie wieder eine Preisdiskussion, wenn du positioniert bist

Und das ist mein Geheimnis, passend zur Geldzahl 5.. wenn du gut positioniert bist, kannst du ganz andere Preise für deine Leistung aufrufen? Warum? Weil du praktisch keine Konkurrenz hast. Du bist einzigartig, es gibt also keine Vergleich- und Austauschbarkeit und damit auch keinen Preiskampf. Denn Unvergleichliches kann nicht miteinander um Preise konkurrieren

  • Du findest genau die Kunden, die du finden willst.

Hast du hingegen die richtige Positionierung, dann kannst du die Unterschiede in deinen Produkten oder Dienstleistungen eindeutig erklären. Ultimativ ein klarer Wettbewerbsvorteil 

  • Punktgenaues Marketing 

Du schonst deine Ressourcen, weil du dein Marketing genau und präzise machen kannst. Also weg von Gießkanne (Ich mach mal als Solopreneur neben Blog und Podcast noch Linkedin, Facebook, Instagram und Tiktok. Ach und Pinterest habe ich vergessen. Lass das sein. Schone Kräfte und Ressourcen und positioniere dich smart.

Willst du wissen, wie du positioniert bist? HIER (KLICK) GEHTS ZUM TEST.

Mach den Test.
Wie gut bist du positioniert?

Du bist weiblicher Coach, Dienstleister oder Berater? Dann weißt du, dass Wissen ist besser als vermuten. Finde mit diesem schnellen Test heraus, wie es um deine Positionierung bestellt ist. Bist du schon der Profi oder geht da noch was?

Wie kannst du deine smarte Positionierung nutzen, damit dein Unternehmen bei den Top-Playern in deinem Markt mitspielt?

Googelst du? Nimmst du ein Tempo? Nutzt du wahlweise Pril (Westdeutschland) oder Fit (Ostdeutschland) um dein Geschirr zu spülen?

Diese Produkte – und noch viele weitere sind so positioniert, dass sie unter tausenden erkennbar sind – und sogar Synonyme für das Produkt etabliert haben.

Also wenn du mit deine Nische so findest und ausfüllst, dass du darin zwangsläufig der erste, einprägsamste oder nachhaltigste bist.  

Bist du eben in deiner DUESSIE-Form – dann machst du es deinen Kunden einfach. Sie brauchen nicht unter hunderten Angeboten zu vergleichen, denn du bist die einzige Option. Wie mein MarketingCoach Jay Abraham, ja, der Erfinder des USP und die Marketing Legende zu sagen pflegt. Der noble Vorteil gegenüber allen anderen auf dem Markt – das ist deine Positionierung. Und das ist auch das was dein Unternehmen zu den Top-Playern im Markt macht. Der Ahh-Effekt.

Wäre doch gut, deine Lieblingskunden wirklich gut zu kennen, oder?

Je besser du deine Wunschkunden kennst (und beschreiben kannst), desto eher kannst du sie gezielt auf Social Media oder auch im echten Leben ansprechen.

Nutze unsere Schritt-für-Schritt-Vorlage (mit Beispiel), um zum KundenKenner zu werden. 

Du bist Dienstleisterin, Coach oder Beraterin?

Und du möchtest wissen, wie du deine Kunden präzise und vor allem wirksam ansprichst? -> Du wirst ihn lieben, diesen Newsletter.

Ungefähr 4-6 x pro Monat schreibe ich dir z.B. über Blogartikel, die von deinen Wunschkunden gefunden werden, WebsiteTexte, die deine Besucher zu Klienten machen, Social Media Posts, die viral gehen und Newsletter, die zu Herzen gehen. 

Werde freudvolle Abonnentin und trag dich hier ein. 

Jana Wieduwilt

Das DU im Namen und im Herzen. Es geht um dich und deinen Weg. Als Reisende. Mutter. Tochter. Unternehmerin. Entdeckerin. bin ich als Marketing Coach an deiner Seite. 
Als eine der wenigen Marketing Coaches für Frauen im DACH habe ich auch seit 20 Jahren eine eigene Werbe-Agentur.

Das Marketing-Buch, das anders ist als alle Marketingbücher, die du kennst. Praktisch, erzählerisch und leidenschaftlich. Auch gut für unterwegs. Klick zum Buch.

Was möchtest du wissen?

Positionierung ist dein Platz im Gefüge des Marktes, das ist das, wo du deinen einzigartigen Platz im findest – der ist sowieso für dich reserviert, mit all deinen Stärken. Da musst du nix abschneiden und weglassen.

„Was du über Business Positionierung wirklich wissen musst“

Ich habe meine Positionierung in die Wiege gelegt bekommen, aber das war mir so lange nicht bewusst. Wie ich das auf einen Nenner bringe, was ich mache. Denn ich bin Denkpartnerin für die Umwandlung deiner Superpower in Business wie DU willst. Seit fast 20 Jahren begleite ich Menschen dabei, ihre Superpower als Berater oder Dienstleister in ein Geschäftsmodell zu verwandeln, das dich sein lässt, wie du bist. Meine Superpower ist es, den Kern einer Person und ihrer Arbeit erfassen und auf den Weg zu bringen und das habe ich inzwischen bei mehr als 300 Kundenprojekten gemacht, durch die wiederum Millionen Menschen erreicht wurden und werden. Echtjetzt. LIES HIER KLICK! mehr über mich und meine Werte.

Brauchst du nicht. Positionierung heißt nichts weiter als Klarheit. Klar kannst du auch mit vielen Talenten sein. Oder glaubst du wirklich, ich habe nur ein Interesse? Und glaubst du wirklich, du könntest wirklich erfolgreich sein, wenn du deine Persönlichkeit verleugnest oder nur zu einem Teil in dein Business integrierst?

Schau doch gern mal in den Beitrag “Positionierung finden als Coach wenn du viele Interessen hast.”

Da gebe ich dir jede Menge Schritte an die Hand, wie du deinen Weg als vielseitiger Coach findest – und mit deiner Positionierung wirklich gefunden wirst in den Weiten der BusinessWelt.

Mach den kostenfreien Test. Ich habe ihn extra für dich entwickelt. Du bekommst eine Analyse und wertvolle Hinweise, wo du gerade in deiner unternehmerischen Positionierung stehst. HIER GEHTS ZUM TEST. 

Ähnliche Artikel

Positionierung finden als vielseitige Unternehmerin.

Positionierung finden als vielseitige Unternehmerin.

Inhalt

Du willst dich nicht positionieren, weil du auf vielen Gebieten deine Stärke hast?

Dein Wunsch ist glasklar auf Erfolg ausgerichtet und du hast so viele Interessen und schon gar keine Lust, dich lebenslang festzunageln?

Hier nehme ich dich mit in eine neue Definition, wie du DICH und deine Superpower(s) so sichtbar machst, dass du das Beste von DIR und DEINEM BUSINESS zeigst.

Wenn du das wirklich kriegst – gerade als wilde weibliche Solopreneurin oder berufserfahrene Gründerin – wird es dein Business zum Boosten bringen.

Nach meiner Erfahrung sind gerade Menschen, die viel zu geben haben – eben weil sie so vielseitig interessiert sind, häufig als Coach, Mentor oder Consultant unterwegs. 

Als Coachin verkaufst du eine Leistung, die der Käufer vorher nicht sehen oder anfassen kann. Möglicherweise hast du schon einmal festgestellt, dass es am Ende neben deiner Problemlösungskompetenz deine Persönlichkeit ist, die in all ihrer Vielfalt das entscheidende “Bauch”-Kriterium liefert, damit dein Kunde die Kaufentscheidung trifft.

Frauen sind häufig all-in. Sie sehen nicht nur im Business das große Ganze.

Für uns Frauen ist alles miteinander verbunden. Das bedeutet nicht, dass es das für Männer nicht ist, ich habe das Gefühl, dass diese Vernetzung einfach bei Frauen anders thematisiert wird.

Auch daher kommt wohl der Begriff Vielbegabung.

Denn klar, wenn du z.B. Mutter bist, hast du gelernt, gleichzeitig auf mindestens 2 kleine Kinder aufzupassen, das Essen zuzubereiten, darüber nachzudenken, was es morgen geben wird und aus dem Augenwinkel zu bemerken, dass dein Junior gerade im Begriff ist, eine lebensgefährliche Dummheit zu begehen.

Und nun Positionierung?? Gib deiner Superpower eine Chance.

In diesem Leitfaden gebe ich dir sieben einfach nachvollziehbare und sofort umsetzbare Schritte an die Hand wie du als vielseitig begabte Unternehmerin genau deine Positionierung findest. Und zwar ohne dich zu beschränken und deine vielen Interessen auf Eis zu legen.

Was ist Positionierung?

Positionierung, das ist dein USP (unique selling proposition) (Es gibt so viele in deiner Branche. Das ist gut so. Denn DICH gibt es nur einmal. Wie du dich im Vergleich zum Markt aufstellst, das ist deine Positionierung.

In der Marketing- und Geschäftsstrategie bezieht sich die Marktposition auf die Wahrnehmung einer Marke oder eines Produkts durch den Verbraucher in Bezug auf konkurrierende Marken oder Produkte. 

Das ist genau das Quäntchen, das dir im reichlichen Wettbewerb, den es inzwischen insbesondere im Consulting und Coaching Business gibt, den entscheidenden Sichtbarkeits-Kick gibt. Stell dir ein Kornfeld vor. Alle Halme gleich. Gleich lang, sie wogen gleichzeitig im Wind. Kannst du dich morgen erinnern, welchen der Halme du heut näher betrachtet hast? Jetzt nimm mal an, du hättest ein rotes Bindfädchen mit und dieses oben an der Ähre befestigt. Was passiert, wenn du morgen vorbei kommst? Du wirst dich genau an “deine” Weizenähre erinnern. Dasselbe ist Positionierung im Rauschen des Internets und des Wettbewerbs auf dem Coaching Markt.

Teste doch einmal, wie gut du schon positioniert bist. KLICK HIER und du kommst direkt zum Test!

Mach den Test.
Wie gut bist du positioniert?

Du bist weiblicher Coach, Dienstleister oder Berater? Dann weißt du, dass Wissen ist besser als vermuten. Finde mit diesem schnellen Test heraus, wie es um deine Positionierung bestellt ist. Bist du schon der Profi oder geht da noch was?

Die sieben Schritte zu deiner Positionierung als vielseitig interessierter Unternehmer.

  1. Schaffe die Voraussetzung für Positionierung! Konditioniere!
  2. Wer bist DU? Kapiere!
  3. Was ist dein Produkt? Kombiniere!
  4. Wer ist deine Zielgruppe? Koordiniere!
  5. Was braucht deine Zielgruppe wirklich? Kooperiere!
  6. Wer ist dein Wettbewerb? Kundschafte!
  7. Definiere deine Positionierung. Komprimiere!

Positionierung finden – Schritt 1: Konditioniere (dich selbst).

Die Voraussetzung für deine Positionierung als vielseitige Unternehmerin, Coachin, Consultantin.

Zuerst. Lass dir bitte folgendes hier sagen.

"Du bist perfekt so wie du bist!"

Du hast eine ganze Portion Leben hinter dir und noch viel vor dir. Und du hast Erfahrung!! Yeahhh. Das ist perfekt.

Du bist grandios.

Lass dir von niemandem auf der ganzen Welt was anderes einreden, bloß weil du dich bis jetzt geweigert hast, dich zu beschränken.

Musst du nicht!! DU MUSST DICH NICHT BESCHRÄNKEN!

Und sollst du nicht.

Das bedeutet, ab heute gehst du raus in die Welt und erzählst dir und den anderen, dass du gut bist, wie du bist.

All deine Interessen, unterschiedlichen Erfahrungen, dein Wissen. All das brauchst du um genau das zu tun, was du jetzt als Coach, Mentorin oder Beraterin leistest.

Positionierung finden – Schritt 2: Positionierung und Persönlichkeit. Kapiere (dich selbst). Wer bist DU?

Wer bist du eigentlich, wenn niemand zusieht? Wenn du bequem auf der Couch lümmelst?

Wenn du gerade niemand sein musst, weil du oft denkst eine Rolle spielen oder wahrnehmen zu müssen?

Wer bist du, wenn du alleine spazieren gehst? Wer bist du, wenn du morgens aufwachst?

Was hat das mit deiner Positionierung zu tun?

Du bist der Kern.

Insbesondere, wenn du eine persönliche Dienstleistung als Beraterin, Begleiterin oder Mentorin erbringst.

"Die Leute kaufen DICH. Sie kaufen deine unnachahmliche Art. Deine Stimme. Deinen Humor. Deine Struktur. Deine Zweckorientierung. Deine Geduld. Deine Power."

Deshalb ist es mir so wichtig, dass du wirklich ganz genau begreifst, wer du bist.

Mit deiner Vielfalt.

Unter all deinem Wissen, das du hast, ist ein Kern. Der ist aus einem Holz geschnitzt. Und dieser Kern – das ist als persönlicher Kontakt für deine Kunden (oder auch als Influencer).

Wie findest du das raus?

Schreib mal auf, was du deiner Meinung nach besonders gut kannst. Schreib 50 Dinge auf.
WAS 50???

Ja, 50.

Ich dachte es geht um Positionierung wie DU willst.

Ja, aber tu es bitte trotzdem. Setz dich hin und schreib, was du besonders gut kannst.

Dir fallen nie im Leben 50 Dinge ein? Dann lass dir Zeit.

Leg dir ein Dokument an oder eine Notizenliste im Smartphone und immer wenn dir wieder was einfällt.

Und mit der Zeit wird es dir immer leichter fallen.

Frag Freunde, was sie an dir besonders schätzen und bewundern.

"Lerne, was dich intrinsisch motiviert, was dir Energie gibt und was nicht!"

Und dann erinner dich mal, was KollegInnen, MitarbeiterInnen, Tante Trude oder auch deine Nachbarin an dir besonders lobt. Du erkennst das an so Sätzen, wie: “Mensch, du machst XXX immer so dermaßen genial.” Und du denkst. Was für ein Schmeichler! Kann doch jeder.

HALT. Ne, kann eben nicht jeder! Kannst nur du.

Und wenn das mehrere Dinge sind, dann schreib sie alle auf. Vertraue und folge dem Prozess. Und erinnere dich an Punkt 1 (Was ist Positionierung?) in diesem Artikel.

Also, lerne dich kennen.

Wer bist du eigentlich außerhalb aller beruflichen Zwänge?

Jetzt nimm mal die Liste zur Hand. Mit den 50 Dingen die du besonders gut kannst. Unterstreiche, was du besonders gern machst. Und es ist egal, ob es zum Business passt oder nicht.

Und jetzt stell dir noch eine Frage. Die ist klein und fast unscheinbar, aber wichtig!!

Die Frage lautet, was willst du?

Was willst du wirklich???

Was willst du erreichen? In ca. 5 Jahren, wo willst du da sein?

Es hilft, sich auf eine gedankliche Reise zu begeben hin zu einem Zeitstrahl, den du “vorspulen” kannst bis in fünf Jahren. Ignoriere die Zeit dazwischen. Frag dich einfach. Heute in 5 Jahren, wo bin ich da? Was bin ich? Wie fühlt sich das an?

Kapiere dich selbst. Ohne geht es nicht, dich als vielseitige Unternehmerin zu positionieren.

Schreib es am besten auf. Und dann weiter mit Schritt 3.

Positionierung finden – Schritt 3: Kombiniere. Erfolgreiche Produktpositionierung finden.

Was ist dein Produkt? Das ES.

Du kannst jetzt sagen: Ja, ich weiß ja bei all meinen Interessen und Talenten nicht, welches Problem ich lösen kann.

Stimmt. Dann schreib mal auf, welche Probleme du bisher schon gelöst HAST.

In deinem Corporate Job, in deinem Freundeskreis, in deinem Verein, wo auch immer.

Am besten, du machst auch eine fancy Liste. Das dürfen mindestens 20 Probleme sein, die du schon mal gelöst hast und für die wirklich ein Bedarf bestand, es muss nicht unbedingt eine bezahlte Leistung gewesen sein.

Und nein: “Schrankaufhängung gebaut” ist nicht banal. Auch:“Tränen getrocknet.“ Oder: „Zugehört als meine Freundin über ihren Mann gejammert hat“, zählt.

Schreib auf. Und jetzt unterstreiche, was dir Spaß gemacht hat. Was dich innerlich hat lächeln lassen. Wobei hast du die Zeit vergessen??

Jetzt wird es schlüssig. Denn nun nimmst du die Liste, in der du die 50 Talente von dir aufgeschrieben hast und legst sie neben die Liste mit den Leistungen, die du schon mal erbracht hast, um ein Problem eines anderen Menschen zu lösen.

Das, was zusammenpasst, schreibe nebeneinander.

Also z.B. folgendes …

  • Stricken – Tante Agnes StrickKurs gegeben.
  • Zuhören – Anja beim lauten Denken zugehört.
  • Lesen – Buch mit Empfehlungen zum Beziehungverbessern weitergegeben.

Alles klar? Das ist dein Roh-Produkt. Das darf noch zum Diamanten werden.

Denkst du, dass du schon deine Positionierung gefunden hast? Mach HIER (KLICK) DEN TEST und finde es heraus!

Mach den Test.
Wie gut bist du positioniert?

Du bist weiblicher Coach, Dienstleister oder Berater? Dann weißt du, dass Wissen ist besser als vermuten. Finde mit diesem schnellen Test heraus, wie es um deine Positionierung bestellt ist. Bist du schon der Profi oder geht da noch was?

Positionierung finden – Schritt 4: Koordiniere. Finde deine Positionierung als Coach.

Wer ist deine Zielgruppe? Das SIE.

Es gibt Menschen, die reagieren allergisch auf den Begriff Zielgruppe.

Wenn du dazu gehörst, dann nenn es Traumkunden, Lieblingsklienten, Freunde, die für deine Leistung zahlen WOLLEN und mit denen du gerne Zeit verbringst.

Menschen, die dich inspirieren und all deine Talente wirklich zu schätzen wissen. Und lass es uns hier Zielgruppe nennen.

Mit wem möchtest du arbeiten? Ich meine hier nicht das häufig missverstandene Persona-Ding, in dem du beschreibst, was deine potenziellen Kunden zu Mittag essen oder welche Haarfarbe sie haben, das ist wirklich nicht relevant.

Es sei denn, du bist Koch oder Friseur.

Es geht darum, welche gemeinsame Herausforderung deine Zielgruppen-Lieblingskunden haben, die du lösen kannst.

HIER (KLICK!) habe ich dir eine Arbeitshilfe hinterlegt, die du herunterladen kannst. Darin geht es darum, deine Kunden noch etwas besser kennen zu lernen. Lade dir die Kundenavatar Liste herunter und fülle sie aus.

Du hast ja eben schon herausgefunden, dass du, um beim obigen Beispiel zu bleiben, gut zuhörst, stricken lehren kannst und alle Bücher über Beziehungen kennst.

Wenn du jetzt noch eine Zielgruppe findest, die …

  • niemanden hat, der ihr zuhört
  • gerne etwas neues lernt
  • Herausforderungen in ihrer Beziehung hat

… bist du schon ziemlich dicht dran an deiner Positionierung als vielseitiger Unternehmer.

Diesen Fehler solltest du vermeiden.

DOCH HALT! Hier ist eine Falle. Wenn du jetzt los gehst und auf diese Erkenntnis dein Business aufbaust, hast du schon verloren.

Das wird häufig in Positionierungsprozessen vergessen – ein fataler Fehler, der teure Umwege und Mehrfachschleifen erfordert.

Daher geh weiter.

Positionierung finden – Schritt 5: Kooperiere. Finde heraus: Was braucht deine Zielgruppe wirklich?

Das ist wirklich wichtig.

Ich feier dich. Du weißt jetzt, was du kannst, wie du es kombinierst und mit für wen du es machen möchtest. Fein. Ein Durchbruch.

Doch jetzt kommt der Proof. Der Beweis. Jetzt darfst du herausfinden, was GENAU deine Zielgruppe wirklich braucht und will und wie sie es will. Recherchiere! Überspringe niemals diesen Recherche Schritt.

In vielen meiner Blogartikel gehe ich genau darauf ein. 

Ähnliche Artikel

Was sollen nur die anderen denken?

Ich habe neulich ein Experiment gestartet. Denn ich gehe OHNE spazieren. Pilgern OHNE. Spannend. Ohne was? OHNE Brille. Wieso und was das mit Marketing zu tun hat? Das erfährst du im Blogartikel.

Jetzt lesen

Positionierung finden – Schritt 6: Kundschafte. Wer ist dein Wettbewerb?

Du bist ja nun mit deinem Angebot höchstwahrscheinlich nicht alleine auf dem Markt. Es wird vermutlich, wenn du z.B. Google bemühst, weitere wilde weibliche oder männliche Wettbewerber geben.

Die liebe Konkurrenz macht deine schöne Idee kaputt, bevor sie geboren ist.

Mist. Was jetzt? Gibst du auf?

Würde ich nicht machen, immerhin willst du ja dein Business als Coach und Berater aufbauen und deine Positionierung schärfen, sonst hättest du nicht bis hier gelesen.

Also, finde heraus, wer dein Wettbewerb ist und wie seine Positionierung ist. Es KANN NICHT deine sein, denn DU bist du.

Erinnere dich an den ersten Schritt. Du solltest dich kennen lernen. Das kommt dir jetzt zugute. Was ist an dir anders als an deinen Wettbewerbern? Was hast du, was sie nicht haben? Welche deiner vielseitigen Talente kannst du als Add-on deinen Kunden hinzugeben? Stichwort Stricken.

Mein Tipp: Ja, es ist herausfordernd, den Wettbewerb zu sehen.

Wie perfekt und scheinbar reibungslos sie alle ihre Kunden gewinnen. Wie schön sieht dort in Nachbars Garten die Website aus. Und du, du stehst ganz am Anfang. Wird denn deine Dienstleistung als Mentorin, Coachin oder Trainerin auch noch benötigt?

Nutzt deine ganze Positionierung etwas? Na klar.

Der Markt für Coaching Training und Mentoring explodiert gerade. Wo viel Wettbewerb, da viel Potenzial. Und du findest DEINE Kunden. Wie du Kunden findest, das ist Thema deiner MarketingStrategie, die sich aus deiner Positionierung ergibt. Daran arbeite ich mit meinen Klienten 1:1. 

Werde Liebling deiner Wunschkunden

 

Was wäre, wenn es die Möglichkeit gibt, wie du dein Business erfolgreich entfaltest, Geld verdienst, Traumkunden gewinnst und dabei leicht und entspannt arbeitest? In meinem 1:1 Marketing Coaching helfe ich dir dabei, dich selbst als Marke kennenzulernen.

Positionierung finden – Schritt 7: Komprimiere! Definiere deine Positionierung.

Jetzt bring zusammen.

Was bietest du wem an? Und das WIE ist das, was dich von allen anderen auf dem Markt unterscheidet. Schreib es auf. Das ist deine Positionierung.

Ich lade dich ein zu testen, wie gut du mit deiner Positionierung schon aufgestellt bist. KLICK HIER!

Mach den Test.
Wie gut bist du positioniert?

Du bist weiblicher Coach, Dienstleister oder Berater? Dann weißt du, dass Wissen ist besser als vermuten. Finde mit diesem schnellen Test heraus, wie es um deine Positionierung bestellt ist. Bist du schon der Profi oder geht da noch was?

Vielleicht möchtest du noch mehr zum Thema Positionierung im Business lesen? Du bist willkommen auch bei diesem Artikel vorbeizuschauen: „Wieso du als Coach eine gelungene Positionierung brauchst!“ (KLICK)

Du bist Dienstleisterin, Coach oder Beraterin?

Und du möchtest wissen, wie du deine Kunden präzise und vor allem wirksam ansprichst? -> Du wirst ihn lieben, diesen Newsletter.

Ungefähr 4-6 x pro Monat schreibe ich dir z.B. über Blogartikel, die von deinen Wunschkunden gefunden werden, WebsiteTexte, die deine Besucher zu Klienten machen, Social Media Posts, die viral gehen und Newsletter, die zu Herzen gehen. 

Werde freudvolle Abonnentin und trag dich hier ein. 

Jana Wieduwilt

Das DU im Namen und im Herzen. Es geht um dich und deinen Weg. Als Reisende. Mutter. Tochter. Unternehmerin. Entdeckerin. bin ich als Marketing Coach an deiner Seite. 
Als eine der wenigen Marketing Coaches für Frauen im DACH habe ich auch seit 20 Jahren eine eigene Werbe-Agentur.

Das Marketing-Buch, das anders ist als alle Marketingbücher, die du kennst. Praktisch, erzählerisch und leidenschaftlich. Auch gut für unterwegs. Klick zum Buch.

Was möchtest du wissen?

Brauchst du nicht. Bring sie zusammen und kombiniere deine Talente so, dass sie Kundenbedürfnisse treffen. Genau das ist ja dein Alleinstellungsmerkmal. Und diese Talente zusammenzubringen, das ist die Antwort. Du musst nichts weg lassen. Nur anderes miteinander verdrahten.

Wenn du wissen möchtest, wie Positionierung für bodenständige funktioniert, KLICKE HIER!

Das geht vielen Menschen so, die so ein großes Talent haben und vielseitig interessiert und begabt sind, und diese Gaben einsetzen, um anderen zu helfen. Viele Coaches sehen oft ihr eigenes Potenzial nicht. Daher ist Positionierung als Coach auch immer ein Prozess.

Eine Positionierung ist sowieso da. Du wirkst ja immer, dein Business wirkt immer. Wenn du sagst, was du machst und dein potenzieller Kunde weiß, ob und welches seiner Probleme du – nur du lösen kannst.

Kurz gefasst – was unterscheidet dein Unternehmen/dich/dein Angebot von dem der anderen Markt-Akteure? Eine gelungene Positionierung als Coach hat zur Folge, dass die Kunden, die du haben willst, von selbst bei dir anfragen und du gehörst zu den Top-Playern im Markt.

Möchtest du wissen, wie gut du bereits positioniert bist? Dann KLICK HIER!

Als deine Denkpartnerin und Mentorin unterstütze ich dich durch den Blick von außen.

Wie Merlin, der Zauberer begleite ich insbesondere Frauen als eine Art sehr bodenständige Magierin dabei, damit sie ihr Königreich (ihr Business) wieder zu neuer Blüte führen können.

Das bedeutet, im richtigen Moment kommen von mir die richtigen Impulse für Business und Sichtbarkeit. Mein höchster Wert ist Freiheit. Deine und meine. Und das bedeutet auch, dass wir uns beide gemeinsam die Freiheit nehmen, an deiner Positionierung zu arbeiten wie DU willst.

Meine Begleitung beinhaltet live Treffen, praktische Tipps und Denkansätze, die ich aus 20 Jahren Marketing und echte eigene Umsetzung einfach mitbringe. Ich werde dir aber niemals sagen oder vorschreiben, was du tun sollst. Denn es ist DEIN Königreich.

Lerne mehr über Jana: klick hier!

Positionierung im Business – und das erzählen dir wenige Leute, ist ein Prozess. Wie ein Pilgerweg. Der muss und darf gegangen werden und jeden Tag näherst du dich deinem Ziel ein bisschen mehr. Mit jedem Durchgang wirst du klarer und klarer und irgendwann weißt du einfach, wie du deine Stärken, deine Vielseitigkeit in eine gelungene Symphonie aus Wohlklang und Einzigartigkeit bringst.

Die Grundlage legst du in wenigen Wochen. In denen gilt es, den oben beschriebenen Prozess zu durchlaufen und deine Nische, dein Angebot und deine Einzigartigkeit zu erkennen und zu beschreiben.

Dann testest du. Mit deinen echten Followern, Fans, potentiellen Kunden. Aus deren Antworten entwickelt sich die Verfeinerung, die du wieder testest.

Und während dieser Zeit verdienst du natürlich auch Geld, denn du bleibst ja nicht untätig. Doch du justierst immer mal wieder nach.

Mehr zum Mentoring erfährst du hier!

Ähnliche Artikel

Die günstigste Marketing-Maßnahme, die dir sofort Resultate bringt!

Die günstigste Marketing-Maßnahme, die dir sofort Resultate bringt!

Inhalt

Häufig kommen Kunden zu uns und sagen:

“Ich habe alles probiert, poste 5 Mal die Woche, gehe auf Unternehmertreffen und habe meine Webseite neu gemacht, aber es kommen keine Kunden, keine Resultate”. 

Was kannst du also tun, wenn du dich in einer ähnlichen Situation befindest?

In den meisten Fällen hilft es, zurückzugehen und dir retrospektiv anzuschauen, wie deine Kunden bisher auf dich zugekommen sind.

Wenn du es nicht genau weißt, dann nutze am Besten die Möglichkeit und Frage deine Kunden direkt, wie sie zu dir gekommen sind und warum sie bei dir gekauft haben.

Lege dir dafür am besten ein Dokument an und analysiere die Antworten. 

Je nachdem, wie dein Business aufgestellt ist, stehen die Chancen gut, dass es ähnlich wie in unserem Business ist und die Antworten, die du bekommst andeuten, dass die meisten Kunden durch Empfehlungen auf dich gekommen sind. 

Die einfachste Änderung die du nun vornehmen kannst, ist deine Kommunikation anzupassen und aktiv darauf hinzuweisen, dass dein Business zu größten Teilen auf Empfehlungen baut. 

Wie kann ich meine Kunden motivieren mich zu empfehlen?

Du magst dich jetzt vielleicht Fragen: “Was ich soll all meine Kunden und Interessenten damit nerven, dass ich Empfehlungen brauche?”.

Nerven sollst du natürlich nicht, binde aber bewusst Punkte in deine Konversation ein, in denen du erwähnst, dass dein Business auf Empfehlungen basiert.

Sage deinen Kunden, dass du dich freuen würdest wenn sie dich erwähnen, wenn sie jemanden treffen, der deine Beratung, deinen Service wirklich benötigt, um zu wachsen.

Füge hinzu, dass sie dich natürlich nur nennen soll, wenn sie wirklich mit deinen Leistungen zufrieden sind. 

Neben den direkten Kundengesprächen kannst du auch deine gesamte Außenkommunikation anpassen, um noch klarer zu kommunizieren, dass du dich über Empfehlungen freust, um  wirklich zu helfen und den künftigen Kunden Zeit und Geld zu sparen, dadurch, dass deine Leistung von einem vertrauten Menschen quasi wie auf dem Silbertablett präsentiert wird. 

Damit dein Kunde dich weiterempfehlen kann, musst du natürlich sicherstellen, dass er genau weiß, was du tust und wie er deine Qualitäten darstellen kann.

Bevor du also anfängst deine Kontakte zu bitten, dir mehr Empfehlungen zu geben, beziehungsweise aktiver darauf zu achten, wer aus Ihrem Umfeld von einer Zusammenarbeit profitieren kann, sollten sie auch wissen, WER eigentlich genau deine Wunschkunden sind.

Beschreibe es so genau wie möglich, so dass deine Empfehler wirklich ein ganz genaues Bild von deinem Wunschkunden haben. Also nicht: Frauen ab 40. Sondern Frauen ab 40, die wirklich viel erlebt und geleistet haben und jetzt ihr Wissen als Coach an ihre Kunden weiter geben wollen. 

Im Fachsprech nennt man so ein Wunschkunden-Bild einen Kundenavatar. Hier kannst du dir eine KLICK Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du diesen Kundenavatar genau beschreibst, herunterladen. 

Wäre doch gut, deine Lieblingskunden wirklich gut zu kennen, oder?

Je besser du deine Wunschkunden kennst (und beschreiben kannst), desto eher kannst du sie gezielt auf Social Media oder auch im echten Leben ansprechen.

Nutze unsere Schritt-für-Schritt-Vorlage (mit Beispiel), um zum KundenKenner zu werden. 

Wie kannst du deine Expertise klar kommunizieren? 

Mache dir bewusst was der Kern deines Geschäftes ist und spricht konstant darüber.

Einer der größten Fehler ist es zu sagen: “Ich kann alles in dieser Branche.” Selbst wenn das der Wahrheit entspricht, wird dir dafür keiner den Expertenstatus zusprechen.

Deine Glaubwürdigkeit sinkt auch, wenn du jeden Tag etwas anderes anbietest, denn deine Follower werden schnell verwirrt.

Verwirrte Interessenten treffen keine Kaufentscheidung, denn sie können dich nicht einschätzen und schwer erkennen, wofür du stehst.

Stelle also sicher das deine Positionierung im Markt, dein Außenauftritt klar und eindeutig ist, so dass deine Kunden ohne nachzudenken die Expertise deiner Firma kennen und du eine klare Position für das Lösen einer spezifischen Herausforderung in Ihrem Kopf hast. 

Wenn du mehr über Positionierung wissen möchtest, schau doch mal in meinen Blogartikel dazu. HIER (KLICK!) findest du einen super Überblick zu diesem Thema.

Ähnliche Artikel

Du bist Dienstleisterin, Coach oder Beraterin?

Und du möchtest wissen, wie du deine Kunden präzise und vor allem wirksam ansprichst? -> Du wirst ihn lieben, diesen Newsletter.

Ungefähr 4-6 x pro Monat schreibe ich dir z.B. über Blogartikel, die von deinen Wunschkunden gefunden werden, WebsiteTexte, die deine Besucher zu Klienten machen, Social Media Posts, die viral gehen und Newsletter, die zu Herzen gehen. 

Werde freudvolle Abonnentin und trag dich hier ein. 

Jana Wieduwilt

Das DU im Namen und im Herzen. Es geht um dich und deinen Weg. Als Reisende. Mutter. Tochter. Unternehmerin. Entdeckerin. bin ich als Marketing Coach an deiner Seite. 
Als eine der wenigen Marketing Coaches für Frauen im DACH habe ich auch seit 20 Jahren eine eigene Werbe-Agentur.

Das Marketing-Buch, das anders ist als alle Marketingbücher, die du kennst. Praktisch, erzählerisch und leidenschaftlich. Auch gut für unterwegs. Klick zum Buch.

Ähnliche Artikel

Mach den Test.
Wie gut bist du positioniert?

Du bist weiblicher Coach, Dienstleister oder Berater? Dann weißt du, dass Wissen ist besser als vermuten. Finde mit diesem schnellen Test heraus, wie es um deine Positionierung bestellt ist. Bist du schon der Profi oder geht da noch was?

Marketing Coach für Frauen im Business? Notwendigkeit oder überflüssige Ausgabe? Eine Aufklärung.

Marketing Coach für Frauen im Business? Notwendigkeit oder überflüssige Ausgabe? Eine Aufklärung.

Inhalt

Du bist als Frau einige Jahre mit deinem Beratungs- oder Coaching Business am Markt und Kundengewinnung ist immer ein Thema.

Jetzt fragst du dich, ob ein Marketing Coach dich als Frau in deinem Business wirklich unterstützen könnte oder ob das eine überflüssige Ausgabe ist?

Woran erkennst du, dass ein Marketing Coach jetzt für dein Business das Richtige ist. 

Marketing – was ist das?

Marketing – das sind alle Maßnahmen, die dazu beitragen, dass deine Dienstleistung wirklich an deine LieblingsKunden verkauft wird.

Oder – wie ich es ausdrücke: Alles, was dich zum Liebling deiner Wunschkunden macht, das ist Marketing. Also doch schon wichtig, wenn du als Frau ein erfolgreiches Unternehmen, das über den Hobby-Status hinausgeht, führen möchtest.


Die offizielle Marketing Definition

Marketing in der offiziellen Definition wird laut Wikipedia so beschrieben:

“Konzept einer ganzheitlichen, marktorientierten Unternehmensführung zur Befriedigung der Bedürfnisse und Erwartungen von Kunden und anderen Interessengruppen (Stakeholder). Damit entwickelt sich das Marketingverständnis von einer operativen Technik zur Beeinflussung der Kaufentscheidung (Marketing-Mix-Instrumente) hin zu einer Führungskonzeption, die andere Funktionen wie zum Beispiel Beschaffung, Produktion, Verwaltung und Personal mit einschließt.” 

Das Ziel aller Marketing-Aktivitäten: Lieblings Kunden gewinnen und ansprechend für die eigene Leistung entlohnt werden.

Marketing lernen – die vier Möglichkeiten 

Wenn dir das jetzt zu umfassend ist und du denkst: Um Himmels Willen, was ist das kompliziert: Die gute Nachricht ist, Marketing lernen – das geht. Was kannst du tun, um wirklich Marketing zu lernen?

Die erste Möglichkeit? Selber ausprobieren und im Versuch-Irrtum-Prinzip deinen Weg finden…

Die zweite Möglichkeit? Dich begleiten lassen von einer professionellen Agentur und das Marketing auslagern.

Die dritte Möglichkeit um Marketing zu lernen? Einen Marketing Coach buchen.

Die vierte Möglichkeit: Ein Mix aus allem. 

Alle vier Möglichkeiten Marketing zu lernen, werden wir im Lauf des Artikels noch beleuchten.

Wo findest du Hilfe im Marketing? Dazu kannst du HIER mehr finden.

Was ist am Marketing für Frauen Business anders als am Marketing für Männer? 

Die erste Antwort: Nichts.

Denn es geht im Marketing für Consultants und Coaches immer darum, Lieblingskunden zu gewinnen. Die eigenen Coaching- und Beratungsleistungen sollen zu einem betriebswirtschaftlich sinnvollen Preis verkauft werden.

Natürlich sollten die Einnahmen die Ausgaben übersteigen. 

Auf den zweiten Blick lohnt es sich, das Thema Marketing für Frauen etwas intensiver unter die Lupe zu nehmen.

Denn Frauen handeln oftmals etwas anders als Männer in der Geschäftsführung oder als Unternehmens Gründer und Inhaber.

Ich bin seit 20 Jahren als Marketing und Business Coach unterwegs.

Und aus meiner Erfahrung heraus haben gerade bestens ausgebildete und smarte Business Frauen in bestimmten Unternehmensphasen, Schwierigkeiten, ihre eigene Expertise so in die Sichtbarkeit zu bringen, dass sie stetig Kunden gewinnen.

Marketing für Frauen – das bedeutet oftmals in erster Linie Selbstliebe.

Hä, Selbstliebe?

Was hat das denn mit Marketing zu tun?

Nun, im Consulting Business geht es oftmals darum, dass die Glaubwürdigkeit und Expertise des Inhabers ein Entscheidungskriterium für die potenziellen Kunden ist.

Manchmal ist es so, dass Frauen dort zu bescheiden sind und ihr Licht unter den Scheffel stellen. 

Der Glaubenssatz: “Wenn ich nur hart genug arbeite, werden die anderen schon merken, was ich drauf habe”, ist ein alter Hut und gehört dauerhaft vom Marketing Tisch der Frau. 

Männer haben naturgegeben – und für alle, die mich hier ggf. missverstehen wollen, ich mag Männer gerade wegen dieser Unterschiede – ihre wundervollen Qualitäten gnadenlos zu promoten.

Frauen hingegen dürfen sich oftmals langsam an die Sichtbarkeit und das Vermarkten der eigenen Expertise auf ihre eigene Weise gewöhnen. 

Was tun? Selbstliebe Coach buchen?

Unter Umständen, ja.

Weiter unten im Artikel gebe ich dir weitere Hinweise, wie du entscheidest, ob ein Marketing Coach jetzt für dich das Richtige ist.

Marketing Coaching sollte das Thema Mindset und Selbstliebe auf jeden Fall enthalten. HIER (KLICK!) findest du mehr Infos zum Thema Mindset.

Ähnliche Artikel

Viele Frauen halten Marketing zu Beginn für einen unangenehmen Kraftakt.

Dabei muss das nicht so sein.

Es kann und soll richtig Spaß machen und zwar ohne, dass du dich verbiegen oder irgendwelchen Standardrezepten folgen musst, die überhaupt nicht zu dir und deinen Kunden passen. 

Vielleicht kannst du es nachvollziehen: Marketing für Frauen ist häufig von negativen Glaubenssätzen geprägt. 

Typische weiblichen Glaubenssätze wenn es um Marketing geht.

“Ich muss mich verstellen.” 

“Wenn ich erfolgreich als Frau Marketing machen will, muss ich mich selbst verleugnen und laut angeberisch meine Leistungen anpreisen.”

“Ich muss immerzu auf Social Media so tun als ob und permanent posten.”

“Marketing als Frau bedeutet Dauer-Druck.”

Und so weiter.

Wenn du bei einem oder mehreren dieser Sätze innerlich genickt hast, möchte ich dich einladen, dir immer wieder die Frage zu stellen:

Ist das wirklich wahr?

Was wäre, wenn alles möglich wäre – für mich als Marketing Frau meines Unternehmens?

Wir schauen mal, ob ein Coaching jetzt für dich und dein Frauen Business das Richtige ist.

Klartext. Wie du als Frau im Business erkennst, ob jetzt der richtige Zeitpunkt für einen Marketing Coach ist. 

Diesen Abschnitt möchte ich mit einem Disclaimer beginnen.

Ich bin Marketing Coach für Frauen und habe schon einige hundert Frauen dabei begleitet, ihre Botschaft zu finden und so zu teilen, dass sie authentisch und nicht verkäuferisch Umsätze machen.

Seit mehr als 12 Jahren bin ich dauerhaft selbst im Marketing Coaching.

Unter anderem bei einem der besten Marketing Coaches der Welt, Jay Abraham

Daher kenne ich beide Seiten sehr gut und glaube, neutral einschätzen zu können, wie du als Frau im Business erkennst, ob du jetzt einen Marketing Coach für dich buchen oder eher einen anderen Weg zur Kundengewinnung nutzen solltest.

Weisheit, Intuition und Köpfchen führen zur richtigen Entscheidung.

Als Frau den besten Marketing Coach finden – die Kriterien für wirksames Marketing Coaching 

Es gibt einen riesigen Markt und viele Anbieter für Marketing Coaching. Ein Teil davon hat sich auf female Business, auf Unternehmerinnen, Geschäftsführerinnen und weiblich geführte Firmen spezialisiert. Der Markt scheint unüberschaubar und es kann sich schwer anfühlen, wirklich die richtige Marketing Coaching Lösung für deine jetzige Situation zu finden.

Du kannst dir z.B. die Newsletter deiner „Kandidaten“ ansehen. Hier geht’s zu unserem Newsletter:

“Es gibt heute für jede Unternehmenssituation den passenden Marketing Coach.”

Meine Empfehlung: Schau dir mehrere Anbieter an.

Hier sind die drei Schritte, wie du eine Auswahl an Marketing Coaches findest. 

  1. Analysiere zuerst bitte deine Situation. Was genau brauchst du gerade?
    • Begleitung, um dein Business auf die nächste Stufe zu führen?
    • Jemanden an deiner Seite, der dich als Frau dabei begleitet, die ersten Kunden zu gewinnen?
    • Brauchst du Klarheit über deine Produkttreppe oder dein Angebot?
    • Brauchst du einen roten Faden für dein Marketing, damit es endlich effektiv und wirksam wird ohne dich permanent zu stressen?
    • Oder alles Miteinander?
  2. Wenn du weißt, wobei du genau unterstützt werden möchtest, ist es Zeit, dich auf dem Marketing Coaching Parkett umzusehen.
  3. Hier sind ein paar Ideen, wo du nach Marketing Coaches Ausschau halten kannst
    • Frag andere Unternehmerinnen, die offenbar guten Erfolg in ihrem Business haben danach, ob sie dir ihren Marketing Coach empfehlen können.
    • Google und schau dir die Website von diversen Marketing Coaching Seiten an.
    • Nutze deine Community (so vorhanden) und frag nach Marketing Coaches für dein Vorhaben (1. Schritt).
    • Geh in deine Netzwerke hinein, in dem vielleicht Vorträge gehalten werden.
    • Erinnere dich. Wo hat dich ein fachlicher Artikel wirklich weitergebracht. Welcher Podcast hat dich in bezug auf Marketing begeistert? 

Nun hast du günstigstenfalls zwei oder drei Favoriten im Coaching Marketing.

Hier sind ein paar Kriterien für echte und wirksame Marketing Coaching Qualität – gerade für Frauen im Business.

  1. Chemie.
    Passt dein künftiger Marketing Coach menschlich zu dir?
    Welche Werte verkörpert dieser Marketing Coach?
    Stimmen sie weitgehend mit deinen Werten überein?
    Wie sympathisch erscheint dir dieser Coach.
    Magst du es, ihm oder ihr zuzuhören, die Artikel zu lesen oder Videos zu schauen?
  2. Erfahrung.
    Hat dein künftiger Marketing Coach oder Begleiter wirkliche echte Umsetzungserfahrung bei deinem Marketing Thema?
    Das erkennst du zum Beispiel an Case Studys, zahlreichen Kundenstimmen, Blogartikeln und vielen Projektbeispielen.
    Gibt die Website genügend Erfahrung, Projekte und echte Kundenstimmen preis?
    Ist die Arbeitsweise und vor allem sind Ergebnisse transparent?
    Gefallen dir die Ergebnisse?
  3. Sprache.
    Spricht dein künftiger Marketing Coach in einer gut nachvollziehbaren, Marketing-Sprech-freien verständlichen Sprache?
  4. Ist dein Marketing Coach menschlich nahbar und geht offen auch mit seinen Learnings um?
  5. Sind seine Angebote transparent?
    Verstehst du auf Anhieb, welche Pakete, Coaching Angebote für Frauen Business bereit sind?
  6. Kannst du eine Spezialisierung erkennen?
    Lassen die Referenzen auch auf die echte Umsetzung dieser Spezialisierung erkennen?
  7. Gibt es eine Social Media Präsenz mit zumindest einigen tausend Followern?
    Gibt es Podcast, Blogartikel, frei zugängliche Materialien?
    (Warum ist das nützlich? Weil es darauf schließen lässt, dass dieser Marketing Coach wirklich die Dinge tut, die er oder sie dir empfiehlt)

Wenn es ein Vorgespräch gibt, dann nutze diese Checkliste hier unten, um anhand des Gespräches zu entscheiden, ob das Marketing Coaching für dich passt.

Checkliste, für das Gespräch mit deinem (potenziellen) Marketing Coach

✅ Zielklärung. Der Marketing Coach fragt dich nach DEINEN Zielen.

✅ Du weißt sicher, dass es darum geht, dass du DEINEN Weg speziell für dein Business und deine Lieblings Kunden gehen darfst. Du bekommst das Gefühl und die Sicherheit, dass du kein Standard-Programm abarbeiten musst sondern du genügend Freiraum für deinen Stil und Marketing Weg hast.

✅ Arbeitsweise. Du verstehst die Arbeitsweise des Marketing Coaches.

✅ Sympathie und Vertrauen. Du kannst dir vorstellen, ggf. auch längere Zeit mit diesem Coach zusammen zu arbeiten.

✅ Klarheit. Du hast schon im Vorgespräch den Eindruck, dass du hier einen erfahrenen Menschen an deiner Seite hast, der bereit ist, dich und dein Business aufrichtig und ehrlich zu noch mehr Erfolg zu begleiten.

✅ Preis und Leistung sind transparent und passen.

✅ Spezialisierung. Auf deine Branche, Frauen Business oder dein Thema.

✅ Einzelcoaching oder Gruppenprogramm – was passt besser zu dir?

✅ Welche Versprechungen macht dir der Coach? Weist er dich darauf hin, dass du die Dinge TUN darfst, weil sich sonst nichts in deinem Marketing verändern wird? Dass du UMSETZEN musst, weil sonst keine Ergebnisse kommen werden?

✅ Du hast das Gefühl, dass es deinem MarketingCoach wirklich um DICH geht, nicht darum weitere Umsätze zu machen (versteh mich nicht falsch. Gutes Coaching ist jeden einzelnen Cent oder Rappen wert).

Doch wenn du die letzte (finanzielle) Hoffnung deines Coaches bist, wird das Coaching ein absoluter Krampf.

✅ Es gibt keinen Druck, dass du jetzt kaufen MUSST. Du hast genügend Zeit, deine Entscheidung zu überdenken.

Ergänze gern deine eigenen Kriterien. 

Was kostet ein Marketing Coach? 

Preise für Marketing Coaching variieren je nachdem, welches Format, welche Expertise und welches Thema dran ist.

Aus meiner Erfahrung in der Branche kann ein Marketing Coaching von wenigen Euro pro Stunde bis zu mehreren tausend Euro gehen.

Die Tagessätze von Jay Abraham sind durchweg mindestens fünfstellig.

Der Mann hat aber eben auch Leute wie Tony Robbins  und Legenden wie UPS zu ihrem Ruhm begleitet (also, ich würde sagen, er hat es drauf). Und außerdem ist er als “Erfinder” des USP (Unique Selling Proposition) … so was wie der Einstein desdes Marketings. Ich denke, sein Honorar ist gerechtfertigt.

Auch mich flasht immer wieder seine so was von tiefe Logik und wirtschaftliche Brillanz. Und ein Tipp von ihm trägt mehrere Jahre. 

Hier ist der Punkt, wie du feststellst, ob der Preis für dein Marketing Coaching für dein wildes weibliches Business gerechtfertigt ist.
Und das ist klare Betriebswirtschaft. Welcher Nutzen ist für dein Business und dein Privatleben zu erwarten?

Wie findest du das raus?

  1. Was ist denn das Ziel, wofür möchtest du einen Marketing Coach buchen?
    • Mehr Kunden
    • Leichter Kunden gewinnen
    • Social Media Planung
    • Klare Botschaft in deiner Kommunikation
    • Produkttreppe bauen
    • weniger arbeit durch effektivere Umsätze
    • Klarheit für deine Werbestrategie
    • oder ein ganz anderes Ziel
  2. Wenn du das Ziel erreichst (und auch selbst die Dinge tust, die du mit deinem Marketing Coach erarbeitest),
    • wie viel mehr Geld wirst du verdienen
    • wie viel mehr Lebensqualität wirst du haben
    • wie viel Zeit wirst du sparen
    • wie viele Kurse und Recherche im Internet hast du gespart
    • wie viel höher kann dein Stunden/Tagessatz sein 
    • und so weiter
  3. EIN BEISPIEL: Du hast z.B. das Ziel, mehr Hochpreiskunden für dein Coaching zu gewinnen. Nimm mal an, du kannst dir nicht nur vorstellen nach einem dreimonatigen Marketing Coaching Klienten für sagen wir 3000 Euro in Zeitspanne X zu begleiten sondern weißt auch, wie du diese Klienten gewinnen kannst. Und du tust die Dinge die zu tun sind. Dein Marketing Coach kostet 5000 Euro. Das bedeutet, nach maximal 2 Kunden hast du das Coaching bezahlt und 1000 Euro Gewinn gemacht. Ein guter Marketing Coach hilft dir, die Dinge so zu verstehen, zu verinnerlichen und zu verarbeiten, dass du die gemeinsam erarbeitete Methode, die zu dir passt, hunderte Male wiederholen kannst. Sagen wir einfach, du wiederholst sie nur 10 Mal und gewinnst 10 Kunden auf die neu gelernte Art und Weise. Sind 30.000 Euro. Gewinn abzüglich des Coachings: 25.000 Euro. Ist ok, oder?
    Das sind 500 %. Fett, oder zeig mir die Börse oder den Kryptomarkt, wo du solche Gewinnmargen durch eigenes Zutun realisieren kannst! 

Das bedeutet. Auch, wenn dir ein Preis günstig vorkommt und du denkst: Ja, das mach ich. Wenn dabei nix raus kommt, hast du nichts davon.

Wenn du investierst und mehr rausholst als du bezahlt hast, ist der Preis gerechtfertigt. 

Beispiel: Wenn ich damals zu Beginn von Corona nicht in Jay Abraham investiert hätte, wäre ich heute nicht so aufgestellt wie ich es mit Wieduwilt Kommunikation und meinem unschätzbaren Team bin.


Ist Marketing Coaching steuerlich absetzbar?

Ja, wenn du ein Unternehmen hast, ist es eine Betriebsausgabe und reduziert damit deine Steuerlast.


Formen des Marketing Coachings für Frauen.

Es gibt Marketing Coaches in allen Facetten. Du entscheidest, je nachdem, was du für ein Typ bist oder was du für ein Vorhaben begleitet haben möchtest, welches Format für dich geeignet ist.

Das 1:1 Marketing Coaching

Intensivste Form ist sicher das Marketing Coaching im 1:1 Format.

Du und dein Marketing Coach, ihr geht gemeinsam den Weg zur Lösung deiner Marketing- und Vertriebs Herausforderung.

Kundengewinnung, Produktentwicklung, Kommunikation, Texte, Botschaft, Messaging, Social Media, Website, Deine Persönlichkeit im Marketing sind Beispiele für Themen im Marketing Coaching direkt mit deinem persönlichen Marketing Coach. 

Vorteil:
Es geht nur um dich und dein ganz persönliches Marketing- und Business Thema.

Wenn dein Coach gut ist, wird er sich schnell auf dich und deine ganz individuelle Situation einstellen und dich im geschützten Raum fordern und fördern.

Im 1:1 Coaching hast du Raum und du wirst auch durch die hohe Verbindlichkeit schnell Ergebnisse sehen, wenn du die Dinge tust, die zu tun sind.

Diese Form verspricht durch die hohe Individualität nach meiner Erfahrung gerade, wenn du dir über deine Ziele absolut klar bist, die Dinge umsetzt, dein Business durch deine neuen Lieblingskunden, Produkte entwickelt und generell dein Business upgraden willst, die besten Ergebnisse.

Nachteil: Es wird vermutlich das zeit- und preisintensivste Invest sein. 

Gruppen Marketing Coaching

In der Gruppe Gleichgesinnter arbeitet ihr gemeinsam jeder an euren Zielen im Marketing.
Naturgemäß kann die Coaching Begleitung nicht so individuell sein, aber unter Umständen, wenn die Gruppe wirklich gut und passend zusammengestellt ist, kann auch die Intelligenz der Gruppe absolut unterstützend wirken. 

Vorteil: 
Oftmals geringerer Preis.
Schwarmintelligenz beflügelt und gibt weitere Sichtweisen.
Du lernst durch die Fragen anderer und kannst ggf. in „Buddyteams“ tiefe und echte Praxiserfahrungen machen, wenn sie straff organisiert sind.

Geschickte Gruppenzusammensetzung kann ein festes gutes Business-Team formen, Netzwerke, die oft über Jahre halten und vielfach Aufträge und Empfehlungen generieren.

Nachteil: Kaum individuelle Lösungen möglich.
Du kannst dich ggf. hinter den anderen (lauten) Gruppenteilnehmern “verstecken”, kommst also nicht so aus der Reserve und dementsprechend ist das Entwicklungspotenzial auch geringer.
Wenn die Gruppe nicht klug zusammengestellt ist, so dass alle Teilnehmer auf annähernd demselben Business Niveau sind (also z.B. Gründer und erfahrene Unternehmer zusammen in einer Gruppe, kann das möglicherweise je nach Thema auch ermüdend und hemmend wirken).

Werde Liebling deiner Wunschkunden

 

Was wäre, wenn es die Möglichkeit gibt, wie du dein Business erfolgreich entfaltest, Geld verdienst, Traumkunden gewinnst und dabei leicht und entspannt arbeitest? In meinem 1:1 Marketing Coaching helfe ich dir dabei, dich selbst als Marke kennenzulernen.

Online oder Offline Marketing Coaching

Das hängt von deiner Vorliebe ab.
Wenn du wie ich am liebsten sehr sehr spontan unterwegs bist, ist Online ein wundervolles Format.

Offline ist intensiver und nach langer Corona Abstinenz ebenfalls unglaublich beflügelnd. Hier sind Vor- und Nachteile auf einen Blick.

Online Marketing CoachingOffline Marketing Coaching
+ Flexibel
+ Keine Anreisezeiten
+ Du kannst von jedem Ort der Welt aus teilnehmen
Zeitbudget für An- und Abreise kannst du ins Umsetzen stecken
+ Du hast unmittelbar die Meeting-Aufzeichnungen und kannst jederzeit noch mal nachschauen
+ Du lernst den ganzen Menschen kennen
+ Oftmals intensiver, weil Gestik und Mimik noch mal den Lernprozess unterstreichen
+ Echte menschliche Kontakte tun einfach gut
+ An- und Abreise können für den nötigen Abstand aus deinem Alltag sorgen
- u.U. nicht ganz so intensiv durch den Bildschirm dazwischen
- Vielleicht versteckst du dich auch ein bisschen hinter dem Bildschirm
- u.U. packst du dir durch fehlende An- und Abreisezeiten zu wenig Vor- und Nachbereitungszeit in deinen Kalender
- dein Alltag ist zu schnell wieder da, so dass ggf zu wenig Zeit zum Reflektieren bleibt
- ggf. lange und kostenintensive An- und Abreise
- ggf. Übernachtungskosten zusätzlich
- du verlierst Zeit durch Locationwechsel
- Krankheit und Quarantäne lassen Termine ausfallen (Covid z.B.)

Woran du erkennst, dass die Zusammenarbeit mit deinem Marketing Coach erfolgreich war

Erfolgreich war die Arbeit mit deinem Marketing Coach, wenn dein Ziel erfüllt ist oder du zumindest siehst, dass die Strategie wirklich funktioniert, die du mit deinem Marketing Coach erarbeitet hast.

Erfolgsmessung setzt voraus, dass du vorab ein Coaching Ziel festgelegt und gemeinsam mit deinem Coach besprochen hast. Schön und aus meiner Sicht sehr notwendig ist es, das Coaching Ziel schriftlich festzuhalten.

Dazu gehört es, zu Beginn des Coachings den Ist-Stand aufzuzeichnen. Wie viele Kunden hast du jetzt? Welche Umsätze? 

Wenn es um weiche Faktoren geht, wie z.B. “leichter Kunden gewinnen”: Definiere auf einer Skala von 1-10 (1 schlecht, 10 supergut) wie leicht du JETZT vor dem Coaching Kunden gewinnst.

Überdenke bitte mit deinem Marketing Coach, woran du das merkst, dass du leichter Kunden gewinnst. Sei da präzise und konkret.

Gegen Ende des vereinbarten Coaching-Zeitraumes sollte es ein Gespräch geben, ob die vereinbarten Ziele erfüllt sind. 

Wenn es “weiche” Ziele sind. Also mehr Lebensqualität oder mehr Zeit für deine Familie, werde konkret.

Wie viel mehr Zeit hast du für deine Familie.

Oder: wie weit denkst du auf dem Weg zu “mehr Zeit” bereits vorangekommen zu sein?

Wie viel leichter ist es dir beim Schreiben und Posten deiner Social Media Beiträge?

Wie viel klarer ist deine Website? 

Oder “leichter Kunden gewinnen”… Skala 1-10. Wie viel leichter geht das jetzt? 

Übrigens, du merkst auch daran, wie ihr zu Beginn die Ziele vereinbart, wie dein Marketing Coach tickt und ob er sein Handwerk versteht.

Nach meiner Erfahrung kommt es häufiger vor, dass im Laufe des Coachings die Ziele noch mal vertieft werden oder andere Schwerpunkte gesetzt werden dürfen. Sprecht das ab und passt die Zielvereinbarung an.

"Weißt du, woran du schon nach den ersten Meetings erkennen solltest, dass das Coaching für dich ein Gewinn ist? Du gehst klarer, energiegeladener und tatkräftiger aus den Meetings raus und tust auf einmal Dinge, die du lange Zeit vor dir hergeschoben hast."

Alternativen zum Marketing Coaching für Frauen.

Du merkst beim Lesen, dass du gerade gar keinen Bock auf Coaching hast und suchst nach einer Alternative. Da gibt es einiges:

  1. Selbermachen
    Such dir Lernkurse und lerne selbst, wie das alles geht. Funktioniert auch. Dauert länger, kann aber kostengünstiger sein.
  2. Machen lassen.
    Das ganze Thema Marketing, Social Media, Website usw. bereitet dir Darmkrämpfe?
    Du hast überhaupt keinen Bock, dich in die Tiefen von Technik und Strategie reinzudenken, willst aber trotzdem verkaufen. Dann kann dich eine Agentur zumindest teilweise entlasten. Disclaimer.
    Du bist selbstständig, weil du die Selbstwirksamkeit gewählt hast.
    Das bedeutet, auch einer sehr erfahrenen Agentur musst du sagen, was dir wichtig ist.
    Was dein Ziel ist, welches Budget du hast und so weiter.
    Wenn dich zumindest das die Agentur nicht fragt, wenn du sie beauftragst, dann denk da noch mal drüber nach, ob das die richtige Wahl ist oder ob du gerade Geld verbrennst. Geld in Maßnahmen stecken, von denen du nicht weißt, was sie bewirken sollen und in welche Richtung sie gehen.
  3. Mastermind
    Du machst selbst oder lässt machen und tauscht dich punktuell mit anderen Frauen aus. Das ist kein Marketing Coaching im klassischen Sinne sondern eher eine Art Miteinander, aus dem heraus du folgendes generierst.
    • Verbindlichkeit
    • Impulse
    • Erfahrungen

Coming soon
Comadre ®
Die Community für Business Ladys

Ein geschützter Raum für erfahrene Business Frauen.
Wäre es nicht fantastisch, wenn wir uns gegenseitig helfen und uns ehrlich zeigen? Auf Augenhöhe? 

Zusammenfassung: Warum ein Marketing Coach für Frauen ein echter Booster ist

In diesem Artikel habe ich dir genau beschrieben, 

  • woran du erkennst, ob ein Marketing Coach zu dir passt
  • wie du die Auswahl triffst
  • woran du merkst, dass das Coaching erfolgreich war
  • was das Marketing Coaching kostet (Preise)
  • Vor- und Nachteile verschiedener Marketing Coaching Ansätze

Warum ist Marketing Coaching für Frauen im Business meiner Meinung nach ein echter Booster?

  • Du investierst nicht nur in dein Business sondern auch in dich selbst
  • Gerade weil du investierst, ist eine viel höhere Verbindlichkeit da, die Dinge umzusetzen und einen freudvollen Return on Investment zu erzielen, sprich: Dein Geld mindestens mit Gewinn wieder raus zu bekommen
  • weil du im geschützten Raum auch mal Schwäche zeigen
  • weil du dich ggf. nicht mehr unter Wert verkaufst sondern eine kluge Argumentationsstrategie für deine Preise hast
  • weil du lernst, deinen eigenen Weg zu gehen (bei guten Marketing Coaches) und weil du Schritt für Schritt dazu kommst, dir selbst wirklich zu vertrauen
  • weil du wirklich verständliche Produkte an deine Lieblingskunden lieferst
  • weil du die ersten Schritte auf einem neuen Weg mit einer emotionalen Stütze gehen kannst

Wie findest du raus, ob das wirklich so ist? Machen.

Marketing Coaching mit Jana? (KLICK HIER für mehr Infos).

Werde Liebling deiner Wunschkunden

 

Was wäre, wenn es die Möglichkeit gibt, wie du dein Business erfolgreich entfaltest, Geld verdienst, Traumkunden gewinnst und dabei leicht und entspannt arbeitest? In meinem 1:1 Marketing Coaching helfe ich dir dabei, dich selbst als Marke kennenzulernen.

Ich danke dir fürs Lesen dieses Artikels.

Du bist Dienstleisterin, Coach oder Beraterin?

Und du möchtest wissen, wie du deine Kunden präzise und vor allem wirksam ansprichst? -> Du wirst ihn lieben, diesen Newsletter.

Ungefähr 4-6 x pro Monat schreibe ich dir z.B. über Blogartikel, die von deinen Wunschkunden gefunden werden, WebsiteTexte, die deine Besucher zu Klienten machen, Social Media Posts, die viral gehen und Newsletter, die zu Herzen gehen. 

Werde freudvolle Abonnentin und trag dich hier ein. 

Jana Wieduwilt

Das DU im Namen und im Herzen. Es geht um dich und deinen Weg. Als Reisende. Mutter. Tochter. Unternehmerin. Entdeckerin. bin ich als Marketing Coach an deiner Seite. 
Als eine der wenigen Marketing Coaches für Frauen im DACH habe ich auch seit 20 Jahren eine eigene Werbe-Agentur.

Das Marketing-Buch, das anders ist als alle Marketingbücher, die du kennst. Praktisch, erzählerisch und leidenschaftlich. Auch gut für unterwegs. Klick zum Buch.

Der Unterschied zwischen Mentoring und Coaching? Wie du dich entscheidest und was das Beste für dein weibliches Business ist.

Der Unterschied zwischen Mentoring und Coaching? Wie du dich entscheidest und was das Beste für dein weibliches Business ist.

Inhalt

Unterschied Mentoring und Coaching.

Ganz häufig werden die Begriffe Mentor, Coach usw. synonym verwendet.

Doch das ist nicht ganz richtig.

Denn es gibt kleine Unterschiede, die sich dann bemerkbar machen, wenn du die falsche Entscheidung getroffen hast – und ggf. nicht ganz das Ergebnis erzielst, was du erzielen willst. 

Wir klären die Unterschiede zwischen Mentoring und Coaching im Marketing für Frauen im Business und ich gebe dir eine Checkliste als Entscheidungshilfe ob Coach oder Mentor mit an die Hand. 

Marketing Mentor oder Coach - das kann den Unterschied machen.

Was ist Marketing Mentoring für Frauen im Business?

Marketing Mentoring bedeutet, dass dein Mentor seine eigene Lebens-, Marketing- und Businesserfahrung mit in die Begleitung einbringt.

Oftmals ist ein Mentoring weniger formal als ein Coaching und länger während.

Ein enges Vertrauensverhältnis entsteht und oftmals geht es um das Wachstum in eine bestimmte Aufgabe hinein.

Ein Mentor hilft dem Mentee dabei, seinen Weg zu finden, indem der Mentor seine eigenen Erfahrungen teilt und hilft, dies auf das Thema der Businessfrau anzupassen.

Ein Beispiel: Du steckst in einem echten Akquise Loch fest. Keine Buchungen.

Das erste Mal “flutscht” es nicht mehr, nachdem du fulminant ins Business eingestiegen bist.

Ein Marketing Mentor kann dir hier aus eigener Erfahrung berichten, dass immer wieder Anpassungen notwendig sind, um als Unternehmen in wechselnden Marktbedingungen zu bestehen – und sie kann dich dabei begleiten, aus diesem Umsatz Loch wieder raus zu finden.

Du kannst also bestimmte Konzepte und Ideen deines Mentors auf dein Business übernehmen.

Wenn du so willst, ist ein Marketing Mentor für Frauen im Business eine Art coachender Berater.

Auch hier ist ein klares Mentoring Ziel zu vereinbaren – aber meist geht das Mentoring noch weiter in Richtung Unternehmerinnenpersönlichkeit.

Unterschied Mentoring Coaching für Frauen im Business

Was ist Marketing Coaching für Frauen im Business?

Marketing Coaching bedeutet, dass du deinen eigenen Weg mit Hilfe des Coaches findest.

Dein Marketing Coach stellt die richtigen Fragen, fördert und fordert dich heraus, deinen eigenen Weg zu gehen und zu finden.

Er nimmt sich persönlich absolut zurück, die eigene Erfahrung des Coaches als Businessperson spielt hier weniger eine Rolle.

Ein Coach ist jemand, der dich auf deinem Weg begleitet, jedoch oftmals noch nicht über den Erfahrungsschatz eines Mentors verfügt oder diesen nicht teilen möchte.

Ein guter Coach ist empathisch, vertrauenswürdig und du hast das Gefühl, dich in das Vertrauen zwischen euch beiden entspannen zu können.

Coaching ist oftmals extrem zielorientiert, bringt die Frau im Business also von A nach B und ist meistens zeitlich limitiert.
Ähnliche Artikel

Zusammenfassung: Unterschied Mentoring – Coaching

Ich fange hier mal mit den Gemeinsamkeiten an.

Marketing Coaching und Marketing Mentoring

  • sind personenbezogen und helfen Business Frauen dabei, ihr Ziel zu erreichen
  • geben auf diesem Weg zum Ziel die notwendige Unterstützung

Die Unterschiede zwischen Mentoring und Coaching im Marketing

Marketing Coaching
  • hilft durch Coaching Techniken den eigenen Weg zum Ziel zu finden
  • ist oft kurzfristiger angelegt
  • hat eine ganz klare Zielorientierung (von A nach B) – und beschränkt sich auf den CoachingAuftrag
  • Coaches sind Experten auf ihrem Gebiet
Marketing Mentoring
  • hilft durch die Erfahrung und das Skillset des Marketing Mentors beispielhaft dabei, das Ziel zu erreichen 
  • ist umfassender und oftmals längerfristig angelegt
  • ist eine Mischung aus Coaching+Consulting
  • Mentoren müssen nicht zwangsläufig Experten auf ihrem Gebiet sein, sie bringen ihre weitreichendere Lebens- und Marketingerfahrung durch eigenes Tun mit ein und machen den Prozess so pragmatischer und nachvollziehbarer
  • geben durchaus eigene Beispiele und Antworten auf Probleme

Du siehst schon, es ist ein feiner Unterschied zwischen Mentoring
und Coaching im Marketing.

Wie du dich entscheiden kannst, liest du im nächsten Kapitel. Wenn du dir noch unsicher bist, ob du dir überhaupt Hilfe an die Seite holen solltest, dann schau doch gerne mal HIER (KLICK!).

Marketing Mentoring oder Coaching für dein weibliches Business? 

Das kommt drauf an. Ist wahrscheinlich nicht die Antwort, die du jetzt erwartest. 

Lass uns erst mal klären, was du wirklich erreichen willst. Danach richtet sich die Wahl der richtigen Begleitung. Ich persönlich habe beides schon in Anspruch genommen, jeweils für unterschiedliche Dinge und ich biete auch beides für Frauen im Business an. Schau dir die Checkliste als Entscheidungshilfe im nächsten Kapitel an. 

Außerdem kannst du HIER (KLICK!) nachlesen, ob du lieber in ein Marketing oder Business Coaching investieren solltest.

In meinen Newsletter berichte ich immer wieder über Fallstudien und praktische Beispiele. Werde Abonnentin.

Checkliste als Entscheidungshilfe für Mentoring oder Coaching im Marketing?

Geh diese Fragen aufmerksam durch und beantworte sie.

Mach dir am besten eine old-school-Strichliste. Schreib Ja auf deinen Zettel und mach dann dahinter für jede “JA-Antwort” einen senkrechten Strich.

Schreib in die Zeile drunter “Nein” und vermerke dort jede “Nein-Antwort”. 

Nächste Zeile – wenn du “Vielleicht” antwortest, vermerke auch das auf einer Strichliste. 

✅ Hast du ein klar umrissenes Ziel für das anstehende Marketing Thema?

✅ Ist dein Thema konkret genug?

✅ Willst du 100 % deinen eigenen Weg zur Lösung finden und genießt dabei die fragende fordernde Begleitung?

✅ Hast du keine Lust auf persönliche Erfahrungen deines Mentors/Coaches?

✅ Hast du wenig Zeit für die Begleitung?

✅ Willst du einen absoluten Experten auf seinem /deinem Themengebiet, der dazu auch Coaching-Skills hat?

✅ Möchtest du 1:1 arbeiten? In individueller Betreuung, im Gegensatz zu einem Gruppen- oder Online Programm?

✅ Willst du dich wirklich nur auf das eine Thema fokussieren?

✅ Soll es schnell gehen?

✅ Hast du Lust, dir selbst Fragen zu stellen und so lange zu bearbeiten bis die Antwort aus dir selbst kommt? 

Zähle aus, wenn du alle Fragen beantwortet hast.

Wenn da mehr als die Hälfte JA steht, dann deutet alles darauf hin, dass du eher zum Coach für dein weibliches Business tendierst als zu einem Mentor.

Aber, Achtung. Schau genau hin. Manchmal scheint es, als wäre es dieses Problem, beim genaueren Hinsehen entpuppen sich aber ganze Problemkaskaden, die vorher erst mal gelöst werden dürfen. 

Unterschied Mentoring Coaching Entscheidungshilfe

Zu mir als Mentor für dein weibliches Business findest du HIER (KLICK!). .

Werde Liebling deiner Wunschkunden

 

Was wäre, wenn es die Möglichkeit gibt, wie du dein Business erfolgreich entfaltest, Geld verdienst, Traumkunden gewinnst und dabei leicht und entspannt arbeitest? In meinem 1:1 Marketing Coaching helfe ich dir dabei, dich selbst als Marke kennenzulernen.

Du bist Dienstleisterin, Coach oder Beraterin?

Und du möchtest wissen, wie du deine Kunden präzise und vor allem wirksam ansprichst? -> Du wirst ihn lieben, diesen Newsletter.

Ungefähr 4-6 x pro Monat schreibe ich dir z.B. über Blogartikel, die von deinen Wunschkunden gefunden werden, WebsiteTexte, die deine Besucher zu Klienten machen, Social Media Posts, die viral gehen und Newsletter, die zu Herzen gehen. 

Werde freudvolle Abonnentin und trag dich hier ein. 

Jana Wieduwilt

Das DU im Namen und im Herzen. Es geht um dich und deinen Weg. Als Reisende. Mutter. Tochter. Unternehmerin. Entdeckerin. bin ich als Marketing Coach an deiner Seite. 
Als eine der wenigen Marketing Coaches für Frauen im DACH habe ich auch seit 20 Jahren eine eigene Werbe-Agentur.

Das Marketing-Buch, das anders ist als alle Marketingbücher, die du kennst. Praktisch, erzählerisch und leidenschaftlich. Auch gut für unterwegs. Klick zum Buch.

Ähnliche Artikel

Call to Action Button
Website

Call to Action Button: Wie du das magische Element nutzt

Call to Action Button: In diesem Artikel beschreibe ich dir das magische Tool auf deiner Website. Der Call to action Button ist besonders für dich wichtig, wenn du eine “Kopf”-Dienstleistung erbringst. Also als Coach oder Beraterin oder Expertin am Start bist.